Logo Bundesagentur für Arbeit
Logo Bundesagentur für Arbeit
  • Drucken
  • Versenden
  • PDF (Öffnet sich in neuem Fenster)

Kategorien

„Typisch ich!“: Mach, was zu dir passt!

Logo der BA-Kampagne Typisch ich!
Foto: Bundesagentur für Arbeit

Berufsorientierung mit Social Media

„Typisch ich!“: Mach, was zu dir passt!

Mit Hilfe des Portals „Typisch ich!" der Bundesagentur für Arbeit (BA) finden junge Menschen heraus, welche Berufe wirklich zu ihnen passen. Unterstützt werden sie dabei von YouTube-Stars.

Gleich zu Beginn können die Schüler auf dem Portal (Konzept hier!) die Infoangebote nach Alter, Interessen und ihren Vorlieben für Ausbildung oder Studium filtern lassen. Alternativ können sie sich einfach durch das komplette Angebot durchklicken und dabei inspirieren lassen - etwa von Quizzes, Videos und Reportagen. Dabei erfahren sie beispielsweise: Was macht eine Medientechnikerin? Wie geht ein Maßschneider ans Werk? Und was muss man bei einer Studienbewerbung beachten?

Nicht nur sympathische junge Leute „von nebenan“ äußern sich im Portal, sondern auch verschiedene YouTube-Stars: Julien Bam, Joyce, Barbieloveslipstick, Dner und LaurenCoco erzählen, was für sie typisch ist, und geben Tipps für die Berufsorientierung. Um auf dem Laufenden zu bleiben, können die Schüler „Typisch ich!“ auch auf YouTube, Instagram, Snapchat, Facebook und Spotify folgen.

Berufwahl mit einem starken Partner

Das Thema „Berufswahl“ ist nach wie vor eines der wichtigsten bei Jugendlichen. Gleichzeitig wollen sie sich damit relativ wenig beschäftigen. Mit der Kampagne und dem Portal „Typisch ich!“ will die Bundesagentur für Arbeit junge Menschen motivieren, über ihre Zukunft nachzudenken - und dabei die BA als Partner wahrzunehmen.

Weitere Unterstützungsangebote sind beispielsweise der What’sMeBot bei WhatsApp und das Online-Selbsterkundungstool. Diese zeigen den Nutzern ihre Stärken auf und schlagen passende Ausbildungen, Studiengänge und Berufe vor. Weitere Infos bieten die Portale abi.de, Planet-Beruf.de oder BERUFE.TV. 

abi>> 22.10.2018

weitere beiträge