Logo Bundesagentur für Arbeit
Logo Bundesagentur für Arbeit
  • Drucken
  • Versenden
  • PDF (Öffnet sich in neuem Fenster)

Kategorien

Pharmaindustrie fehlen Fachkräfte

Engpässe

Pharmaindustrie fehlen Fachkräfte

Die Erforschung und Herstellung neuer Arzneimittel erfordert hochqualifizierte Mitarbeiter. Doch diese sind derzeit schwer zu finden. Die Pharmaindustrie konkurriert mit anderen Branchen um knappes Fachpersonal und hat mit Engpässen zu kämpfen, warnt das Institut der deutschen Wirtschaft (IW).

Im Jahr 2017 waren in der Pharmabranche nur 19 Prozent der Mitarbeiter akademisch ausgebildete Experten – in der gesamten Industrie nur 12 Prozent. Wenn auf eine gemeldete Stelle in einem Beruf weniger als zwei Arbeitslose kommen spricht man von einem Engpass. Besonders hoch sind die Engpässe im chemischen Bereich und in der Pharmatechnik mit nur einem Arbeitslosen pro offene Stelle. Die Beschäftigten in den Bereichen „Maschinenbau/Betriebstechnik“ und „Chemie“ müssen aufgrund der Engpässe mehr leisten, als für eine Person vorgesehen.

Um dieser Entwicklung entgegenzuwirken sind branchenübergreifende Maßnahmen nötig, fordert das IW. Die Politik müsse das vorhandene Arbeitskräftepotenzial ausbauen, zum Beispiel durch eine Stärkung naturwissenschaftlicher Unterrichtsfächer. Des Weiteren solle laut dem Institut die Fachkräftezuwanderung aus dem Ausland erleichtern werden.

Mehr Infos

Institut der deutschen Wirtschaft

www.iwd.de/artikel/pharmaindustrie-zeigt-engpass-symptome-408293

abi>> 16.11.2018