Logo Bundesagentur für Arbeit
Logo Bundesagentur für Arbeit
  • Drucken
  • Versenden
  • PDF (Öffnet sich in neuem Fenster)

Kategorien

Ausbildungsberufe im Gehaltsvergleich

Ausbildung

Ausbildungsberufe im Gehaltsvergleich

Was verdienen eigentlich ausgebildete Mechatroniker? Und mit wie viel Gehalt können Verwaltungsfachangestellte rechnen? Das Onlineportal Gehalt.de hat die best- und schlechtbezahltesten Ausbildungsberufe ermittelt.

Nach der Auswertung von 17.470 Gehaltsangaben von Personen mit bis zu drei Jahren Berufserfahrung nach Abschluss einer Ausbildung, ergaben sich folgende Trends:

Die drei Ausbildungsberufe mit den höchsten Einstiegsgehältern im Jahr 2019 sind Bankkaufmann/-frau, Sozialversicherungsfachangestellte/-r und Chemikant/-in. Die drei schlechtbezahltesten Berufe sind hingegegen Friseur/-in, Zahnarzthelfer/-in und Restaurantfachkraft.

Die schlechte Bezahlung macht viele Ausbildungsberufe am unteren Rand des Gehaltsspektrums für Schulabgänger unattraktiver. Besonders bei Friseuren und Restaurantfachkräften ist der Nachwuchsmangel entsprechend groß. In den Berufen mit Top-Gehältern ist die Anzahl an offenen Stellen dagegen häufig geringer und die Anforderungen an die Bewerber sind höher.

Mehr Infos

gehalt.de

www.gehalt.de

abi>> 25.05.2019