Logo Bundesagentur für Arbeit
Logo Bundesagentur für Arbeit
  • Drucken
  • Versenden
  • PDF (Öffnet sich in neuem Fenster)

Kategorien

Konzentration leidet unter dauerhafter Sommerzeit

Zeitumstellung

Konzentration leidet unter dauerhafter Sommerzeit

Viele Deutsche sprechen sich in einer aktuellen Umfrage für eine Abschaffung der Zeitumstellung aus. Die meisten von ihnen würden die dauerhafte Einführung der Sommerzeit bevorzugen. Forscher warnen jedoch, dass dies unseren Schlafrhythmus gefährden würde und es vor allem bei Schülern und Studierenden zu Konzentrationsproblemen kommen könnte.

Die EU-Kommission möchte die Zeitumstellung abschaffen, bereits ab März 2019 soll ganzjährig die Sommerzeit gelten. Der Vorteil: Das Umstellen der Uhren bringt unseren Biorhythmus nicht mehr zweimal jährlich durcheinander.

Bei dauerhafter Sommerzeit müssten wir aber während der Wintermonate an deutlich mehr Tagen im Dunklen aufstehen, daher bestünde auf dem Schul- oder Arbeitsweg aufgrund der schlechten Sichtverhältnisse eine höhere Unfallgefahr. Außerdem könnten sich Schüler schlechter konzentrieren und auch müde Arbeitnehmer würden zu mehr Fehlern neigen. Gleichzeitig wäre es im Sommer abends wie gewohnt lange hell, der Mensch würde daher nicht müde werden, müsste aber am nächsten Morgen trotzdem früh aufstehen.

All das kann sogar gesundheitsgefährdend sein: Forscher warnen vor Schlaf- und Lernstörungen, vor einer erhöhten Wahrscheinlichkeit für Diabetes sowie Depressionen. Sie sprechen sich deshalb für eine dauerhafte Winterzeit aus, da diese dem natürlichen Wechsel zwischen Tag und Nacht am ehesten entspricht.

Mehr Infos

Forschung und Lehre
Schlechtere Konzentration bei dauerhafter Sommerzeit

www.forschung-und-lehre.de/lehre/schlechtere-konzentration-bei-dauerhafter-sommerzeit-1011/

abi>> 19.09.2018