Logo Bundesagentur für Arbeit
Logo Bundesagentur für Arbeit
  • Drucken
  • Versenden
  • PDF (Öffnet sich in neuem Fenster)

Kategorien

„Zu wenig geförderter Wohnraum“

Deutsches Studentenwerk

„Zu wenig geförderter Wohnraum“

Die Zahl der Studierenden in Deutschland ist so hoch wie nie. Das Deutsche Studentenwerk (DSW) beklagt jedoch, dass die Zahl der staatlich geförderten Wohnheimplätze verhältnismäßig wenig steigt.

Aktuell stehen 2,9 Millionen Studierenden 243.000 staatlich geförderte Wohnraumplätze gegenüber. Das Verhältnis zwischen staatlich gefördertem Wohnraum und der Zahl der Studierenden ist seit 1991 stetig gesunken, moniert das DSW. Waren es 1991 noch 15 Prozent, so sind es heute nur noch 9,6 Prozent.

Das Deutsche Studentenwerk fordert nun Bund und Länder dazu auf, mehr bezahlbaren Wohnraum für Studierende zu schaffen und verweist auf den Koalitionsvertrag der Bundesregierung. „Die Wahl des Studienortes darf nicht vom Geldbeutel abhängig sein“, warnt Achim Mayer auf der Heyde, DSW-Generalsekretär.

abi>> 29.11.2018

weitere beiträge

andere beiträge der rubrik