Logo Bundesagentur für Arbeit
Logo Bundesagentur für Arbeit
  • Drucken
  • Versenden
  • PDF (Öffnet sich in neuem Fenster)

Kategorien

Mehr Geld für BAföG-Empfänger

Förderung

Mehr Geld für BAföG-Empfänger

Studierende könnten ab dem Wintersemester 2019/20 monatlich bis zu 850 Euro nach BAföG erhalten – bisher liegt der Höchstsatz bei 735 Euro. Die Erhöhung ist Teil eines Gesetzentwurfs des Bundesbildungsministeriums. Dem Deutschen Studentenwerk (DSW) greifen die dort festgehaltenen Vorschläge allerdings zu kurz.

Neben der Erhöhung des Fördersatzes soll auch der Wohnzuschlag aufgestockt werden, von 250 auf 325 Euro im Monat. Zudem könnten die Freibeträge für das Einkommen der Eltern um neun Prozent angehoben werden – dadurch könnten mehr Studierende BAföG erhalten –, die BAföG-Berechtigung über die knapp bemessene Regelstudienzeit hinausgehen und der Freibetrag für den Verdienst aus einem Nebenjob erhöht werden. Die Reform soll in zwei Schritten, 2019 und 2020, umgesetzt werden.

Die grobe Richtung stimme, erklärte das DSW, die Reform müsse aber bereits zum Sommer 2019 wirksam werden. Die Vereinigung spricht sich zudem dafür aus, dass die BAföG-Förderung automatisch alle zwei Jahre erhöht wird, statt mehrere Jahre lang auf einem Niveau zu verharren. Kritik wird auch am Wohnzuschlag laut, der nur eine Seite der Medaille sei. Das DSW fordert höhere staatliche Investitionen in bezahlbaren Wohnraum für Studierende – zum Beispiel für den Bau neuer Wohnheime.

Mehr Infos

Bundesministerium für Bildung und Forschung

www.bmbf.de/de/bafoeg-reform-welche-aenderungen-sind-geplant-7319.html

Deutsches Studentenwerk

www.studentenwerke.de

abi>> 16.11.2018

weitere beiträge

andere beiträge der rubrik