Logo Bundesagentur für Arbeit
Logo Bundesagentur für Arbeit
  • Drucken
  • Versenden
  • PDF (Öffnet sich in neuem Fenster)

Kategorien

BFD, FSJ & Co

Sandra Weber macht einer Ausbildung zur Tierpflegerin Fachrichtung Zoo, hier hat sie ein Coburger Fuchsschaf / Schaf am Arm und schaut die Hufe an
Auch im Zoo oder in Tierschutzvereinen kann man einen Freiwilligendienst machen.
Foto: Daniel Löb

Freiwilligendienste im Inland: Überblick

BFD, FSJ & Co

Je nach Interesse kannst du aus verschiedenen Freiwilligendiensten das für dich passende Angebot wählen. Was hinter den Abkürzungen steht und für wen die jeweiligen Dienste geeignet sind – abi» gibt dir einen Überblick.

Der Bundesfreiwilligendienst (BFD):

Was ist das? Wo kannst du ihn absolvieren?

Der BFD wurde 2011 eingeführt und wird in gemeinwohlorientierten Einrichtungen geleistet, etwa in Behinderteneinrichtungen. Aber auch im Zoo, im Theater oder einem Sportverein ist ein BFD prinzipiell möglich.

Für wen ist dieser Dienst interessant?

Beim BFD kann sich jeder engagieren, unabhängig von Alter, Geschlecht, Nationalität oder Art des Schulabschlusses. Du solltest für deine Stelle soziale Kompetenz mitbringen. Der BFD kann für dich interessant sein, wenn du deine Zukunft im sozialen Bereich siehst, also beispielsweise Lehramt oder Soziale Arbeit studieren willst. Aber auch für Studiengänge im Gesundheitswesen oder ein Medizinstudium kann ein BFD helfen, den Berufswunsch zu überprüfen.

Was musst du bei einer Bewerbung beachten?

Bewerbungen und Einstieg sind immer möglich, variieren aber je nach Einsatzstelle und Träger. Daher solltest du früh Kontakt zu deiner Wunscheinsatzstelle aufnehmen.

Was gibt es sonst zu beachten?

Es wird ein Taschengeld bezahlt, über dessen Höhe die Einsatzstellen entscheiden. Die Höchstgrenze liegt bei 363 Euro, wobei Berufskleidung, Unterkunft und Verpflegung in der Regel gestellt oder die Kosten ersetzt werden.

Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) in Pflege, Denkmalpflege, Sport, Kultur, Politik:

Was ist das? Wo kannst du es absolvieren?

Es gibt das „klassische“ FSJ, bei dem du meistens in einer sozialen Einrichtung, etwa einer Kita, einer Behinderteneinrichtung oder in einem Krankenhaus tätig bist. Du kannst dein FSJ aber auch in der Politik, beispielsweise in der Landtagsfraktion einer Partei, oder einer anderen politischen Einrichtung machen. Möglich ist auch ein Einsatz in einem Sportverein (FSJ im Sport) oder einem Theater (FSJ in der Kultur).

Für wen ist dieser Dienst interessant?

Voraussetzung für ein FSJ ist, dass du zwischen 16 und 27 Jahren alt bist. Das „klassische“ FSJ ist für Personen geeignet, die sich sozial engagieren wollen und ihre berufliche Zukunft eventuell im sozialen Bereich sehen. Entsprechend kann das FSJ Kultur für angehende Studierende der Geschichte oder Kulturwissenschaften interessant sein. Wer später Berufe mit Schwerpunkt Sportwissenschaften, Sportmanagement oder Physiotherapie ausüben möchte, könnte über ein FSJ Sport nachdenken. Für das FSJ Politik gilt entsprechendes.

Was musst du bei einer Bewerbung beachten?

Die meisten FSJ beginnen Anfang August oder September, den genauen Start legt jedoch die Einsatzstelle fest. Begehrte Plätze werden teilweise ein Jahr im Voraus vergeben, daher solltest du dich früh bewerben.

Was gibt es sonst zu beachten?

Für den Dienst wird trägerabhängig eine Vergütung bezahlt. Eine Höchstgrenze des Taschengelds ist auf 330 Euro festgelegt. Zusätzlich können Einsatzstellen Verpflegungspauschalen sowie einen Zuschuss für die Unterkunft übernehmen.

Freiwilliges Ökologisches Jahr (FÖJ):

Was ist das? Wo kannst du es absolvieren?

Das FÖJ richtet sich an junge Erwachsene zwischen 16 und 27 Jahren, die etwas zum Erhalt der Umwelt beitragen möchten. Einsatzmöglichkeiten gibt es unter anderem bei Natur- oder Tierschutzvereinen, im Forstamt oder in einer Einrichtung der Umweltbildung.

Für wen ist dieser Dienst interessant?

Das FÖJ ist für dich interessant, wenn du beispielsweise später im Bereich Umwelt, Agrarwissenschaften oder Geographie arbeiten möchtest.

Was musst du bei einer Bewerbung beachten?

Die meisten FÖJ beginnen Anfang August oder September. Die Bewerbungsfristen können sich allerdings je nach Bundesland unterscheiden.

Was gibt es sonst zu beachten?

Das FÖJ wird von den Ländern finanziert. Dadurch gibt es für jedes Bundesland spezifische Regelungen und auch die Vergütung unterscheidet sich je nach Bundesland. Die Freiwilligen können mit einem Taschengeld von ungefähr 130 und 200 Euro zuzüglich Miet- und Verpflegungszuschuss rechnen.

abi>> 05.04.2017