Logo Bundesagentur für Arbeit
Logo Bundesagentur für Arbeit
  • Drucken
  • Versenden
  • PDF (Öffnet sich in neuem Fenster)

Kategorien

Fremdsprachige Kinderbetreuung

Airline von Manhattan
Ein Jahr USA für 500 Euro - Als Au-pair ist das möglich.
Foto: Veronika Mahler

abi» info

Fremdsprachige Kinderbetreuung

Ein Au-pair-Aufenthalt ist eine prima Möglichkeit, um für wenig Geld viel Auslandserfahrung zu sammeln. Voraussetzung ist allerdings, dass man Kinder mag.

Als Au-pair lebst du für eine bestimmte Zeit - meistens zwölf Monate - bei einer Gastfamilie im Ausland. Kost und Logis, also Essen und Unterkunft, sind frei, dafür kümmerst du dich um die Kinder der Gastfamilie und erhältst hierfür ein Taschengeld. Neben der Kinderbetreuung bleibt noch genügend Zeit für einen Sprachkurs, für Ausflüge in die Umgebung und für Treffen mit anderen Au-pairs. Und ganz nebenbei perfektionierst du deine Sprachkenntnisse und lernst die Kultur des Gastlandes kennen.

Voraussetzungen

Wer als Au-pair ins Ausland möchte, muss einen Schulabschluss vorweisen, ledig und kinderlos sein und mindestens 200 Stunden Erfahrung in der Kinderbetreuung vorweisen können - davon mindestens 150 Stunden außerhalb der eigenen Familie. Je nach Land liegt die Altersgrenze zwischen 18 und 30 Jahren. Da die Kinderbetreuung auch Fahrdienst zur Schule, zum Kindergarten oder zum Sport bedeutet, ist der Führerschein Voraussetzung. Manche Organisationen verlangen außerdem ein tadelloses polizeiliches Führungszeugnis. Wer raucht, sollte rechtzeitig aufhören, denn nahezu alle Familien nehmen ausschließlich Nichtraucher auf. Grundkenntnisse in der Landessprache sind in den meisten Ländern Voraussetzung. Je nach Gastland beträgt deine Arbeitszeit als Au-pair 30 bis 45 Stunden wöchentlich, gegebenenfalls musst du noch zwei bis drei Abende pro Woche babysitten.

Aufenthaltsdauer und Partner vor Ort

Dein Aufenthalt als Au-pair sollte mindestens sechs Monate dauern, häufiger sind jedoch zwölf Monate. Manchmal kannst du auch verlängern. Viele Agenturen, die Au-pairs in die USA vermitteln, bieten zu Beginn des Programms ein ausführliches Vorbereitungsseminar für alle Teilnehmer an. Dabei triffst du nicht nur andere Au-pairs, sondern lernst auch alles über das Leben in den USA, über kulturelle Unterschiede und über Erste Hilfe bei Babys und Kleinkindern. Vor Ort stehen dir Ansprechpartner deiner Organisation zur Verfügung, die Treffen aller Au-pairs in der Gegend organisieren und bei Problemen und Konflikten weiterhelfen.

Kindergeld nur mit Weiterbildungskursen

In der Regel bekommen deine Eltern während deines Au-pair-Aufenthalts kein Kindergeld für dich, da Au-pairs normalerweise einerseits zu wenig Weiterbildungskurse belegen und zum andern zu viel Taschengeld erhalten. Unter Umständen kann das Kindergeld aber weiter gezahlt werden, wenn du zusätzliche Sprachkurse besuchst und im Monatsdurchschnitt nicht mehr als 450,- Euro brutto verdienst. Sprich mit deinen Eltern und bitte sie, sich hierfür direkt bei der Kindergeldstelle zu informieren. Weitere Informationen gibt es unter: www.arbeitsagentur.de

Rechtzeitig wieder zurück sein

Bei einem Auslandsaufenthalt nach der Schule solltest du auf jeden Fall darauf achten, dass du für eventuelle Auswahlverfahren für Studiengänge oder Ausbildungsplätze wieder in Deutschland bist. Erkundige dich vorher nach den Fristen und nach dem genauen Bewerbungsablauf für die Ausbildung oder den Studiengang und plane deinen Auslandsaufenthalt dementsprechend.

abi>> 21.09.2015