Logo Bundesagentur für Arbeit
Logo Bundesagentur für Arbeit
  • Drucken
  • Versenden
  • PDF (Öffnet sich in neuem Fenster)

Kategorien

Kleines ABC rund ums FSJ

Krankenpfleger fährt Patientin in einem Rollstuhl durch das Krankenhaus.
Du hast Fragen zum Thema FSJ? Das abi>> FAQ liefert dir die wichtigsten Antworten.
Foto: Martin Rehm

FAQ: FSJ

Kleines ABC rund ums FSJ

Steht die Entscheidung für ein FSJ fest, stellen sich viele Fragen. Wo kann ich mich bewerben? Wie läuft ein FSJ ab und welche finanziellen Regelungen muss ich beachten? abi>> hat die wichtigsten Fakten recherchiert.

Arbeit oder Ausbildung?

Weder noch: Ein FSJ ist keine Ausbildung und auch kein Arbeitsverhältnis, sondern ein soziales Bildungsjahr. Es geht um Hilfstätigkeiten in gemeinwohlorientierten Einrichtungen, wobei die Freiwilligen pädagogisch betreut werden.

Arbeitszeit

Die Stundenanzahl orientiert sich an denen eines vollbeschäftigten Mitarbeiters in der jeweiligen Einsatzstelle. Je nach Einsatzstelle kann es vorkommen, dass auch am Wochenende oder im Früh- und Spätdienst gearbeitet wird.

Bewerbung

Das Prozedere ist unterschiedlich: Entweder können Freiwillige sich bei der Einsatzstelle direkt bewerben oder an den zuständigen Träger herantreten. Manchmal kann man sich auch über ein Portal bewerben. Auch die Bewerbungsfristen sind unterschiedlich.

Bildungstage

Für 12 Monate FSJ sind 25 Bildungstage vorgesehen. Welche Inhalte die Seminare oder Studienfahrten haben, hängt von der Einsatzstelle ab: FSJler im Sport machen in der Regel den Übungsleiterschein, FSJler bei der Feuerwehr einen Grundlehrgang. Neben Standardseminaren können eventuell auch Kurse je nach Interesse gewählt werden.

Dauer

Ein FSJ dauert zwischen sechs und 18 Monaten. In der Regel sind es zwölf, in seltenen Ausnahmefällen auch 24 Monate.

Fahrtkosten

Die Fahrtkosten für den Weg zum Einsatzort werden nicht erstattet. Finanziert werden die Hin- und Rückfahrten zu den Seminaren im Rahmen der Bildungstage. Freiwillige erhalten im öffentlichen Personennahverkehr in der Regel dieselben Ermäßigungen wie Schüler, Studierende und Auszubildende.

Kindergeld

Wenn das Kind das 25. Lebensjahr noch nicht vollendet hat, kann während des FSJ Kindergeld weiterhin bezogen werden beziehungsweise steuerliche Freibeträge für das Kind geltend gemacht werden.

Taschengeld

Über die Höhe entscheidet letztlich der jeweilige Träger in Absprache mit der Einrichtung. Im Jahr 2017 liegt die Höchstgrenze bei 381 Euro pro Monat.

Träger und Einsatzstelle

Träger sind Dachorganisationen wie etwa das Deutsche Rote Kreuz, die Deutsche Sportjugend oder die Arbeiterwohlfahrt. Träger unterhalten meist mehrere Einsatzstellen – also eine Kita, ein Hort, Betreuungseinrichtungen für Senioren oder mehrere Sportabteilungen.

Unterkunft und Verpflegung

Die meisten Freiwilligen wohnen bei ihren Eltern in der Nähe der Einsatzstelle. Es gibt aber auch Einsatzstellen, die eine Unterkunft anbieten.

Urlaub

Bei einem zwölfmonatigen FSJ besteht Anspruch auf 26 Urlaubstage. Das bezieht sich auf eine Fünf-Tage-Woche. Bei Schicht- und Wochenenddiensten variiert dies entsprechend.

Versicherung

Ein FSJ ist ein sozialversicherungspflichtiges Verhältnis. Die gesamten Beiträge, also sowohl der Arbeitgeber- als auch der Arbeitnehmeranteil, werden vom Träger beziehungsweise von der Einsatzstelle gezahlt. Den Freiwilligen entstehen keine Kosten.

abi>> 10.04.2017