Logo Bundesagentur für Arbeit
Logo Bundesagentur für Arbeit
  • Drucken
  • Versenden
  • PDF (Öffnet sich in neuem Fenster)

Kategorien

„Vorab genau über die Voraussetzungen informieren“

Eine junge Polizistin arbeitet am Computer.
Die Auswahlkriterien für ein Studium bei der Landespolizei unterscheiden sich von Bundesland zu Bundesland.
Foto: Grit Büttner

Berufe bei der Polizei: Interview

„Vorab genau über die Voraussetzungen informieren“

Michael Höhne ist Einstellungsberater bei der Polizeiakademie Niedersachsen und Ansprechpartner für Schüler und Interessierte, die mehr über den Polizeiberuf erfahren wollen. Im Interview mit abi» spricht er über die Anforderungen im Berufsalltag und die Karriere- und Aufstiegsmöglichkeiten für Abiturienten bei der Landespolizei.

abi>> Herr Höhne, in welchen Bereichen wird die Polizei in Zukunft verstärkt Nachwuchs suchen?

Michael Höhne: Wichtige Bereiche, die in den vergangenen Jahren im Bereich der Kriminalitätsbekämpfung an Bedeutung gewonnen haben, etwa die Computer- und Internetkriminalität, erfordern neben Polizeikräften auch Fachleute wie Informatiker. Solche Bewerber mit abgeschlossenen Berufsausbildungen oder Studiengängen sind bei der Polizei sehr willkommen und werden entsprechend fortgebildet.

abi>> Welche Karrieremöglichkeiten bieten sich Abiturienten bei der Polizei?

Ein Porträt-Foto von Michael Höhne

Michael Höhne

Foto: privat

Michael Höhne: Nach dem Bachelorstudium an einer der Polizeiakademien der Länder stehen den Absolventen viele Einsatzmöglichkeiten offen. Nicht zu unterschätzen sind außerdem die gute Bezahlung und der sichere Arbeitsplatz: Bereits mit Beginn des Studiums werden die angehenden Polizisten in ein Beamtenverhältnis übernommen und erhalten Anwärterbezüge. Nach dem Studium steigt man bei der Länderpolizei üblicherweise als Kommissarin oder Kommissar ein. Weitere Beförderungen zum Polizeioberkommissar und Polizeihauptkommissar sind leistungsabhängig in der Laufbahn des gehobenen Dienstes vorgesehen. Wer in die höhere Laufbahn will, muss sich für den Masterstudiengang der Deutschen Hochschule der Polizei in Münster qualifizieren.

abi>> Welche Kriterien müssen Bewerber für ein Studium bei der Landespolizei erfüllen?

Michael Höhne: Über die zahlreichen Voraussetzungen sollte man sich in jedem Fall vorab genau informieren, da sie von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich sind. In Niedersachsen zum Beispiel sind für Abiturienten Mindestnoten in Deutsch und Mathe von „ausreichend“ vorgeschrieben. Außerdem sollte man gerichtlich nicht vorbestraft sein. Bei der Bewerbung wird geprüft, ob jemand schon mal als Beschuldigter Kontakt mit der Polizei hatte. Das alleine ist kein Ausschlusskriterium, aber man sollte es in jedem Fall wahrheitsgemäß bei der Bewerbung angeben. Dann gibt es noch eine Altersgrenze: In Niedersachsen dürfen Bewerber beim Tag ihrer Einstellung nicht älter als 31 Jahre sein. Und sie müssen bestimmte körperliche Voraussetzungen erfüllen, müssen fit sein und schwimmen können. Ausnahmen vom Höchstalter und von den Mindestgrößen sind möglich und werden im Einzelfall geprüft.

abi>> Was sind weitere Ausschlusskriterien?

Michael Höhne: Je nach Bundesland muss man die deutsche Staatsbürgerschaft oder die eines anderen EU-Staates besitzen. Wenn keine entsprechende Staatsbürgerschaft vorliegt, ist zum Beispiel in Niedersachsen eine unbefristete Aufenthaltserlaubnis (Niederlassungserlaubnis) für die Aufnahme in das Eignungs- und Auswahlverfahren erforderlich. Auch erhebliches Übergewicht oder eine zu geringe Sehkraft, die bei der Polizeidiensttauglichkeitsprüfung festgestellt wird, können Ausschlussgründe sein. Wer sich für das Studium interessiert, sollte unbedingt die frühen Bewerbungsfristen beachten. Die Bewerbungsfrist in Niedersachsen endet grundsätzlich am 31.Oktober im Vorjahr des Studienbeginns.

abi>> Welche Anforderungen bringt der Berufsalltag von Polizisten mit sich?

Michael Höhne: Polizisten sollten sich durch sicheres und kompetentes Auftreten behaupten, aber auch Empathie im Umgang mit Opfern entwickeln können. Soziale Kompetenzen, Sicherheit in Sprache und Ausdruck, Kombinationsvermögen, Merkfähigkeit und eine schnelle Auffassungsgabe sowie eine hohe Motivation, den Beruf des Polizisten ausüben zu wollen, wird bei Bewerbern vorausgesetzt. Auch eine hohe Belastbarkeit und körperliche Fitness sind notwendig, um den Ansprüchen des Polizeiberufes gerecht werden zu können. Während einer Zehn-Stunden-Schicht im Nachtdienst kann es beispielsweise ganz schön rund gehen.

abi>> 05.09.2016

weitere beiträge

  • zu BERUFE.TV (Öffnet sich in neuem Fenster)
  • zu den abi>> Podcasts

andere beiträge der rubrik