Logo Bundesagentur für Arbeit
Logo Bundesagentur für Arbeit
  • Versenden

Kategorien

Was soll ich nur studieren?

Studienwahl clever geplant

Endlich das Abi in der Tasche – jetzt kann das Studium kommen! Eine tolle Chance, die aber auch verunsichern kann. Denn viele Studienmöglichkeiten stehen offen, doch welches Fach ist das richtige? Wie du am besten bei der Suche vorgehst und deinen persönlichen Weg findest, zeigt dir der abi>> Berufswahlfahrplan.

 

Bitte klicke auf eine Station!

Fast 8.000 Bachelorstudiengänge listet das Portal studienwahl.de. Zusätzlich gibt es noch mehr als jeweils 200 Staatsexamens- und Diplomstudiengänge. Bei einer derart großen Auswahl kann die Entscheidung schwerfallen und viele Abiturienten fragen sich: Was soll ich nur studieren? Wer sich erst gegen Ende der Schulzeit mit dieser Frage auseinandersetzt, läuft Gefahr, vorschnelle Entscheidungen zu treffen oder unreflektiert den üblichen „Trampelpfaden“ zu folgen. Und weil im Abi-Jahr besonders viel zu tun ist, solltest du dich rechtzeitig informieren, am besten schon im vorletzten Schuljahr.

„Das richtige Studium zu finden, ist ein Prozess, den man Schritt für Schritt machen sollte. Es lohnt sich, sich immer wieder damit zu beschäftigen“, weiß Jörg-Michael Wenzler, Studien- und Berufsberater bei der Agentur für Arbeit Esslingen. Auch Nadine Nottbeck von der Zentralen Studienberatung Osnabrück empfiehlt, früh genug anzufangen: „Pläne können sich ändern. Zum Beispiel wenn man merkt, dass man falsche Vorstellungen von einem Studiengang hatte. Dann bleibt immer noch genug Zeit, sich neu zu orientieren.“

Alles beginnt mit deinen Interessen

Bei der Studienwahl spielen sogenannte innere und äußere Kriterien eine Rolle, angefangen bei persönlichen Interessen bis hin zu den Zulassungsvoraussetzungen der einzelnen Hochschulen. Dabei stellt Jörg-Michael Wenzler in seinen Beratungsgesprächen immer wieder fest: „Manche meinen, ihre Interessen und Fähigkeiten seien gar nicht so wichtig, und schauen zuerst darauf, wie gut die Chancen am Arbeitsmarkt oder die Verdienstmöglichkeiten sind.“

Dass solche Bedingungen anscheinend häufig eine größere Rolle spielen als die eigenen Wünsche und Bedürfnisse, bestätigt auch Nadine Nottbeck: „Oft prüfen die Schüler zuerst die Fakten. Ist dann zum Beispiel die Zulassungshürde zum Wunschstudiengang sehr hoch, sind viele verunsichert und wählen etwas anderes.“ Stattdessen empfehlen beide Berater, zuerst bei sich anzufangen und anschließend die wichtigsten Informationen zum Wunschstudium zusammenzutragen. Denn häufig tut sich auf diese Weise noch ein alternativer Weg zum Ziel auf.

Gut geplant, ist (fast) gewonnen

Du hast noch keine klaren Vorstellungen von deiner beruflichen Zukunft? Dann geht es dir wie vielen anderen auch. In jedem Fall ist es hilfreich, bei der Suche planvoll vorzugehen, wichtige Informationen zu sammeln und sich Fristen zu setzen, um sich nicht zu verzetteln.

Eine gute Orientierung, was du wann erledigen solltest, bietet der abi>> Berufswahlfahrplan. Ergänzend erläutern die folgenden fünf Stationen, wie du Schritt für Schritt bei der Studienwahl vorgehen kannst. Bei jeder Station findest du Links zu weiterführenden Artikeln im abi>> Portal oder zu anderen Internetangeboten. Du kannst die fünf Stationen der Reihe nach durchgehen oder du steigst direkt an dem Punkt ein, der dich besonders interessiert.

 

Info

Abiturienten können sich mit ihren Anliegen auch persönlich bei ihrer örtlichen Agentur für Arbeit beraten lassen. Dort gibt es sogenannte Teams für akademische Berufe.

Die Beratung kostet nichts, du musst nur vorab einen Termin vereinbaren. Das geht entweder unter der kostenfreien Telefonnummer 0800 4 5555 00 oder über das Kontaktformular im Internet.

Hinweis zur Barrierefreiheit: Interaktive Aufgaben können leider nicht in jedem Fall barrierefrei umgesetzt werden. Insbesondere bei "Drag- & Drop"-Aufgaben oder bei umfangreichen Lösungswegen kann die Barrierefreiheit nicht immer gewährleistet werden. Wir bitten um Verständnis.

abi>> 16.03.2016