Logo Bundesagentur für Arbeit
Logo Bundesagentur für Arbeit
  • Drucken
  • Versenden
  • PDF (Öffnet sich in neuem Fenster)

Kategorien

Welcher Weg passt zu mir?

Drei Studierende stehen unter einem Baum auf dem Campus, die mittlere Studentin hält ein Tablet in den Händen.
Welcher Weg führt zum gewünschten Beruf - Ausbildung oder Studium? Welche Studiengänge und Ausbildungsberufe gibt es? Antworten auf solche Fragen liefert das Internet.
Foto: Isabella Fischer

Schritt 3

Welcher Weg passt zu mir?

Mit deinen Stärken und Interessen hast du dich befasst. Du kannst einschätzen, worin du gut bist und was du beruflich machen möchtest. Jetzt stellt sich die Frage, welchen Weg du einschlägst. Zum einen solltest du dich über Studiengänge und Ausbildungsberufe informieren, die zu dir passen. Zum anderen solltest du dir überlegen, ob du dein berufliches Ziel über ein (duales) Studium oder eine Ausbildung erreichst.

Eine gute Website, um dich über Studiengänge zu informieren, ist studienwahl.de. Dort findest du ausführliche Informationen über alle Studienfelder und einzelne Studiengänge, auch in englischer Sprache. Mithilfe der Suche findest du heraus, an welchen Hochschulen in Deutschland du ein bestimmtes Studienfach studieren kannst. Das gilt auch für duale Studiengänge. Gib als Suchbegriff zum Beispiel „Bauingenieurwesen“ ein. Die Suchergebnisse werden zum einen als Liste angezeigt, zum anderen als Punkte auf einer Deutschlandkarte. Der Hochschulkompass bietet ebenfalls die Möglichkeit, nach Studiengängen in ganz Deutschland zu suchen. Suchst du nach Informationen in Form von Videos, kannst du dir auf BERUFE.TV Filme über Studiengänge ansehen. Speziell über duale Studiengänge informiert die Website AusbildungPlus.

Umfassende Beschreibungen über duale und schulische Ausbildungen findest du im BERUFENET. Du kannst in der Suche einen bestimmten Beruf eingeben, aber auch die Suche von A-Z nutzen. Ein „Sucheinstieg über Berufsfelder“ ist ebenfalls möglich. Öffnest du zum Beispiel die Beschreibung zum Beruf „Chemielaborant/in“, findest du unter anderem Informationen über die Ausbildung, den Zugang und die Tätigkeiten im Beruf. Auch über Ausbildungsberufe kannst du dir Filme auf BERUFE.TV ansehen. Viele der Filme werden mit englischen Untertiteln angeboten. Berichte über junge Menschen, die von ihrer Ausbildung erzählen, findest du auf der Website planet-beruf.de unter „Mein Beruf“.

Ein Ziel, mehrere Wege

Bei manchen Berufen stellt sich nicht die Frage, ob Studium oder Ausbildung. Wer Arzt werden will, muss Medizin studieren, wer als Ingenieur arbeiten möchte, entscheidet sich für einen ingenieurwissenschaftlichen Studiengang. Genauso gibt es für den Beruf Bäcker/in nur den Weg über die duale Ausbildung.

Es gibt aber auch Berufe oder Tätigkeitsfelder, die keinen festen Weg vorschreiben. Möchtest du etwa in einer Bank arbeiten, kannst du zum Beispiel Betriebswirtschaftslehre studieren (auch als duales Studium), aber auch eine duale Ausbildung zum Bankkaufmann oder zur Bankkauffrau machen. Ebenso gilt für Dolmetscher und Übersetzer: In den Beruf führen Studiengänge und eine schulische Ausbildung.

Gibt es mehr als einen Weg zum Ziel, musst du dich entscheiden. Die folgende Tabelle [zum Download, PDF - 118 KB] gibt einen Überblick über die vier Wege:

Studium und duales Studium

 

Studium

duales Studium

Abschlüsse 

Bachelor, Master, Staatsexamen,
zum Teil Diplom und Magister

  • Hochschulabschluss (überwiegend Bachelor)
  • bei einem Teil der dualen Studiengänge zusätzlich beruflicher Bildungsabschluss

Lernorte

  • Hochschulen
  • zugehörige Einrichtungen, z.B. Bibliothek, Sprachenzentrum, Uniklinik
  • Hochschulen oder Berufsakademien
  • Unternehmen

Dauer (regulär)

Bachelor: 6-8 Semester
Master: 2-4 Semester
Staatsexamen: 7-12 Semester

3 bis 4,5 Jahre

 Kosten / Vergütung

  • Semesterbeitrag: je nach Hochschule (ca. 50-300 Euro)
  • an privaten Hochschulen zusätzlich Studiengebühren
  • keine Vergütung
  • Finanzierung z.B. über BAföG, Nebenjob, Stipendium, Studienkredit
  • Semesterbeitrag je nach Hochschule/Berufs-akademie
  • meist monatliche Vergütung je nach Branche und Unternehmen

Aufbau / Struktur

  • Wintersemester (Oktober bis März) und Sommersemester (April bis September)
  • vorlesungsfreie Zeit zwischen den Semestern für Prüfungen und Praktika
  • Wechsel zwischen Hochschule/Berufsakademie und Unternehmen, z.B. alle drei Monate
  • Ausbildungsbeginn meist zum 1.8. oder 1.9.

Wo und wann bewerben?

  • Bewerbung an der Hochschule und/oder über www.hochschulstart.de
  • zulassungsfrei: ca. einen Monat vor Semesterbeginn einschreiben
  • örtliche Zulassungs-beschränkung: Bewerbung meist bis 15. Januar für das Sommersemester, bis 15. Juli für das Wintersemester
  • bundesweite Zulassungs-beschränkung (Medizin, Tiermedizin, Zahnmedizin, Pharmazie): Bewerbung meist bis 15. Januar für das Sommersemester, bis 15. Juli für das Wintersemester; Tiermedizin nur zum Wintersemester
  • Bewerbung bei einem Unternehmen und an einer Hochschule
  • Beginn der Bewerbungsphase mindestens ein Jahr vor Ausbildungsbeginn, Bewerbung an der Hochschule in der Regel erst mit unterschriebenem Arbeitsvertrag

Art der Tätigkeit während der Ausbildung

 

  • akademische Ausbildung
  • je nach Studiengang Pflichtpraktika, freiwillige Praktika und/oder Praxissemester möglich
  • akademische Ausbildung an der Hochschule
  • Erlernen praktischer Fähigkeiten im Unternehmen

Wo gibt es Stellen / Studienplätze?

<< nach oben

duale und schulische Ausbildung

 

duale Ausbildung

schulische Ausbildung

Abschlüsse 

beruflicher Bildungsabschluss

beruflicher Bildungsabschluss

Lernorte

  • Unternehmen
  • Berufsschulen
  • Berufsfachschulen oder Fachakademien
  • Unternehmen (während Praktika)

Dauer (regulär)

2 bis 3,5 Jahre

1 bis 3 Jahr(e)

Kosten / Vergütung

monatliche Ausbildungsvergütung
je nach Branche und Unternehmen

  • Schulgeld fällt nur an privaten Berufsfachschulen an
  • selten Ausbildungs-vergütung (je nach Beruf)

Aufbau / Struktur

  • Wechsel zwischen Unternehmen und Berufsschule,
    z.B. drei Tage pro
    Woche im
    Unternehmen, zwei
    Tage in der
    Berufsschule
  • Ausbildungsbeginn
    meist zum 1.8. oder 1.9.
  • fünf Tage pro Woche Berufsfachschule
  • Blockpraktika oder Praktika an bestimmten Tagen

Wo und wann bewerben?

  • Bewerbung bei einem Unternehmen,
    Anmeldung an einer Berufsschule durch das Unternehmen
  • Beginn der Bewerbungsphase mindestens ein Jahr vor Ausbildungsbeginn
  • Bewerbung bei der jeweiligen Berufsfachschule oder Fachakademie
  • ein halbes bis ein Jahr vor Ausbildungsbeginn

Art der Tätigkeit während der Ausbildung

 

  • Erlernen praktischer Fähigkeiten im Unternehmen
  • Fachunterricht an der Berufsschule
  • Erlernen theoretischen Wissens an der Berufsfachschule
  • Erlernen praktischer Fähigkeiten in Übungen und Praktika

Wo gibt es Stellen / Studienplätze?

 << nach oben

Mehr Info

Anlaufstellen und wichtige Links

 

abi>> Portal
Rubrik „Studium“: studium.abi.de
Rubrik „Ausbildung“: ausbildung.abi.de

 

<< zurück zu Schritt 2                              >> weiter zu Schritt 4 

  << zurück zum Überblick

 

 

abi>> 31.08.2016