Logo Bundesagentur für Arbeit
Logo Bundesagentur für Arbeit
  • Drucken
  • Versenden
  • PDF (Öffnet sich in neuem Fenster)

Kategorien

Veranstaltungen kompetent planen

Hoersaal mit Studenten
Der Studiengang Veranstaltungsmanagement vermittelt Kompetenzen in den Bereichen Veranstaltungskonzeption und -technik, Projektmanagement, Recht und Wirtschaft, Marketing sowie kommunikative Kompetenzen.
Foto: Martin Rehm

Studium oder Ausbildung – Studienreportage

Veranstaltungen kompetent planen

Wer in der Veranstaltungsbranche arbeiten möchte, hat verschiedene Zugangswege zur Auswahl – sowohl Ausbildungen als auch Studiengänge kommen infrage. Katrijn Kornmann (22) hat sich für das Studium des Veranstaltungsmanagements entschieden und ist mit ihrer Wahl sehr zufrieden.

Während ihrer Schulzeit hat Katrijn Kornmann angefangen, sich für das Theaterspielen zu interessieren und ist so auch auf ihren Berufswunsch gestoßen. „Ich habe gemerkt, dass mich die Organisation kultureller Veranstaltungen fasziniert und ich ein Talent dafür habe“, berichtet sie. Zunächst hat sich die Marburgerin in ihrer Heimatstadt über die Möglichkeiten informiert, eine Ausbildung zur Veranstaltungskauffrau zu beginnen. „Ich wollte gerne praktisch arbeiten. Allerdings gab es in Marburg keine Ausbildungsstellen“, erzählt die Studentin.

Den Studiengang Veranstaltungsmanagement hat sie dann eher durch Zufall gefunden: „Wir haben in der 12. Klasse das Handbuch ‚Studien- & Berufswahl‘ der Bundesagentur für Arbeit bekommen, in dem alle Studiengänge verzeichnet sind. Hier bin ich beim Durchblättern auf den Bachelorstudiengang Veranstaltungsmanagement an der Hochschule Hannover gestoßen“, erinnert sie sich. „Damals war er allerdings noch dual. Ich musste ein Jahr warten, weil der Studiengang wegen der Umstellung auf ein Vollzeitstudium nicht angeboten wurde, und habe mich dann gleich beworben.“

Mit Herz und Kopf

Ein Porträt-Foto von Katrijn Sophie Kornmann

Katrijn Sophie Kornmann

Foto: Lynn Westenberger

Die Entscheidung für das Studium hat Katrijn Kornmann, die sich mittlerweile im fünften Semester befindet, nicht bereut: „Im Studium kann ich mir die Richtung aussuchen, in die ich gehen will. Dadurch übernehme ich aber auch mehr Verantwortung für mich selbst“, sagt die junge Frau. In den Vorlesungen und Seminaren bekommt sie Kenntnisse zu Themen wie Veranstaltungskonzeption, Veranstaltungstechnik, Projektmanagement, Recht und Wirtschaft, Marketing sowie kommunikative Kompetenzen vermittelt. „Es macht mir viel Spaß, mich wissenschaftlich und kreativ mit den Themen auseinanderzusetzen“, erzählt die 22-Jährige.

Aber auch der praktische Bezug kommt im Studium nicht zu kurz: „Neben kleineren Praxisprojekten gab es im dritten Semester eine 21-wöchige Praxisphase, in der wir unsere erlernten Kenntnisse umsetzen mussten“, erläutert die angehende Veranstaltungsmanagerin. Sie hat ihre Praktika bei einem Cateringbetrieb und als Projektassistentin bei der Musikland Niedersachsen gGmbH, einem gemeinnützigen Kulturbetrieb, absolviert. „Hier habe ich bei der Organisation von Netzwerktreffen, Konferenzen und Workshops für Musikschaffende mitgewirkt. Dazu gehörten die Entwicklung der Veranstaltungskonzepte, die Auswahl der Locations, die Einladung und das Briefing der Moderatoren sowie die Planung des Caterings – und vieles mehr.“

Kreativ und kommunikativ

Im fünften Semester kam die Wahl der Schwerpunkte hinzu. Katrijn Kornmann hat sich für „Messen, Ausstellungen und Kongresse“ sowie ihren Ausgangsbereich „Kunst und Kultur“ entschieden, in dem sie im siebten Semester auch ihre Bachelorarbeit schreiben möchte. „Mir gefällt besonders gut, dass jedes Projekt eine neue Herausforderung ist und man immer wieder kreativ, kommunikativ, aufgeschlossen und flexibel an Themen herangehen muss“, meint die Studentin. „Das sind Charaktereigenschaften, die zu mir passen.“

Nach dem Erreichen ihres Bachelorabschlusses kann sie sich vorstellen, noch einen Masterstudiengang im Bereich Marketing oder Kreativwirtschaft anzuschließen. „Ich habe mich noch nicht entschieden. Vielleicht arbeite ich auch erst einmal im kulturellen gemeinnützigen Bereich und setze Projekte um, die mich begeistern. Während meines Praxissemesters konnte ich hierfür schon wertvolle Kontakte knüpfen“, erzählt sie. „Wohin es mich auch führt, das Studium in Hannover war für mich die richtige Entscheidung.“

abi>> 22.01.2018