Logo Bundesagentur für Arbeit
Logo Bundesagentur für Arbeit
  • Drucken
  • Versenden
  • PDF (Öffnet sich in neuem Fenster)

Kategorien

Praxis hautnah erleben

Frau und Mann liegen auf dem Boden und schauen in die Kamera.
Wichtig bei der Berufswahl ist es, eine individuelle Entscheidung zu treffen.
Foto: Martin Rehm

Orientierungsangebote

Praxis hautnah erleben

Die eigenen Fähigkeiten testen und ausprobieren, was einem gefällt – bundesweit bieten zahlreiche Orientierungsangebote Mädchen und Jungs die Möglichkeit, vermeintlich untypische Berufe kennenzulernen. abi>> stellt die wichtigsten Websites, Aktionstage und Initiativen vor.

„Nur“ für Mädchen

Girls’Day

Jedes Jahr im April können Mädchen bundesweit Unternehmen aus Technik, Handwerk, Naturwissenschaften sowie IT kennenlernen. An Hochschulen besteht die Möglichkeit, sich über entsprechende Studiengänge zu informieren.

www.girls-day.de

Komm, mach MINT.

Die Website des Nationalen Paktes für Frauen in MINT-Berufen bietet unter anderem eine bundesweite Übersicht über MINT-Aktionen. Außerdem gibt es Links zu Self-Assessments, in denen man seine Eignung für ein naturwissenschaftliches oder technisches Studium testen kann.

www.komm-mach-mint.de/Schuelerinnen

tasteMINT

Die Teilnehmerinnen beschäftigen sich bei diesem dreitägigen Projekt an einer Hochschule mit MINT-Aufgaben – einzeln oder in Gruppen. Dank des individuellen Feedbacks fachkundiger Mentoren können die Schülerinnen besser einschätzen, ob ihnen ein Studium und ein Beruf im MINT-Bereich liegen.

www.tastemint.de

„Nur“ für Jungs

Boys’Day

Jedes Jahr im April können sich junge Männer unverbindlich mit Berufen beschäftigen, in denen bisher wenige Jungs zu finden sind – vom Altenpfleger bis zum Sozialarbeiter. Bundesweit öffnen Unternehmen beispielsweise aus den Bereichen Soziales, Erziehung und Pflege ihre Türen.

www.boys-day.de

Neue Wege für Jungs

Seit 2005 bietet das Fachportal und das bundesweite Netzwerk eine Plattform für Institutionen, die sich mit der Berufswahl und Lebensplanung von Jungen auseinandersetzen. Eine Netzwerkkarte stellt Einrichtungen und Initiativen für Schüler zwischen 11 und 16 Jahren vor.

www.neue-wege-fuer-jungs.de

Soziale Berufe kann nicht jeder.

In der Rubrik „Jungs in sozialen Berufen“ gibt es zahlreiche Berichte, Filme und Blogs zum Thema. Es kommen beispielsweise Erzieher, Krankenpfleger oder Männer in sozialen Studiengängen zu Wort und erzählen von ihren Erfahrungen.

www.soziale-berufe.com/jungs-in-sozialen-berufen

abi>> 02.03.2017