Logo Bundesagentur für Arbeit
Logo Bundesagentur für Arbeit
  • Drucken
  • Versenden
  • PDF (Öffnet sich in neuem Fenster)

Kategorien

„Für jeden etwas dabei“

Zwei junge Männer und eine junge Frau sitzen gemeinsam an einem Tisch vor einem Computer und arbeiten an einem Projekt.
Ob alleine oder im Team – Schülerwettbewerbe bieten frühzeitig die Möglichkeit, die eigenen Fähigkeiten und Interessen auszutesten.
Foto: Julien Fertl

Bundesweite Schülerwettbewerbe - Interview

„Für jeden etwas dabei“

Schülerwettbewerbe sind eine gute Möglichkeit, seine Talente auf bestimmten Gebieten auszutesten und Anregungen für die Studien- und Berufswahl zu bekommen. Inzwischen gibt es zahlreiche Veranstaltungen in Deutschland, an denen junge Menschen teilnehmen können. abi» hat mit Ansgar Kemmann, Leiter von „Jugend debattiert“, über die verschiedenen Arten und den Ablauf von Schülerwettbewerben gesprochen.

abi>> Herr Kemmann, in welchen Bereichen gibt es Schülerwettbewerbe?

Ansgar Kemmann: Bei den bundesweiten Schülerwettbewerben ist für jeden etwas dabei. Es gibt sie in Naturwissenschaften, wie Mathematik, in Informatik, Technik, Sprachen, Geistes- und Sozialwissenschaften sowie im musisch-künstlerischen Bereich.

abi>> An wen richten sie sich?

Ansgar Kemmann: Bundesweite Schülerwettbewerbe richten sich vor allem an Schülerinnen und Schüler, die weiterführende Schulen besuchen. Es gibt Wettbewerbe mit Einzelwertung und Wettbewerbe, bei denen man als Team oder ganze Klasse antreten kann.

abi>> Wie laufen diese Wettbewerbe ab?

Ein Porträt-Foto von Ansgar Kemmann

Ansgar Kemmann

Foto: privat

Ansgar Kemmann: Der Ablauf richtet sich nach der Art der Aufgabenstellung. Bei Wettbewerben wie der „Mathematik-Olympiade“ werden die Aufgaben klausurmäßig in der Schule gelöst. Wer sein Thema lieber in Ruhe über einen längeren Zeitraum bearbeitet, kann dies bei Einsendewettbewerben tun, wie dem „Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten“.

Projektförmiges Arbeiten ist auch beim „Schülerwettbewerb zur politischen Bildung“ oder beim „Bundesumweltwettbewerb“ gefragt. Wer dagegen erst vor Zuschauern zu Hochform aufläuft, ist bei Vorführwettbewerben gut aufgehoben, beispielsweise bei „Jugend debattiert“. Auch bei „Jugend forscht“ gehört eine Präsentation dazu.

Vorführwettbewerbe sind häufig mehrstufig angelegt - auf den Schulentscheid folgt ein Regionalentscheid, ein Landesentscheid und schließlich der Bundesentscheid. Manche Wettbewerbe haben auch noch eine internationale Stufe oder sind von vornherein als Auswahlwettbewerb für einen internationalen Wettbewerb konzipiert, wie die Olympiaden im MINT-Bereich.

abi>> Wie erfahren Schülerinnen und Schüler von solchen Wettbewerben?

Ansgar Kemmann: Meistens durch ihre Lehrer, die sie auf die Wettbewerbe aufmerksam machen. Das kann im Unterricht oder im Rahmen einer Arbeitsgemeinschaft geschehen. Manchmal ist es auch so, dass ein Lehrer einen besonders begabten Schüler hat und ihn einzeln anspricht.
Auf solch eine Ansprache muss man aber nicht warten. Egal, um welchen Wettbewerb es sich handelt - man kann auch gezielt auf Lehrer zugehen und sie fragen, ob sie bereit sind, die Betreuung oder Begleitung zu übernehmen.

abi>> Wo können sich Schülerinnen und Schüler dazu informieren?

Ansgar Kemmann: Auf den Internetseiten der einzelnen Wettbewerbe. Einen Überblick über besonders anerkannte und von der Kultusministerkonferenz empfohlene Wettbewerbe gibt zudem die Seite www.bundeswettbewerbe.de.

abi>> Über die Siegeschancen hinaus – inwiefern profitieren Schüler von einer Teilnahme?

Ansgar Kemmann: Die Teilnehmer können auf vielfältige Weise profitieren: Zum einen sind die Aufgaben interessant und spannend. Bei anspruchsvollen Wettbewerben ist stets mehr als eine Lösung möglich, Kreativität wird belohnt. Das ist der Unterschied zu Klassenarbeiten, die nur gelernten Stoff abfragen.

Außerdem trifft man auf Gleichgesinnte – das ist vor allem interessant, wenn es über die eigene Schule hinausgeht. Oft entstehen aus solchen Begegnungen echte Freundschaften. Und natürlich locken Auszeichnungen, Ehrungen und Preise.

abi>> Bringt die Teilnahme auch etwas für die spätere Berufswahl?

Ansgar Kemmann: Viele Teilnehmer entdecken durch Wettbewerbe Interessen und Begabungen, von denen sie manchmal gar nicht wussten, dass sie sie haben. In jedem Fall bieten Wettbewerbe die Gelegenheit zu testen, was einem wirklich liegt. Das merkt man nämlich erst, wenn man voll gefordert ist und trotzdem Spaß hat. Wer feststellt, dass er in seinem Bereich zu den Besten gehört, entscheidet sich später oft, auch dort zu arbeiten. Die Teilnahme an einem Wettbewerb kann also eine echte Weichenstellung sein.

Weitere Informationen

Arbeitsgemeinschaft bundesweiter Schülerwettbewerbe

www.bundeswettbewerbe.de

studienwahl.de

Infoportal der Stiftung für Hochschulzulassung in Kooperation mit der Bundesagentur für Arbeit. Hier kannst du in der Übersicht der Schülerwettbewerbe nach Schülerwettbewerben in Deutschland suchen.
www.studienwahl.de/de/wettbewerbe.htm

abi>> 12.09.2018