„Es kommt auf die Begabung an“

Eine junge Frau tanzt Ballett.
Ob für ein Studium in Tanz, Gesang, Malerei, Regie oder Architektur: Wer einen kreativen Studiengang absolvieren möchte, muss bereits bei der Bewerbung sein Können und Talent im entsprechenden Feld unter Beweis stellen, etwa durch eine Mappe mit eigenen Werken, eine Aufführung oder einen Test an der Hochschule.
Foto: Julien Fertl

Bewerben für kreative Studiengänge – Übersicht

„Es kommt auf die Begabung an“

Kreativität drückt sich auf viele Arten aus – entsprechend groß ist die Bandbreite an Studiengängen im kreativen Bereich, zum Beispiel Malerei, Schauspiel, Design, Architektur oder Musik. Bereits bei der Bewerbung müssen Studieninteressierte ihr Potenzial und Talent unter Beweis stellen.

Über zwei Dinge sollten sich Bewerber vor der Wahl eines kreativen Studiengangs im Klaren sein: Zum einen, dass die Bewerbungsverfahren im Schnitt zwischen einem halben und einem Jahr dauern, zum anderen: „Bei diesen Studiengängen kommt es klar auf die Begabung an“, sagt Kathleen Kuhnt, Berufsberaterin der Agentur für Arbeit Berlin Nord und ergänzt: „Auch muss der Bewerber mit viel Selbstvertrauen an die Sache herangehen. Die Konkurrenz in diesem Bereich ist sehr groß – man muss sich entsprechend durchsetzen und von sich und seinen Arbeiten überzeugt sein.“

Porträtbild von Kathleen Kuhnt

Kathleen Kuhnt

Foto: privat

Kathleen Kuhnt empfiehlt den Bewerbern, sich gut auf das anstrengende Auswahlverfahren vorzubereiten. Sie können etwa die Informations- und Beratungsangebote der Wunschhochschule oder ihrer örtlichen Agentur für Arbeit wahrnehmen. Für Studiengänge wie den Bildenden Künsten können sich Mappenkurse eignen.

Wie sich das Bewerbungsverfahren in den einzelnen Bereichen gestaltet, hat abi>> in einer Übersicht zusammengefasst:

Bildende Künste (z.B. Malerei, Bildhauerei, Fotografie)

abi>> Was muss meine Bewerbung beinhalten?
Die Bewerbung beinhaltet in der Regel das Hochschulzeugnis, eine Mappe mit Arbeitsproben und ein Motivationsschreiben.

abi>> Wie läuft das Bewerbungsverfahren ab?
Wer sich fristgerecht angemeldet hat und wessen Mappe die Jury überzeugt hat, wird zu einem Termin eingeladen, an dem er vor Ort sein Können praktisch unter Beweis stellen kann. Anschließend entscheidet eine Auswahlkommission nach einem persönlichen Gespräch mit dem Bewerber über dessen Eignung.

Mehr zum grundständigen Studiengang „Bildende Kunst“ auf BERUFENET >>

Darstellende Kunst (z.B. Tanz, Gesang, Theater, Musik, Film)

abi>>Was muss meine Bewerbung beinhalten?
Auch im Bereich darstellende Kunst endet die Anmeldefrist bereits meist ein halbes bis ein Jahr vor dem eigentlichen Studienbeginn.

abi>> Wie läuft das Bewerbungsverfahren ab?
Die Bewerber für die klassischen Fächer Gesang, Schauspiel und Tanz müssen zunächst ihr Können vor einer Jury unter Beweis stellen. Auch hier entscheidet ein Gespräch mit einer Auswahlkommission über die Eignung des Kandidaten.

Mehr über Studiengänge im Bereich „Darstellende Kunst“ auf studienwahl.de >>

Regie (z.B. auch Dramaturgie, Szenografie, Drehbuch)

abi>> Was muss meine Bewerbung beinhalten?
In Fächern wie Animation, Drehbuch, Sound, Szenographie oder Regie wird von den Hochschulen in der Regel ein Vorpraktikum erwartet, das zwischen drei Monaten und einem halben Jahr dauert. Wie lange es tatsächlich sein muss, bestimmt die jeweilige Hochschule. Wer das in der Tasche hat, kann nach der Anmeldung seine Arbeitsproben einreichen. Je nach Fach sind das zum Beispiel ein kleiner Kurzfilm, eine kleine Prosaarbeit (bei Drehbuchregie), eine kleine Bildfolge (bei Animation) oder auch ein kleines Video.

abi>> Wie läuft das Bewerbungsverfahren ab?
Die Bewerber melden sich fristgerecht, meist Anfang des Jahres an ihrer Wunschhochschule. Anschließend können sie ihre Arbeitsproben einreichen und in manchen Fällen müssen sie eine Hausaufgabe bearbeiten. Ein Bewerbungsgespräch mit einer Kommission entscheidet letztendlich, ob der Bewerber genommen wird.

Mehr zum grundständigen Studiengang „Regie“ auf BERUFENET >>

Design/Gestaltung

abi>> Was muss meine Bewerbung beinhalten?
Im Bereich Design und Gestaltung müssen Bewerber in der Regel zusätzlich zu einer Mappe mit Arbeitsproben eine Hausaufgabe bearbeiten. Die Arbeitsproben der Mappe unterscheiden sich je nach anvisiertem Fach, also etwa Gamedesign, Industriedesign, Modedesign oder Sounddesign. Für letzteres Fach müssen Bewerber zudem ein ärztliches Attest abgeben, das bestätigt, dass sie gut hören.

abi>> Wie läuft das Bewerbungsverfahren ab?
Die Bewerber müssen sich fristgerecht anmelden und ihre Unterlagen einsenden. Nach Anmeldeschluss veröffentlicht die Hochschule meist eine Hausaufgabe, für deren Bearbeitung die Bewerber etwa drei Wochen Zeit haben. Häufig folgt darauf eine Aufnahmeprüfung. Ein Vorstellungsgespräch vor einer Auswahlkommission entscheidet dann endgültig über die Zu- oder Absage.

Mehr über Studiengänge im Bereich „Design/Gestaltung“ auf studienwahl.de >>

Architektur

abi>> Was muss meine Bewerbung beinhalten?
Im Gegensatz zu anderen kreativen Studiengängen spielt die Abiturnote bei der Bewerbung für das Architekturstudium eine größere Rolle. Es kann auch notwendig sein, Arbeitsproben einzureichen – etwa Zeichnungen oder auch Modelle.

abi>> Wie läuft das Bewerbungsverfahren ab?
An einigen Hochschulen wird eine Eignungsprüfung abgehalten.

Mehr zum grundständigen Studiengang „Architektur“ auf BERUFENET >>

Kunst-/Musikpädagogik

abi>> Was muss meine Bewerbung beinhalten?
Wer sich rechtzeitig angemeldet hat, wird von der Hochschule zu einem Termin eingeladen, an dem er sein Können beweisen kann. Wer dabei weiter kommt, führt ein Gespräch mit einer Auswahljury – die entscheidet über die Eignung des Kandidaten.

abi>> Wie läuft das Bewerbungsverfahren ab?

Angehende Musikpädagogen müssen ähnlich wie Bewerber einer Schauspielschule ihr Talent vor einer Jury unter Beweis stellen. Auch hier entscheidet schließlich eine Auswahlkommission nach einem Gespräch über die Eignung des Kandidaten.

 Mehr zu den grundständigen Studiengängen „Kunstpädagogik“ und „Musikpädagogik“ auf BERUFENET

Mehr Infos

BERUFENET

Das Netzwerk für Berufe der Bundesagentur für Arbeit mit über 3.000 aktuellen Berufsbeschreibungen in Text und Bild. (Suchworte: z.B. Bildende Kunst, Schauspiel, Gesang, Tanz)

www.berufenet.arbeitsagentur.de

studienwahl.de

Infoportal der Stiftung für Hochschulzulassung in Kooperation mit der Bundesagentur für Arbeit. Hier kannst du im „finder“ nach Studiengängen in ganz Deutschland suchen. (Suchworte: z.B. Bildende Kunst, Schauspiel, Gesang, Tanz)

www.studienwahl.de

berufsfeld-info.de

Infoportal der Bundesagentur für Arbeit zu Ausbildung, Studium und Weiterbildung. Informationen zu passenden Studiengängen und -berufen findest du in Teilberufsfeldern wie „Bildende Kunst“, „Bühne und Film“ oder „Musik“.

www.berufsfeld-info.de/abi

BERUFE TV

Das Filmportal der Bundesagentur für Arbeit

www.berufe.tv

Initiative Kultur- und Kreativwirtschaft der Bundesregierung

Hier laufen verschiedene Initiativen der Kultur- und Kreativwirtschaft zusammen. Die Veranstaltungen der Initativen eignen sich gut, um wertvolle Kontakte zu knüpfen. Außerdem gibt es Praxistipps und Infos über Förderprogramme.

www.kultur-kreativ-wirtschaft.de/KUK/Navigation/DE/Home/home.html

BBK – Bundesverband Bildender Künstler

Der Bundesverband orgnaisiert Ausstellungen, ist eine Plattform zum Kontakte knüpfen und liefert seinen Mitgliedern Informationen und Rat rund um das Dasein als freischaffender Künstler.

www.bbk-bundesverband.de

AGD – Allianz deutscher Designer

Die Allianz deutscher Designer ist offen für Desginer aller Fachbereiche. Sie berät ihre Mitglieder bei Fragen zum Berufsalltag, Rechts- und Steuerfragen.

www.agd.de

 

Bewerben für kreative Studiengänge – Interview

„Können manifestiert sich ganz unterschiedlich“

Worauf kommt es bei der Bewerbungsmappe für einen kreativen Studiengang an? Wie kann man sich auf seine Bewerbung vorbereiten? Worauf achten die Prüfer bei den Tests und Gesprächen an der Hochschule? Susanne Kühn, Professorin für Freie Malerei an der Akademie für Bildende Künste (ABK) in Nürnberg, gibt abi» einen Einblick in den Auswahlprozess.

abi>> Frau Kühn, woran erkennen Sie künstlerisches Talent?

Susanne Kühn: In den Bewerbungsmappen, die ich sichte, entdecke ich die unterschiedlichsten Fähigkeiten. Durch manche Arbeiten zieht sich ein roter Faden, der auf ein spezielles Interesse der Bewerber hindeutet. Andere Arbeiten zeichnen sich durch einen besonderen Umgang mit Farbe aus. Es gibt experimentelle Mappen, die auf große Neugier und Offenheit hindeuten. Bei anderen überzeugt eine feine, beobachtende zeichnerische Fähigkeit. Ein künstlerisches Talent kann also sehr divers sein.

abi>> Worauf achten Sie bei den eingereichten Bewerbungsmappen besonders?

Susanne Kühn: Mich persönlich begeistern Bewerbungen, die mich neugierig auf eine Weiterentwicklung machen – Mappen, aus denen ersichtlich wird, dass es hier nicht um eine schulische Aufgabenerfüllung geht, sondern dass die künstlerische Arbeit eine Form des persönlichen Ausdrucks ist. Ich finde Bewerber spannend, die nach etwas suchen und denen ich helfen kann, dieses Etwas zu finden.

abi>> Lohnt es sich Ihrer Ansicht nach, sich für das Zusammenstellen der eigenen Mappe in einem kostenpflichtigen Kurs unterstützen zu lassen oder reicht die Beratung an der Hochschule aus?

Ein Porträtbild von Susanne Kühn

Susanne Kühn

Foto: Johannes Kersting

Susanne Kühn: Für manche sind Mappenkurse hilfreich und förderlich, für andere nicht. Meiner Erfahrung nach ist ein Beratungsgespräch an der entsprechenden Hochschule im Vorfeld hilfreich: Den Bewerbern erleichtert es die Orientierung, welche künstlerische Klasse für sie am besten passt, und uns Lehrenden die Einschätzung ihrer künstlerischen Position. Für diese zählen ja nicht nur die praktisch-künstlerische Arbeit, sondern auch Persönlichkeit, Haltung, Ansichten und Interessen.

abi>> In welche Schritte teilt sich der Bewerbungsprozess an der ABK Nürnberg auf?

Susanne Kühn: Zuerst müssen die Bewerber am 15. Mai eines jeden Jahres ihre Mappe und die Bewerbungsunterlagen bei uns abgegeben haben. Im nächsten Schritt prüft eine Kommission, die aus Professoren der künstlerischen Klassen sowie künstlerischen Fachlehrern besteht, wer zur Eignungsprüfung zugelassen wird. Das ist in erster Linie von der Qualität der künstlerischen Arbeiten abhängig. Das Sekretariat prüft gleichzeitig, ob die Unterlagen vollständig sind. Etwa im Juni werden dann die Einladungen zur Eignungsprüfung verschickt.
Die Eignungsprüfung selbst dauert zwei Tage. Im praktischen Prüfungsteil erstellen die Prüflinge eine künstlerische Arbeit im Medium ihrer Wahl und führen im mündlichen Prüfungsteil ein Gespräch mit der Prüfungskommission. Ein bis zwei Wochen nach der Eignungsprüfung werden dann die Entscheidungen an die Bewerber verschickt.

abi>> Wie wichtig ist es Ihnen, dass Sie einen guten Draht zu dem Bewerber haben?

Susanne Kühn: Unsere künstlerischen Klassen sind mit 20 bis 30 Studierenden relativ klein. Ich arbeite sehr intensiv mit den einzelnen Studierenden zusammen, aber besonders wichtig ist der Austausch in der Klasse bei unseren wöchentlichen Arbeitsbesprechungen. Es geht mir darum, dass sich die Bewerber mit der künstlerischen Ausrichtung der Klasse identifizieren können und dort eine für sie inspirierende, fruchtbare und auch kritische Atmosphäre vorfinden. Das versuche ich in den Gesprächen mit den Bewerbern herauszufinden.

abi>> Wie viel Können muss ein Bewerber mitbringen?

Susanne Kühn: Die Frage wäre: Um welches Können geht es? Die Fähigkeit zu beobachten und zu reflektieren? Um eine eigene Ausdrucksform? Um handwerkliches Können? Oder darum, Dinge durch die Kunst sichtbar zu machen, die andere Formen der Kommunikation nicht vermitteln können? Ich denke, die Stärke einer Bewerbung kann sich ganz unterschiedlich manifestieren. Die Herausforderung für uns als Prüfungskommission liegt darin, diese zu ermitteln.

abi>> Gibt es Bewerbungen, die Ihnen negativ im Gedächtnis geblieben sind?

Susanne Kühn: Nein. Allerdings gibt es Bewerbungen, die noch sehr unentschlossen und unsicher wirken. Meistens hilft hier ein Gespräch im Rahmen unserer Mappenberatung, in dem man klären kann, ob ein Studium der Malerei sinnvoll und passend ist.

abi>> Und positive Bewerbungen?

Susanne Kühn: Ja, natürlich. Aber auch hier kann man erst im Laufe des Studiums gemeinsam herausfinden, ob die anfängliche Begeisterung anhält. Ein Kunststudium ist eine Herausforderung: Da die Persönlichkeit so eng mit dem künstlerischen Ausdruck verbunden ist, kann Kritik entmutigen und verunsichern. Darüber hinaus ist die künstlerische Entwicklung verknüpft mit der Ausbildung in den kunstbezogenen Wissenschaften – auch das erfordert Neugier und Hartnäckigkeit.

abi>> Wie können sich Studieninteressierte gut auf den Bewerbungsprozess vorbereiten?

Susanne Kühn: Ich empfehle neben der ständigen künstlerischen Tätigkeit, zeitgenössische Ausstellungen in Galerien, Institutionen und Museen zu besuchen und über zeitgenössische Kunst zu lesen. Darüber hinaus ist das Internet eine gigantische Informationsplattform für zeitgenössische Kunst.


Diese Beiträge im abi-Portal könnten dich auch interessieren:

  • Durchbeißen für den Traum vom Schauspielen

  • „Können manifestiert sich ganz unterschiedlich“

  • Studienbewerbung leicht gemacht

  • Bewerbung in drei Quoten

Logo Bundesagentur f�r Arbeit
Stand: 21.09.2019