Logo Bundesagentur für Arbeit
Logo Bundesagentur für Arbeit
  • Drucken
  • Versenden
  • PDF (Öffnet sich in neuem Fenster)

Kategorien

Feilen an der internationalen Karriere

Studierende während eines Seminars
Fortbildung während des Studiums: Der Career-Service der Georg-August-Universität Göttingen veranstaltet Kurse, die die Studierenden auf freiwilliger Basis etwa auf den Einstieg ins Berufsleben vorbereiten.
Foto: Burkhardt Hellwig

Beratungsangebote an der Hochschule – Career Service

Feilen an der internationalen Karriere

Bei Fragen rund um den Berufseinstieg hilft der Career Service der Hochschule mit Beratung und Kursen weiter. Daniel Volkmann (23) ist im zweiten Semester des Masterstudiengangs „Finanzen, Rechnungswesen und Steuern“ und nutzte dieses Angebot an der Georg-August-Universität Göttingen, wie er abi>> berichtet.

Das Masterstudium habe ich zur Hälfte geschafft und bin mir noch unsicher, wie meine berufliche Zukunft aussehen soll. Verschiedene Pläne schwirren in meinem Kopf herum, aber ein Muster ist nicht erkennbar.

Allerdings möchte ich auf jeden Fall ein Praktikum in einem mir bisher unbekannten Berufsfeld absolvieren und habe mich außerdem beim Career Service über Bewerbungen im Ausland informiert. Zufällig wurde ich dadurch auf das Programm „Building International Careers“ aufmerksam. Ich meldete mich kurzerhand an und erhielt eine Zusage.

Mit Success-Teams zur erfolgreichen Bewerbung

Vom Kurs erhoffe ich mir, Informationen für eine Bewerbung im Ausland zu erhalten sowie allgemeine Strategien zur Jobsuche und Bewerbung. Das Programm besteht aus festen Terminen, die von Mitarbeitern des Career Service und je einem externen Coach geleitet werden. Sie bieten Tipps, zum Beispiel zu interkulturellen Unterschieden im Arbeitsleben oder verschiedenen Anforderungen an Bewerbungen, und geben auch Anknüpfungspunkte, wie man sich selbstständig weiter in die Materie einarbeiten kann.

Mit drei Kommilitoninnen bilde ich außerdem ein „Success Team“, das den zweiten Teil dieses Kurses ausmacht: Wir treffen uns regelmäßig und sprechen über Probleme und Ideen. Da wir fast alle Praktikumsstellen suchen oder zum Teil gerade gefunden haben, drehte sich unsere Arbeit vor allem um diesen Themenkomplex. Wir diskutierten Vor- und Nachteile von Praktika im Aus- oder Inland, überlegten, welche Unternehmen sich in Deutschland für Praktika eignen und wie sich Lebensläufe in verschiedenen Ländern unterscheiden sollten. Zudem bereiteten wir uns gemeinsam auf Auswahlgespräche vor.

Eigene Stärken erarbeiten

Zusätzlich besuchte ich den Kurs „Der Job, der zu mir passt“. Hauptsächlich ging es darum, eigene Interessen sowie Stärken zu erkennen und mit einem Berufsbild zu verknüpfen. In einem Persönlichkeitstest musste ich mich anhand verschiedener Aufgaben mit meinen Fähigkeiten und Wünschen befassen. Den Abschluss bildete eine Gruppenarbeit, in der wir konkret über einen passenden Beruf nachgedacht haben. Es fiel mir vorher schwer zu definieren, was ich will und was ich kann. Durch das strukturierte Arbeiten sowie die Tipps und Übungen des Coaches wurde mir das bewusster. Ich glaube, dies wird mich in meinem Entscheidungsprozess und bei den Bewerbungen sehr weiterbringen.

Insgesamt haben mir beide Kurse des Career Service geholfen, meine Ideen zu strukturieren und einen Plan zu entwickeln. Ich lasse neue Aspekte in meine Überlegungen einfließen und fühle mich darin gestärkt, auch über „ungewöhnliche“ Berufswege nachzudenken. Ich halte auf jeden Fall meine Augen nach weiteren spannenden Programmen des Career Service offen und kann es nicht erwarten, das Gelernte für meine Praktikumsbewerbung zu nutzen. 

abi>> 23.07.2018

weitere beiträge

  • zu BERUFE.TV (Öffnet sich in neuem Fenster)
  • zu den abi>> Podcasts