Logo Bundesagentur für Arbeit
Logo Bundesagentur für Arbeit
  • Drucken
  • Versenden
  • PDF (Öffnet sich in neuem Fenster)

Kategorien

Beruf und Studium unter einem Hut

Ein Student sitzt an seinem Laptop und nimmt an einer Onlinevorlesung teil.
Für ein Fernstudium sind eine hohe Motivation und viel Selbstdisziplin nötig.
Foto: Nadine Zwingel

Fernstudium

Beruf und Studium unter einem Hut

Arbeiten, Hausarbeiten anfertigen, Klausurstoff vorbereiten – als Fernstudent hat John Meister im Alltag einiges zu bewältigen. Neben seinem Job als Referent der Hamburger Sozialbehörde absolviert der 27-Jährige berufsbegleitend den Masterstudiengang Governance an der FernUniversität Hagen.

Schon früh stand für John Meister fest, welche Richtung er später einmal einschlagen möchte. „Ich habe mich bereits als Jugendlicher sehr für Politik und gesellschaftliche Zusammenhänge interessiert“, erklärt er. Aus diesem Grund entschied er sich nach dem Abitur für ein duales Studium „Public Management“ in der öffentlichen Verwaltung bei der Stadt Hamburg. Doch schon kurz nach seinem Abschluss im Jahr 2010 war für ihn klar: „Mit 23 Jahren sollte meine akademische Laufbahn noch nicht zu Ende sein. Aber meinen Job in Hamburg gleich wieder aufgeben wollte ich auch nicht!“

Ein Masterstudiengang, den man berufsbegleitend absolvieren kann und der seinen Interessen entspricht, sollte es daher sein – Kriterien, die der Fernstudiengang Governance der FernUniversität Hagen gut erfüllen konnte. Zugangsvoraussetzung ist ein abgeschlossenes Bachelorstudium in Politikwissenschaften oder einem verwandten Bereich. Der Studiengang enthält Module aus den Bereichen Politikwissenschaft, Soziologie sowie Geschichtswissenschaft. Diese Mischung passt gut zu John Meisters Arbeitsalltag in der Hamburger Sozialbehörde.

Die FernUniversität bietet die Möglichkeit, zwischen einem Teilzeit- und einem Vollzeitstudium zu wählen. Zur besseren Vereinbarkeit von Job und Studium entschied sich John Meister für die Teilzeitvariante, bei der pro Semester ein Modul bearbeitet werden muss. Die Regelstudienzeit beträgt dadurch acht Semester. Den Arbeitsaufwand für das Studium, der etwa 20 Stunden pro Woche beträgt, leistet er vor allem an den Wochenenden. Für ein Teilzeitstudium, das innerhalb der Regelstudienzeit abgeschlossen wird, fallen der FernUniversität Hagen zufolge Kosten von insgesamt rund 1.200 Euro an.

Digitale Plattform ergänzt den Studienalltag

Ein Porträt-Foto von John Meister

John Meister

Foto: Privat

Jeweils zu Semesterbeginn erhält John Meister ein Studienpaket mit sämtlichen Vorlesungs- und Übungsmaterialien für ein Modul. Ergänzend hierzu bietet die FernUniversität Hagen E-Learning-Angebote auf Basis der Plattform „Moodle“ an. Dort sind die Studienbriefe in digitaler Form sowie zusätzliches Lernmaterial zu finden. Zudem stehen den Studierenden Onlinetutoren zur Seite, die Fragen beantworten und bei Schwierigkeiten weiterhelfen. „Die Verbindung von Print- und Online-Studienunterlagen ist sehr praktisch“, findet John Meister. Die Studienbriefe lese er zwar am liebsten in gedruckter Form, doch zur Vorbereitung auf Klausuren, mündliche Prüfungen oder Hausarbeiten möchte er die digitalen Versionen nicht missen: „Hier kann ich zum Lernen ganz einfach Kommentare, Markierungen und Screenshots einfügen.“

Mittlerweile hat John Meister alle Module absolviert – dazu hat er beispielsweise Hausarbeiten angefertigt oder ist zu Klausuren ins Regionalzentrum Hamburg der FernUni Hagen und auch an die Partnerhochschule in Lübeck gefahren. Jetzt steht nur noch die Masterarbeit bevor. „Das Fernstudium war eine tolle, aber auch anstrengende Zeit“, findet er. Um ein Fernstudium erfolgreich beenden zu können, sei viel Motivation, Disziplin und Rückhalt aus der Familie nötig. Die im Studium erworbenen Kenntnisse und Qualifikationen kann er gut einbringen in seine aktuellen Aufgaben bei der Hamburger Sozialbehörde: Er kümmert sich hier unter anderem um die Gesundheitsversorgung von Flüchtlingen. Erst einmal möchte der 27-Jährige in diesem Beruf weiterarbeiten – später kann er sich aber einen beruflichen Aufstieg vorstellen. Dank Master hat er beste Karten.

abi>> 05.01.2016