Logo Bundesagentur für Arbeit
Logo Bundesagentur für Arbeit
  • Drucken
  • Versenden
  • PDF (Öffnet sich in neuem Fenster)

Kategorien

Sinnvoll genutzte Zwischenzeit

Weiche von Eisenbahngleisen
Ein Gap Year zwischen Bachelor und Master kann einem bei der beruflichen Weichenstellung helfen.
Foto: Johannes Simon

Gap Year zwischen Bachelor und Master – Hintergrund

Sinnvoll genutzte Zwischenzeit

Praktikum, Freiwilligendienst oder spezielles Gap Year-Programm – es gibt viele Möglichkeiten, die Zeit zwischen Bachelor und Master sinnvoll zu nutzen. Im Idealfall sind die Erfahrungen mit Blick auf den späteren Berufseinstieg nützlich. Welche finanziellen und rechtlichen Aspekte es dabei zu beachten gilt, erklären unsere Experten.

Nach dem Bachelorabschluss kann man nahtlos in ein Masterstudium übergehen oder direkt ins Berufsleben einsteigen. Einige Studierende entscheiden sich allerdings dafür, zunächst eine Studienpause einzulegen. Die Gründe dafür sind vielfältig. „Der eine braucht nach der anstrengenden Prüfungsphase einfach eine Auszeit vom Studium. Die nächste ist noch unsicher, wie es weitergehen soll. Und der Dritte hat noch keinen Masterplatz bekommen und möchte die Wartezeit überbrücken“, erzählt Nelli Wagner vom Career Service der Universität Potsdam.

Portrait von Nelli Wagner

Nelli Wagner

Foto: Nina Tschirner


In einem sogenannten „Gap Year“, also Lückenjahr, können Studierende zum Beispiel ein Praktikum oder einen Freiwilligendienst absolvieren (siehe die Übersicht „Welche Gap Year-Optionen gibt es?“).

Der frühe Vogel …

„Welche Option für wen sinnvoll ist, hängt mitunter vom Studiengang, der individuellen Situation und den weiteren beruflichen Plänen ab“, betont Nelli Wagner. Manche Unternehmen bieten spezielle Programme für die Zeit zwischen Bachelor und Master an, die Einblicke in verschiedene Arbeitsbereiche gewähren. Ein Beispiel ist das Programm „The Power of 4“, das Audi, Bain & Company, die Deutsche Telekom sowie der FC Bayern München in Kooperation anbieten. Es richtet sich an Bachelorabsolventen aller Fachrichtungen. Während des Gap Years absolvieren die Teilnehmer mehrwöchige Praktika in den teilnehmenden Unternehmen.

Natürlich können sich Bachelorstudierende auch selbst überlegen, bei welchen Unternehmen oder Einrichtungen sie ein oder mehrere Praktika absolvieren wollen, um sich mit Blick auf den Berufseinstieg weiter zu orientieren (siehe die Reportage „Einstieg in eine internationale Karriere“).

„In jedem Fall sollten Studierende sich frühzeitig mit dieser Frage beschäftigen, weil ‚Gap Year‘-Programme in Unternehmen teilweise an Bewerbungsfristen gebunden sind, die noch in die Zeit des Studiums fallen.“ Wer das Gap Year im Ausland verbringen will, muss zudem vielleicht noch Zeit für die Beantragung eines Visums einplanen. Unter Umständen kann es auch sinnvoll sein, frühzeitig einen finanziellen Puffer anzusparen. Will man beispielsweise seine Sprachkenntnisse im Ausland verbessern, benötigt man Geld für Sprachkurse, die Anreise und den Lebensunterhalt vor Ort. Auch bei Work & Travel-Programmen müssen Anreise, Visum und die Auslandskrankenkassenbeiträge in der Regel selbst gezahlt werden.

In welchen Fällen gibt es Kindergeld?

Ob man während des Gap Years noch Kindergeld bekommt, hängt davon ab, wie alt man ist, ob man schon eine Ausbildung abgeschlossen hat und was man in dieser Zeit macht. Gute Chancen auf Kindergeld haben diejenigen, die sich für einen anerkannten Freiwilligendienst entscheiden.

Anders ist es bei denjenigen, die während des Gap Years einfach nur reisen wollen. Wer sich für ein Work & Travel-Programm entscheidet, sollte frühzeitig bei der zuständigen Familienkasse nachfragen, ob er mit Unterstützung rechnen kann.

Eingeschrieben bleiben?

In vielen Fällen lohnt es sich, während des Gap Years immatrikuliert zu bleiben. Bei kürzeren Praktika oder Auslandsaufenthalten kann es sinnvoll sein, ein Urlaubssemester zu beantragen. Darüber hinaus bietet eine Immatrikulation während des Gap Years die Möglichkeit, relativ preiswert krankenversichert zu sein.

Portrait Michael Hümmer

Michael Hümmer

Foto:privat

„Wer auf die Immatrikulation verzichten möchte, sollte prüfen, ob er in die Familienversicherung zurückkehren kann und mit welchen Krankenversicherungsbeiträgen er ansonsten zu rechnen hat“, rät Michael Hümmer, Berufsberater der Agentur für Arbeit Fürth. Unter Umständen ist auch eine Versicherung über den Praktikumsgeber oder Freiwilligendienstanbieter möglich. Unterstützung bei Fragen rund ums Gap Year bieten unter anderem die Hochschulberatungsfachkräfte der Agenturen für Arbeit sowie die Career Services der Hochschulen.

Mehr Informationen

studienwahl.de

Infoportal der Stiftung für Hochschulzulassung in Kooperation mit der Bundesagentur für Arbeit. Hier kannst du dich über das Studieren im Ausland informieren und im „finder“ nach Studiengängen in ganz Deutschland suchen.
www.studienwahl.de

Hochschulkompass

Das Hochschul- und Studiengangsinformationssystem der Hochschulrektorenkonferenz bietet Informationen über deutsche Hochschulen und internationale Kooperationen.
www.hochschulkompass.de

rausvonzuhaus

Das Internetangebot der Fachstelle für Internationale Jugendarbeit der Bundesrepublik Deutschland e.V. (IJAB) hält Beratungsangebote rund um das Thema Auslandsaufenthalte für dich bereit.
rausvonzuhaus.de

Deutscher Akademischer Austauschdienst (DAAD)

Diese Gemeinschaftseinrichtung der deutschen Hochschulen und Studierendenschaften ist die größte Förderorganisation für den internationalen Austausch von Studierenden und Wissenschaftlern. Hier erhältst du Infos rund ums Studium im Ausland: Studien- und Fördermöglichkeiten, Praktika, Sprachkurse etc.
www.daad.de

Carlo Schmid Programm (CSP)

Das Stipendienprogramm vermittelt Praktika im internationalen Verwaltungsbereich an Studierende und Absolventen. Betreut wird das Programm vom Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) und der Studienstiftung des deutschen Volkes und finanziert mit Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung sowie der Stiftung Mercator.
www.studienstiftung.de/carlo-schmid

The Power of 4

Das Gap Year-Programm ist ein gemeinsames Angebot der Unternehmen Audi, Bain & Company, Deutsche Telekom und des FC Bayern München. Es richtet sich an Bachelorabsolventinnen und -absolventen aller Fachrichtungen. Während des Gap Years absolvierst du mehrwöchige Praktika in den einzelnen Unternehmen.
www.joinbain.de/the-power-of-4-gap-year-programm-2019

 

abi>> 29.03.2019

weitere beiträge

  • zu BERUFE.TV (Öffnet sich in neuem Fenster)
  • zu den abi>> Podcasts