Logo Bundesagentur für Arbeit
Logo Bundesagentur für Arbeit
  • Drucken
  • Versenden
  • PDF (Öffnet sich in neuem Fenster)

Kategorien

Welche Gap Year-Optionen gibt es?

Kompass auf einer Weltkarte
Einige der zahlreichen Optionen, die Zeit zwischen Bachelor und Master sinnvoll zu nutzen, führen dich auch ins Ausland.
Foto: Ann-Kathrin Hörrlein

Gap Year zwischen Bachelor und Master – Übersicht

Welche Gap Year-Optionen gibt es?

Wer sich für ein Gap Year zwischen Bachelor und Master interessiert, findet eine breite Palette an Möglichkeiten. Mit der Hilfe von Nelli Wagner vom Career Service der Universität Potsdam hat abi» einige der Optionen zusammengetragen.

Gap Year-Programm

Einige Unternehmen bieten spezielle Programme für die Zeit zwischen Bachelor und Master an und ermöglichen es den Teilnehmern so, Einblick in verschiedene Arbeitsbereiche er gewinnen. Ein Beispiel ist das Programm „The Power of 4“, welches vier verschiedene Unternehmen in Kooperation anbieten. „Recherchieren Sie im Internet nach freien Plätzen oder suchen Sie in Stellenbörsen danach“, rät Nelli Wagner.

Praktikum

Praktika bieten die Möglichkeit, erste Arbeitserfahrungen zu sammeln, Unternehmensluft zu schnuppern und wertvolle Kontakte zu knüpfen. „Aktuelle Ausschreibungen sind mitunter beim Career Service der jeweiligen Hochschule zu finden. Aber auch Initiativbewerbungen sind möglich“, betont Nelli Wagner. Und mit Erasmus+ können Hochschulabsolventen für Praktika auch ins Ausland gehen. Hier sind die jeweiligen Regelungen im Gastland zu beachten, da in manchen Ländern eine Immatrikulation an einer Hochschule vorgeschrieben ist, um ein Praktikum zu absolvieren.

Portrait von Nelli Wagner

Nelli Wagner

Foto: Nina Tschirner

Freiwilligendienst

Angebote wie der Bundesfreiwilligendienst (BFD), das Freiwillige Soziale oder Ökologische Jahr (FSJ/FÖJ) und Auslandsprogramme wie „weltwärts“ oder „kulturweit“ bieten die Möglichkeit, sich für einen guten Zweck einzusetzen und dabei wertvolle Erfahrungen zu sammeln. Nelli Wagner rät, hierbei auf die Bewerbungsfristen zu achten.

Work & Travel

Wer die Arbeit mit Reiseeindrücken verbinden möchte, kann sich für ein Work & Travel-Programm entscheiden. Es gibt zahlreiche Anbieter, die Komplettpakete für eine solche Auslandszeit in ihrem Portfolio haben. Abenteuerlustige können diese Art des Auslandsaufenthalts auch auf eigene Faust planen.

Sprachreisen, Sommerkurse & Co.

Neben Praktika und Freiwilligendiensten gibt es viele weitere Möglichkeiten, Auslandserfahrungen zu sammeln. Nelli Wagner verweist für Informationen dazu auf die Website des Deutschen Akademischen Auslandsdienstes (DAAD), wo spezielle Angebote für Studierende zu finden sind. 

abi>> 29.03.2019

weitere beiträge

  • zu BERUFE.TV (Öffnet sich in neuem Fenster)
  • zu den abi>> Podcasts