Logo Bundesagentur für Arbeit
Logo Bundesagentur für Arbeit
  • Drucken
  • Versenden
  • PDF (Öffnet sich in neuem Fenster)

Kategorien

Auf hohe Arbeitsbelastung einstellen

Wegen der Doppelbelastung erfordert ein duales Studium eine gute Selbstorganisation.
Foto: Swen Reichhold

Interview

Auf hohe Arbeitsbelastung einstellen

Mit welchen Anforderungen ist ein duales Studium verbunden? Wer ist geeignet und wo gibt es Informationen? Diese und weitere Fragen beantwortet Antje Leichsenring, Projektleiterin beim Informationsportal AusbildungPlus des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB).

abi>> Frau Leichsenring, inzwischen gibt es rund 1.500 duale Studiengänge und 95.000 dual Studierende in Deutschland. Aus welchen Gründen entscheiden sich junge Leute dafür?

Antje Leichsenring: Da wäre zum einen der direkte Theorie-Praxis-Transfer, durch den die Studierenden ein hohes Maß an Fach-, Methoden- und Sozialkompetenz erwerben. Außerdem spart ein duales Studium Zeit, weil man – zumindest beim ausbildungsintegrierenden Modell – zwei Abschlüsse innerhalb von drei bis viereinhalb Jahren erwirbt: den Berufsabschluss und den Abschluss der Hochschule oder Berufsakademie. Und der Betrieb zahlt meist eine Ausbildungs- oder Praktikumsvergütung. Durch kleine Gruppen und ein organisatorisch gut geregeltes Studienangebot sind außerdem im Normalfall gute Studienbedingungen gewährleistet.

abi>> Wer ist dafür geeignet?

Antje Leichsenring: Aufgrund der oft hohen Arbeitsbelastung sollte man sich selbst sehr gut organisieren und sich flexibel auf die unterschiedlichen Lernorte und -inhalte einstellen können.

abi>> Welche Voraussetzungen müssen Bewerber erfüllen?

Ein Porträt-Foto von Antje Leichsenring

Antje Leichsenring

Foto: Privat

Antje Leichsenring: Wegen der Doppelbelastung werden hohe Ansprüche an das Zeitmanagement, die Disziplin, die Motivation und das Organisationstalent der Bewerber gestellt. Da die Zahl an Bewerbern häufig groß ist, sind oft auch gute bis sehr gute schulische Leistungen vonnöten. Letztlich entscheidet aber der Betrieb beziehungsweise das Praxisunternehmen, was ihm besonders wichtig ist. Der Betrieb ist aber nicht immer das einzige Nadelöhr: In manchen Fällen kann in einem zweiten Schritt eine separate Auswahl von Seiten der Hochschule oder Berufsakademie erfolgen. Das ist vor allem an privaten Einrichtungen der Fall oder wenn der Studiengang örtlich zulassungsbeschränkt ist.

abi>> Auf welche Anforderungen und besonderen Belastungen muss ich mich als dualer Student einstellen?

Antje Leichsenring: Da man an mehreren Lernorten lernt und oft ein relativ dichtes Curriculum absolvieren muss, kann ein duales Studium Stresspotenzial bergen. Es kann auch vorkommen, dass sich die Hochschule oder Berufsakademie an einem anderen Ort als das Unternehmen befindet. Dann sind neben dem inhaltlichen Aufwand aus Lehre und Studium noch der zeitliche und finanzielle Aufwand zu beachten, die durch die Ortswechsel entstehen.

abi>> Wie sehen die Übernahme- und Arbeitsmarktchancen aus?

Antje Leichsenring: Die Aussichten sind in der Regel sehr gut, da das duale Studium den Betrieben dazu dient, junge Menschen für das eigene Unternehmen auszubilden und Fachkräfte zu binden. Die Übernahmequote liegt bei über 80 Prozent.

abi>> Können dual Studierende nach ihrem Abschluss ein Masterstudium aufnehmen?

Antje Leichsenring: Das ist nicht in jedem Fall problemlos möglich und hängt vom absolvierten Studium und dem gewünschten Hochschultyp ab. Wer sich für ein Masterstudium interessiert, sollte sich unbedingt vorab über die Anschlussmöglichkeiten informieren.

abi>> Wo finden Schüler Informationen zum dualen Studium und wo konkrete Stellen?

Antje Leichsenring: AusbildungPlus bietet einen bundesweiten Überblick über das Angebot an dualen Studiengängen. In der Datenbank kann man auch nach Unternehmen recherchieren, außerdem gibt es eine Übersicht über Messen und Infoveranstaltungen zum Thema. Auch auf den Seiten der regionalen Verbände wie der Dualen Hochschule Baden-Württemberg, der Dualen Hochschule Hessen oder hochschule dual in Bayern findet man Informationen zum dualen Studienangebot vor Ort. Ansprechpartner sind außerdem die Berufsinformationszentren und Agenturen für Arbeit, die auch Stellen vermitteln.

abi>> 01.06.2015

weitere beiträge

  • zu BERUFE.TV (Öffnet sich in neuem Fenster)
  • zu den abi>> Podcasts

andere beiträge der rubrik