Logo Bundesagentur für Arbeit
Logo Bundesagentur für Arbeit
  • Drucken
  • Versenden
  • PDF (Öffnet sich in neuem Fenster)

Kategorien

Zwischen BWL und Technik

Ein Mann arbeitet zusammen mit seinem Team an der Koordination des Bahnverkehrs für Gütertransporte.
Logistik studieren oder doch lieber BWL? Die Möglichkeiten, in der Logistikbranche zu arbeiten, sind vielfältig.
Foto: Thomas Lohnes

Logistik studieren – Übersicht

Zwischen BWL und Technik

So vielfältig wie die späteren beruflichen Möglichkeiten im Bereich Logistik ist auch das Angebot an Studiengängen mit verschiedenen Schwerpunkten. Bei der Auswahl des passenden Studiengangs lohnt es sich also, genauer hinzuschauen.

Logistik(-management)

Der Allrounder unter den Logistikstudiengängen: „Logistik“ oder „Logistikmanagement“ heißen interdisziplinäre Studienangebote, die dich auf alle Bereiche der Branche vorbereiten. Sie enthalten logistische, betriebswirtschaftliche sowie technische Elemente und vermitteln Management-Know-how. Allerdings gibt es Unterschiede zwischen den Hochschulen: Manche Studiengänge legen den Schwerpunkt auf den technischen, andere eher auf den BWL-Bereich oder sie beschäftigen sich mit einem Teilbereich der Logistik, etwa „Handel und Logistik“ (Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften), „Produktion und Logistik“ (Universität Hannover) oder „Chemie- und Pharmalogistik“ (Hochschule Kaiserslautern). Die Logistik-Studiengänge gibt es mit Bachelor- und Masterabschluss oder dual mit integrierten Ausbildungs- oder Praxisphasen.

Betriebswirtschaftslehre/Logistik

Wenn du dich der Logistik lieber von der betriebswirtschaftlichen Seite aus nähern möchtest, sind BWL-Studiengänge mit dem Schwerpunkt Logistik vielleicht das Richtige. Sie heißen „Betriebswirtschaftslehre – Internationales Handelsmanagement und Logistik“ (HS Ruhr West), „BWL – Spedition, Transport, Logistik“ (Duale Hochschule Baden-Württemberg) oder „Betriebswirtschaftliche Logistik“ (FH Dortmund). Aber auch in generellen BWL-Studiengängen ist es oftmals möglich, sich im Logistikbereich zu spezialisieren. In den Bachelor- und Masterstudiengängen (auch dual) wirst du als Wirtschaftswissenschaftler mit spezialisierten Logistikkenntnissen ausgebildet.

Verkehrslogistik

Ein wichtiger Teilbereich der Logistik ist der Verkehr. Auch hier kannst du dich von der betriebswirtschaftlichen oder der technischen Seite qualifizieren. Studiengänge wie „Verkehrsbetriebswirtschaft und Logistik“ (HS Heilbronn) oder „Verkehrswirtschaft“ (TU Dresden) beleuchten den Bereich wirtschaftlich, während Studiengänge wie „Mobilitätsmanagement“ (HS RheinMain) oder „Verkehrssystemmanagement“ (HS Karlsruhe) eher den technischen Aspekt im Blick haben. Spezialisierter sind Studiengänge, die sich mit einem bestimmten Teil der Mobilität befassen, wie „Bahningenieurwesen“ (TH Mittelhessen), „Aviation Management“ (HS Worms) oder „Maritime Operations“ (HS Emden/Leer). Diese Bachelor- und Masterstudiengänge, die teilweise auch dual angeboten werden, vermitteln je nach Schwerpunkt Kenntnisse in Technologie, Planung oder Management von Verkehr.

Informationslogistik

Nicht nur Waren, auch Daten werden um die Welt transportiert. Spezialisten für IT und Logistik sorgen dafür, dass die Informationen zur richtigen Zeit am richtigen Ort ankommen. Für diese digitale Variante der Logistik kannst du dich qualifizieren, indem du dich in einem Logistikstudium auf IT-Themen spezialisierst, in einem Wirtschaftsinformatikstudium den Schwerpunkt Logistik wählst oder einen spezialisierten Studiengang, wie „Informationslogistik“ (HS für Technik Stuttgart) oder „Digitale Logistik“ (FH Bielefeld), absolvierst. Neben den betriebswirtschaftlichen und technischen Elementen ist in diesen Bachelor- und Masterstudiengängen die Informatik mit Programmieren, Softwareentwicklung usw. ein wichtiger Schwerpunkt.

Wirtschaftsingenieurwesen/Logistik

Die Schnittstelle zwischen Wirtschaft und Technik bedienen auch Wirtschaftsingenieurstudiengänge, die ihren Schwerpunkt auf den Logistikbereich legen. Unter dem Namen „Wirtschaftsingenieurwesen – Logistik“ finden sich Bachelor- und Masterangebote (beispielsweise HS München oder Universität Magdeburg, auch dual, z.B. HS Neu-Ulm).

Technische Studiengänge

In die Logistikbranche führt außerdem der Weg über technische Studiengänge, bei denen man sich auf logistische Themen spezialisiert. So planen Bauingenieure Brücken oder Verkehrsnetze und Maschinenbauingenieure konstruieren Transportfahrzeuge. Neben diesen allgemeinen Studiengängen gibt es Angebote, wie „Schienenfahrzeugtechnik“ (FH Aachen) oder „Schiffbau und Meerestechnik“ (TU Hamburg), die in Bachelor- und Masterstudiengängen bestimmte Teilbereiche in den Blick nehmen.
Um den richtigen Studiengang für dein Interesse an Logistik zu finden, ist Recherche gefragt. Unter www.studienwahl.de findest du unter den verschiedenen Suchworten Studienangebote der Hochschulen in ganz Deutschland. Berufsreportagen zum Thema findest du unter www.berufsfeld-info.de in der Berufswelt Studium unter dem Suchwort „Logistik“.

abi>> 17.06.2019

weitere beiträge

  • zu BERUFE.TV (Öffnet sich in neuem Fenster)
  • zu den abi>> Podcasts