Logo Bundesagentur für Arbeit
Logo Bundesagentur für Arbeit
  • Drucken
  • Versenden
  • PDF (Öffnet sich in neuem Fenster)

Kategorien

So geht’s nach Neuseeland

Blick auf die Skyline von Auckland, Neusseland, vom Stadtteil Ponsonby aus
Studieren in Neuseeland ist der Traum vieler junger Menschen. abi>> hat die wichtigsten Voraussetzungen für Bewerber zusammengefasst.
Foto: Larissa Taufer

Studieren in Neuseeland – FAQ

So geht’s nach Neuseeland

Was muss ich für einen Studienaufenthalt in Neuseeland beachten? abi>> beantwortet mit Unterstützung von Dr. Anna Bauer vom Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) die wichtigsten Fragen.

Welche Voraussetzung müssen ausländische Studierende für einen Studienplatz in Neuseeland erfüllen?

Sie müssen einen anerkannten Schulabschluss haben und ausreichende Englischkenntnisse nachweisen, meist per IELTS- oder TOEFL-Zertifikat. Voraussetzung für ein Bachelorstudium ist das Abitur, egal ob an einer Universität oder Fachhochschule. Interessierte mit Fachhochschulreife können sich an der jeweiligen Hochschule informieren, ob ihr Abschluss sie zum Studium berechtigt. Für ein weiterführendes Studium gelten in Neuseeland ähnliche Notenanforderungen wie in Deutschland, sodass man meist nur mit einem GPA (Grade Point Average) von etwa 6 oder höher zugelassen wird. Das entspricht in Deutschland einem Notendurchschnitt von etwa 2,5.

Wie lange kann ich in Neuseeland studieren?

Viele deutsche Hochschulen haben Partnerschaften mit neuseeländischen Hochschulen, um deutschen Studierenden einen Aufenthalt von ein oder zwei Austauschsemestern zu ermöglichen. Du kannst dich aber auch für ein komplettes Studium in Neuseeland entscheiden. Ein Studienvisum ist zunächst einmal auf die Regelstudienzeit ausgelegt, kann aber verlängert werden.

Ab wann brauche ich ein Visum?

Für einen Aufenthalt von weniger als drei Monaten genügt ein Besuchervisum. Studierst du aber länger in Neuseeland, musst du ein „Fee Paying Student Visa“ beantragen. Es gilt zunächst für bis zu vier Jahre. Studierende müssen hierfür zum Beispiel nachweisen, dass sie im Vorfeld über genügend Erspartes verfügen. Der Richtwert liegt derzeit bei etwa 650 Euro pro Monat. Studierenden mit Studentenvisum ist es erlaubt, während der Vorlesungszeit bis zu 20 Stunden pro Woche zu arbeiten und in der vorlesungsfreien Zeit sogar in Vollzeit.

Weitere Infos findest du auf der Homepage der neuseeländischen Einwanderungsbehörde.

Können Studiengebühren anfallen und wenn ja, in welcher Höhe?

Alle Studierenden in Neuseeland müssen Studiengebühren bezahlen. Diese werden pro belegte Veranstaltung berechnet (meist vier pro Semester) und sind nach Fächern gestaffelt. Im Studienjahr 2017 betrugen die Gebühren für ein volles Studienjahr (acht Veranstaltungen) auf Bachelorniveau zwischen 27.000 und 80.000 neuseeländische Dollar, das entspricht etwa 16.000 bis 49.000 Euro.

Welche Möglichkeiten gibt es noch, als Studierender Zeit in Neuseeland zu verbringen?

Es sind zum Beispiel Praktika in Firmen oder an deutschen Kultur- und Auslandsvertretungen möglich. „Deutsche Studierende haben einen guten Ruf und sind gern gesehen“, betont DAAD-Expertin Anna Bauer. Wenn es sich um Pflichtpraktika im Rahmen eines deutschen Studiums handelt, kann für diese oft die sogenannte PROMOS-Unterstützung des DAAD über das International Office der Heimathochschule erteilt werden. Außerdem besteht seit vielen Jahren ein bilaterales Working-Holiday-Visumabkommen (Work&Travel) zwischen Deutschland und Neuseeland, das für junge Menschen unter 30 Jahren offen ist und ihnen ein zwölfmonatiges Arbeitsvisum ermöglicht.

An wen kann ich mich als Studierender bei Fragen oder Problemen wenden?

Erste Orientierung bietet die DAAD-Länderseite für Neuseeland. Wer grundlegende Fragen zum neuseeländischen Hochschulstudium hat, kann sich an die staatliche Agentur „Education New Zealand“ wenden, die in vielen neuseeländischen Botschaften angesiedelt ist. Daneben informieren auch eine Reihe privater Agenturen, beispielsweise „GOzealand!“ und das Institut Ranke-Heinemann.

Während des Studiums legen die Hochschulen großen Wert auf die Betreuung (pastoral care) ihrer Studierenden. Bei Fragen und Problemen rein akademischer Natur solltest du dich zunächst an die Fachlehrenden wenden. Geht es aber um Themen wie Studienorganisation, Gesundheit oder Wohnen, sind das Studiensekretariat – Faculty Student Centre, oft mit einer Unterabteilung für „student engagement“ –, das Student Health Centre oder das International Office zuständig.

Neuseeland

Bevölkerung: rund 4,7 Millionen

Hauptstadt: Wellington

Landessprachen: Englisch, Maori und neuseeländische Gebärdensprache
Währung: New Zealand Dollar
Drei Hauptwirtschaftszweige: Land- und Forstwirtschaft, Lebensmittelindustrie (hauptsächlich Molkereiprodukte) sowie Tourismus
Studierende gesamt (2014): 260.846
Deutsche Studierende (2015): circa 1.000

 

Quellen: DAAD/Statistisches Bundesamt

 

abi>> 23.11.2017