Logo Bundesagentur für Arbeit
Logo Bundesagentur für Arbeit
  • Drucken
  • Versenden
  • PDF (Öffnet sich in neuem Fenster)

Kategorien

Frankfurt (Oder)

Die Zentren von Frankfurt (Oder) und Slubice.
Von Frankfurt aus kann man über die Oder hinweg die polnische Stadt Slubice sehen.
Foto: Stadtverwaltung Frankfurt (Oder)

Hochschulpanorama

Frankfurt (Oder)

Die Stadt Frankfurt (Oder) befindet sich auf der Westseite der Oder, die eine natürliche Grenze zwischen Deutschland und Polen bildet. Die Stadt wird nach ihrem berühmtesten Sohn auch „Kleiststadt“ genannt. Pressesprecher Martin Lebrenz erzählt: „Frankfurt (Oder) bietet mit der Universität, seinem breiten Kulturangebot, der Nähe zu Polen sowie den umliegenden Naturgebieten ein attraktives Angebot für Studierende.“

Stadtinfo

Icon: Wegweiser Bundesland: Brandenburg

Einwohnerzahl: 57.649

Anteil Studierende: ca. 11 Prozent

Mietpreis: ca. 5,50 €/qm

Homepage: www.frankfurt-oder.de

Geschichte der Stadt

Icon: TurmGegründet um 1226 als Kaufmannssiedlung, erreichte Frankfurt (Oder) im Mittelalter als Hansemitglied erheblichen Wohlstand. Bereits 1506 wurde der Universitätsbetrieb aufgenommen. Im Laufe des Dreißigjährigen Krieges verlor die Stadt mehr als 80 Prozent ihrer Einwohner, da die preußische Armee dort im Jahr 1759 ihre schwerste Niederlage gegen die vereinigten Russen und Österreicher erlebte. Durch die Konkurrenz der neu eröffneten Humboldt-Universität in Berlin wurde die Hochschule vorübergehend nach Breslau verlegt. Erst im 1991 kehrte sie offiziell als Europa-Universität Viadrina wieder nach Frankfurt (Oder) zurück.

Besonderheiten der Stadt

Icon: Sprechblasen1777 wurde Heinrich von Kleist hier geboren, der an der Viadrina Universität Philosophie, Physik, Mathematik und Staatswissenschaft studierte. Laut einem Städteranking der Initiative „Neue Soziale Marktwirtschaft“ aus dem Jahr 2010 zählt Frankfurt (Oder) zu den fünf dynamischsten Regionen Deutschlands.

Kultur & Freizeit

Icon: Kontakte + Musik

Frankfurt (Oder) ist eine Musikstadt: Das renommierte Brandenburger Staatsorchester residiert hier genauso wie zahlreiche Chöre und Laienorchester. Anna-Pauline Ruft, Studentin der Kulturwissenschaften, findet Frankfurts Nachtleben eher ruhig. „Es besteht fast nur aus privaten WG-Partys. Allerdings bietet Slubice, die polnische Nachbarsstadt, die nur durch eine Brücke von Frankfurt getrennt ist, umso mehr günstige Restaurants und nette Kneipen mit Livemusik.“ Der Sport wird in Frankfurt groß geschrieben. So gibt es in der Stadt eine der modernsten Schießanlagen Deutschlands und eine von Europas schnellsten Radrennbahnen. Zudem ist die Stadt von viel Wasser, Wald und gut ausgebauten Radwegen umgeben, die interessante Orte zum Entspannen bieten.

Kosten / Geld

Icon: Münzen

Für ein möbliertes Zimmer in einem der sechs Wohnheime des Studentenwerks bezahlt man zwischen 158 und 392 Euro monatlich. Studentin Anna-Pauline Ruft weiß: „Die Lebenshaltungskosten in der Stadt sind eher niedrig. Die Mieten für private Wohnungen sind nicht besonders hoch. Mein altes WG-Zimmer in einer Altbauwohnung hat 230 Euro Warmmiete gekostet.“ Das Semesterticket berechtigt, den Nahverkehr im Land Brandenburg und auch in Berlin zu nutzen und ist im Semesterbeitrag von rund 240 Euro enthalten.

Hochschule

Icon: ehrwürdiges GebäudeIn Frankfurt Oder kannst du an diesen staatlichen Hochschulen studieren (einschließlich Musik- und Kunsthochschulen):

 

Studienmöglichkeiten/Schwerpunkte

Icon: DoktorhutAufgrund der engen Verbindung zu Polen wird die Viadrina-Universität als Europa-Universität bezeichnet. Sie zählt zu den internationalsten Hochschulen Deutschlands. Das Studienangebot umfasst Rechtswissenschaften, Kulturwissenschaften und Wirtschaftswissenschaften. In den Kriterien „internationale Ausrichtung“ und „Qualität des Studiums“ belegt die Viadrina die vordersten Ränge im CHE-Hochschulranking.

abi>> 23.06.2016