Logo Bundesagentur für Arbeit
Logo Bundesagentur für Arbeit
  • Drucken
  • Versenden
  • PDF (Öffnet sich in neuem Fenster)

Kategorien

Tübingen

Zu sehen sind der Neckar, mehrere Gebäude am Fluss, u.a. der Hölderlin-Turm, in Tübingen.
In Tübingen kann man auf dem Neckar Stocherkahn fahren.
Foto: A. Bund

Hochschulpanorama

Tübingen

Die Eberhard-Karls-Universität, eine der ältesten Universitäten Deutschlands, prägt das Stadtbild Tübingens erkennbar. Gut jeder dritte Stadtbewohner ist Studierender. Dazu kommen noch die Professoren und wissenschaftlichen Mitarbeiter der Uni. Die idyllische Studentenstadt liegt am Neckar, knapp 30 Minuten von Stuttgart entfernt.

Stadtinfo

Icon: Wegweiser Bundesland: Baden-Württemberg

Einwohnerzahl: 88.346

Anteil Studenten: ca. 33 Prozent

Mietpreis: ca. 9-10 €/qm

Homepage: www.tuebingen.de

Geschichte der Stadt

Icon: TurmUrkundlich belegt ist die Existenz der Stadt seit 1078. Im späten Mittelalter war Tübingen nach Stuttgart die zweitgrößte Stadt Württembergs. 1477 wurde die Universität gegründet, wo 1817 die erste staatswissenschaftliche Fakultät und 1863 die erste naturwissenschaftliche Fakultät in Deutschland entstand. Hier sagt man: „In Tübingen gibt es keine Universität. Tübingen ist eine Universität.“

Besonderheiten der Stadt

Icon: SprechblasenLegendär ist das Stocherkahnrennen auf dem Neckar. Das Team, das mit seinem meterlangen Boot als erstes die 2,5 Kilometer lange Schleife um die Neckarinsel bewältigt, hat gewonnen. Das Verlierer-Team muss Lebertran trinken. Das derb-fröhliche Spektakel zieht jedes Mal tausende Besucher an. Das Rennen führt vorbei am Hölderlin-Turm, benannt nach dem Dichter Johann Christian Friedrich Hölderlin, der von 1807 bis 1843 in Tübingen wohnte.

Kultur & Freizeit

Icon: Kontakte + Musik„Tübingen verbindet das Flair eines liebevoll restaurierten, mittelalterlichen Stadtkerns mit der bunten Betriebsamkeit und dem Lebensgefühl einer jungen, modernen und weltoffenen Studentenstadt“, meint Oberbürgermeister Boris Palmer. Der alte Botanische Garten ist im Sommer der Treffpunkt für Studierende, um zu entspannen und zu grillen. „Neben den unzähligen Kneipen, Pubs und Clubs – etwa das ‚Schwarze Schaf‘ oder der Bierkeller – empfehle ich besonders die selbstorganisierten kulturellen Angebote. Dazu zählen die regelmäßigen Hausbars und Vorträge in ‚linken‘ Häusern, die Partys im Epplehaus – einem alternativen Jugendhaus –, die Feiern auf Verbindungshäusern oder das immer donnerstags stattfindende und für Studis kostenlose Clubhausfest“, rät Nathalie Riekert, die hier Skandinavistik studiert.

Kosten / Geld

Icon: Münzen„Tübingen gehört was Wohnungen angeht zu den eher teuren Unistädten“, weiß Studentin Nathalie Riekert: „Es gibt allerdings Ausnahmen: Die Wohnheime des Studierendenwerks, die selbstverwalteten Wohnheime und Verbindungshäuser haben oft deutlich günstigere Mieten.“ In den Wohnheimen kosten Zimmer ab 180 Euro monatlich. Doch trotz der hohen Mieten leben laut dem CHE-Hochschulranking nur zwei Prozent der Tübinger Studierenden noch bei ihren Eltern.

Hochschule

Icon: ehrwürdiges GebäudeIn Tübingen kannst du an diesen staatlichen Hochschulen studieren (einschließlich Musik- und Kunsthochschulen):
 

Weitere Hochschulen:

Studienmöglichkeiten/Schwerpunkte

Icon: DoktorhutDie Uni Tübingen gehört zu den elf deutschen Universitäten, die als exzellent ausgezeichnet wurden. Sie bietet fast 200 Studiengänge an 14 Fakultäten an. Die Forschungsschwerpunkte liegen in der Medizin, der Biologie, den Umwelt- und Geowissenschaften sowie in der Physik und der evangelischen Theologie.

abi>> 10.07.2017