Logo Bundesagentur für Arbeit
Logo Bundesagentur für Arbeit
  • Drucken
  • Versenden
  • PDF (Öffnet sich in neuem Fenster)

Kategorien

Clausthal-Zellerfeld

Luftaufnahme der Teichkaskaden des Weltkulturerbes Oberharzer Wasserwirtschaft.
Clausthal-Zellerfeld liegt im Zentrum des Oberharzes. Das Oberharzer Wasserregal, ein für den Bergbau angelegtes Teichsystem, ist Unesco-Weltkulturerbe.
Foto: Stadt Clausthal-Zellerfeld

Hochschulpanorama

Clausthal-Zellerfeld

Die Berg- und Universitätsstadt Clausthal-Zellerfeld liegt im Zentrum des Oberharzes und ist staatlich anerkannter Heilklimatischer Kurort. „Die Stadt profitiert von dem internationalen Flair, welcher durch die vielen unterschiedlichen Nationalitäten der Studierenden entsteht, und gibt dies mit einer überall zu spürenden Weltoffenheit zurück“, erklärt Bürgermeistern Britta Schweigel.

Stadtinfo

Icon: Wegweiser

Bundesland: Niedersachsen
Einwohner: 15.818
Anteil Studierende: ca. 30 Prozent
Mietpreise: ca. 5,50 - 6,50 Euro / qm
Homepage: www.clausthal-zellerfeld.de

Geschichte der Stadt

Icon: TurmDie Stadt Clausthal-Zellerfeld wurde Mitte des 12. Jahrhunderts erstmals besiedelt. Clausthal ist eine alte Bergbaustadt, die in einem der berühmtesten Bergbaureviere Europas lag. Nach dem Niedergang der Branche entstand hier im Zweiten Weltkrieg eine riesige Sprengstofffabrik, die nach Kriegsende gesprengt werden sollte. Da viele Gebäude jedoch zwischen massivem Beton errichtet wurden, gelang das nur zum Teil. Die Ruinen kann man noch heute besuchen.

Besonderheiten der Stadt

Icon: Sprechblasen„Es ist schon etwas Besonderes, dort zu wohnen, wo jährlich viele Touristen Urlaub machen“, erklärt Madeline Pagenkemper, die Betriebswirtschaftslehre an der TU Clausthal studiert hat. Ein Geheimtipp des Oberharzes ist der Ortsteil Buntenbock. Dieser liegt etwas abseits, ohne Durchgangsverkehr und ist von Wäldern, Bergwiesen und Teichen umgeben. Der Begründer der modernen Bakteriologie, Robert Koch, gilt als Ehrenbürger der Stadt. Bekannt wurde Clausthal-Zellerfeld auch durch das Clausthaler Bier, welches heute jedoch in Frankfurt am Main gebraut wird.

Kultur & Freizeit

Icon: Menschen + MusikMuseen, Live-Musik von modern bis klassisch oder Theateraufführungen verleihen der Stadt ein umfangreiches Kulturprogramm. „In der grandiosen Natur des Oberharzes kann man zudem im Sommer Wandern, Biken oder in mehr als 60 kleinen Stauseen Baden gehen und im Winter locken Langlauf, Rodeln oder Schneeschuhlaufen. Ein funktionierendes Vereinsleben lädt die Studierenden ein, mitzuwirken – sportlich und musikalisch“, weiß Bürgermeisterin Britta Schweigel. 

Kosten / Geld

Icon: MünzenViele Unternehmen in Clausthal-Zellerfeld sind jünger als 20 Jahre und wurden von Absolventen der Technischen Universität und deren Umfeld gegründet. Der Berufsberater, Dr. Holger Köpper, weiß jedoch: „Jobs für Studierende sind eher dünn gesät. Die besten Chancen bieten sich als studentische Hilfskraft an der Universität. Außerdem gibt es begrenzte Möglichkeiten in der lokalen Gastronomie und dem Einzelhandel vor Ort. Wer mobil ist, kann auch in Goslar und anderen Ortschaften der Umgebung immer wieder auf Jobangebote treffen.“

Hochschulen

Icon: Ehrwürdiges GebäudeIn Clausthal-Zellerfeld kannst du an diesen staatlichen Hochschulen studieren (einschließlich Musik- und Kunsthochschulen):
 

Studienmöglichkeiten / Schwerpunkte

Icon: DoktorhutLange Zeit waren Forschung und Lehre der TU Clausthal auf das Bergbau- und Hüttenwesen sowie die Geowissenschaften ausgerichtet. Neue Studiengänge wurden mit Chemie, Physik, Mathematik, Maschinenbau und Verfahrenstechnik in den 1960er Jahren ins Programm aufgenommen. Heute können die Studierenden auch aus Disziplinen der Informatik und Betriebswirtschaftslehre wählen.

abi>> 04.08.2017