Logo Bundesagentur für Arbeit
Logo Bundesagentur für Arbeit
  • Drucken
  • Versenden
  • PDF (Öffnet sich in neuem Fenster)

Kategorien

Lüneburg

Das Wasserviertel in Lüneburg.
Entlang der Ilmenau findet man in Lüneburg viele schöne Cafés und Kneipen.
Foto: Hansestadt Lüneburg

Hochschulpanorama

Lüneburg

Die Hansestadt Lüneburg liegt im Bundesland Niedersachsen und ist Teil der Metropolregion Hamburg. Außerdem ist sie Namensgeberin für die Heide-, Geest- und Waldlandschaft und wird vom Fluss Ilmenau durchzogen.

Stadtinfo

Icon: Wegweiser Bundesland: Niedersachsen

Einwohnerzahl: 76.446

Anteil Studierender: ca. 11 Prozent

Mietpreis: ca. 8 - 10 €/qm

Homepage: www.lueneburg.de

Geschichte der Stadt

Icon: TurmBis ins 17. Jahrhundert profitierte Lüneburg von seiner wichtigen Rolle als Salzlieferant. Die Stadt war sehr früh Mitglied der Hanse geworden, was ihr zu großem Reichtum verhalf. Noch heute können kunstvoll gebaute Giebelhäuser bestaunt werden, die von der wirtschaftlichen Blütezeit zeugen. Seit 2007 trägt Lüneburg wieder offiziell den Titel Hansestadt.

Besonderheiten der Stadt

Icon: Sprechblasen„Die junge, alte Hansestadt Lüneburg lebt von ihren Mauern und von ihren Menschen", sagt Oberbürgermeister Ulrich Mädge. „Das einzigartige Stadtbild, geprägt von rund 1.400 Baudenkmälern, die mit Bedacht gepflegt werden, fällt sofort ins Auge", erklärt er. Und auch Studentin Léa Oltmanns schwärmt von ihrer Wahlheimat: „Fällt auch nur ein kleiner Sonnenstrahl auf eines der historischen Gebäude der Innenstadt, lächelt die ganze Stadt zurück. Dann ist die Stadt gefüllt mit Menschen, die am Sande oder am Stint auf den Außenterrassen ihren Kaffee genießen und die Schönheit der Stadt auf sich wirken lassen.“ Die ARD-Telenovela „Rote Rosen“ wählte 2006 Lüneburg als Schauplatz. Mittlerweile gibt es in Lüneburg sogenannte „Rote Rosen“-Stadtführungen, die an ausgewählte Drehorte führen.

Kultur & Freizeit

Icon: Kontakte + MusikZeugnis von der Geschichte der Stadt als bedeutender Salzlieferant legt etwa die Salztherme „SaLü“ ab. Wassersportler können den Ort bei einer Kanufahrt auf der Ilmenau  aus einem anderen Blickwinkel erforschen. Am alten Hafen befinden sich zahlreiche Kneipen und Bars, einige davon auch mit Live-Musik-Angeboten. Ein Kinotipp ist das Lüneburger Programmkino „Scala“. 2007 wurde es mit dem Bundespreis des Staatsministers für Kultur ausgezeichnet.

Kosten / Geld

Icon: Münzen„Innerhalb von 15 Minuten ist man mit dem Fahrrad an allen wichtigen Orten der Stadt. Von daher kann man gar nicht dezentral wohnen“, sagt Studentin Léa Oltmanns und ergänzt: „Die Mietpreise sind nicht gerade die billigsten, aber gerade noch so bezahlbar.“ Pro Semester fallen an der Uni Lüneburg Kosten von derzeit 348,16 Euro an. Darin enthalten sind der Studentenwerksbeitrag, der Studierendenschaftsbeitrag inklusive Niedersachsenticket und der Verwaltungskostenbeitrag. Jobs für Studierende werden unter anderem auf der Unihomepage vermittelt.

Hochschule

Icon: ehrwürdiges GebäudeIn Lüneburg kannst du an diesen staatlichen Hochschulen studieren (einschließlich Musik- und Kunsthochschulen):
 

Studienmöglichkeiten/Schwerpunkte

Icon: DoktorhutPraxisprojekte in einigen Studiengängen ermöglichen den Studierenden der Leuphana Universität einen Einblick in die Arbeitswelt. Stark vertreten sind an der Hochschule auch studentische Initiativen. Léa Oltmanns, die hier Kulturwissenschaften studiert, findet: „Die Atmosphäre an der Universität ist der sehr familiär. Besonders spannend ist das Komplementärstudium, das es ermöglicht, auch fachfremde Seminare zu belegen und damit ihren Horizont zu erweitern.“ 

abi>> 02.05.2017