Logo Bundesagentur für Arbeit
Logo Bundesagentur für Arbeit
  • Drucken
  • Versenden
  • PDF (Öffnet sich in neuem Fenster)

Kategorien

Wuppertal

Schwebebahn in Wuppertal
Der öffentliche Personennahverkehr fährt in Wuppertal nicht, er schwebt.
Foto: Franziska Baur

Hochschulpanorama

Wuppertal

„Die Großstadt im Grünen“ liegt im Bundesland Nordrhein-Westfalen und ist die größte Stadt des Bergischen Landes. Wuppertal gilt als die Stadt mit den meisten öffentlichen Treppen und wird aufgrund ihrer engen Straßenzüge auch das „San Francisco Deutschlands“ genannt.

Stadtinfo

Icon: Wegweiser Bundesland: Nordrhein-Westfalen

Einwohnerzahl: 357.690

Anteil Studierender: ca. 6 Prozent

Mietpreis: ca. 5,50 - 6,50 €/qm

Homepage: www.wuppertal.de

Geschichte der Stadt

Icon: TurmDie Stadt Wuppertal wurde im Jahr 1929 durch die Vereinigung von einigen Städten und Gemeinden im Tal der Wupper gegründet. Die Region galt Mitte des 19. Jahrhunderts als eines der größten Wirtschaftszentren Deutschlands und war eine der ersten Industrieregionen des Landes. Bis zum 20. Jahrhundert war Wuppertal vor allem für die Textilindustrie bekannt. Dieser Zeit entstammt der Textilfabrikantensohn Friedrich Engels, der in Wuppertal zusammen mit Karl Marx die als Marxismus bezeichnete Gesellschafts- und Wirtschaftstheorie entwickelte. 

Besonderheiten der Stadt

Icon: SprechblasenNur Fliegen ist schöner! In Wuppertal erfolgt der öffentliche Personennahverkehr nicht nur fahrend, sondern hauptsächlich „schwebend“. Rund 65.000 Fahrgäste genießen täglich die Fahrt mit der Schwebebahn. „Wuppertal ist eine lebens- und liebenswerte Stadt, die erobert werden möchte. Mit der fertigen Nordbahntrasse nimmt auch die Zahl der Fahrradfahrer zu und so lassen sich viele Kulturorte, Gaststätten und Szenekneipen mit dem Rad erreichen. Ein Studium in Wuppertal empfiehlt sich also nicht nur wegen der sehr guten Universität“, erzählt Oberbürgermeister Andreas Mucke. 

Kultur & Freizeit

Icon: Kontakte + MusikNeben Oper und Schauspiel gibt es in Wuppertal auch das preisgekrönte Tanztheater Pina Bausch, das durch den Kinofilm „Pina“ bekannt wurde. Für Kunstfreunde ist ein Besuch im renommierten „Von-der-Heydt-Museum“ zu empfehlen. Hier können unter anderem Bilder von Claude Monet, Otto Dix oder Pablo Picasso bewundert werden. „In Wuppertal wird mit dem zoologischen Garten, den City-Arkaden und dem Luisenviertel jedem Studenten etwas Passendes zur Freizeitbeschäftigung geboten – ob Naturfreunden, modisch Begeisterten, kulturell Interessierten oder Nachteulen“, erzählt Vanessa Kadelka, die hier Germanistik sowie Druck- und Medientechnik studiert.

Kosten / Geld

Icon: MünzenStudentin Vanessa Kadelka erklärt: „Zu der bevorzugten Wohnart gehören WGs. Doch dank der vergleichsweise günstigen Mieten sind kleine Studentenwohnungen auch für Einzelpersonen nahe des Unigeländes schnell zu finden.“ In den sechs Wohnheimen des Hochschul-Sozialwerk Wuppertal gibt es Apartments und WG-Zimmer zwischen 187 und 235 Euro. Der Semesterbeitrag beträgt derzeit 268,72 Euro – inklusive dem NRW-Semesterticket.

Hochschule

Icon: ehrwürdiges GebäudeIn Wuppertal kannst du an diesen staatlichen Hochschulen studieren (einschließlich Musik- und Kunsthochschulen):
 

Weitere Hochschulen:

Studienmöglichkeiten/Schwerpunkte

Icon: DoktorhutEine Umfrage unter den Studierenden an der Bergischen Universität im Jahre 2013 zeigte, dass mehr als 80 Prozent der Studierenden ein Studium in Wuppertal empfehlen würden. Auch halten 80 Prozent der Studierenden ihr Studium für gut beziehungsweise sehr gut koordiniert.

abi>> 10.07.2017