Logo Bundesagentur für Arbeit
Logo Bundesagentur für Arbeit
  • Drucken
  • Versenden
  • PDF (Öffnet sich in neuem Fenster)

Kategorien

Trier

Der Kurfürstliche Palais in Trier.
Trier gilt als die älteste Stadt Deutschlands.
Foto: Anna Scholz

Hochschulpanorama

Trier

„Trier – die älteste Stadt Deutschlands, die mit ihrem Durchschnittsalter zugleich die jüngste Stadt in Rheinland-Pfalz ist – ist im vergangenen Jahr vom FOCUS-Magazin als Aufsteiger-Stadt 2018 ermittelt worden“, erklärt Oberbürgermeister Wolfram Leibe. Landschaftlich geprägt wird sie vor allem durch die Mosel, die Weinberge und ihre UNESCO-Weltkulturgüter. Besonders attraktiv ist auch die Nähe zu Luxembourg (15 km), Frankreich (50 km) und Belgien (80 km).

Stadtinfo

Icon: Wegweiser Bundesland: Rheinland-Pfalz

Einwohnerzahl: 114.914

Anteil Studierender: ca. 18 Prozent

Mietpreis: ca. 8 - 12 €/qm

Homepage: www.trier.de

Geschichte der Stadt

Icon: TurmIm Jahr 50 vor Christus errichteten die Römer unter Julius Cäsar ein Militärlager in der Gegend des heutigen Triers. Cäsars Nachfolger, Augustus, ließ 17 vor Christus eine Holzbrücke über die Mosel bauen und gründete damit auch die Stadt Trier. Unter den Römern erlebte der Ort eine erste Blütezeit, wurde dann aber von den Merowingern erobert. Nach dem Ersten Weltkrieg war Trier bis 1930 von den Franzosen besetzt. Seit 1970 ist Trier Universitätsstadt.

Besonderheiten der Stadt

Icon: Sprechblasen„Die Menschen in Trier sind offen und man kann schnell Kontakte knüpfen.“, erzählt Marlena Bojarski, die hier Bauingenieurwesen studiert. Die Stadt Trier beherbergt eine Reihe von UNESCO-Weltkulturgütern, unter anderem die Porta Nigra, den Trierer Dom, die Römerbrücke und das Amphitheater. Das Rheinische Landesmuseum ist eines der wichtigsten archäologischen Museen in Deutschland. „Trier hat historisch und kulturell sehr viel zu bieten und ist zudem mit seiner Nähe zu Luxemburg und Frankreich auch eine sehr internationale Kommune, die damit sehr anziehend wirkt. So besuchen pro Jahr mehr als viereinhalb Millionen Menschen unsere schöne Stadt“ erklärt Wolfram Leibe.

Kultur & Freizeit

Icon: Kontakte + Musik „Als Student lässt es sich in Trier gut leben. Es gibt sehr viele coole Kneipen, wie zum Beispiel das Zapotex oder Cubiculum. Besonder zu empfehlen sind die Konzerte der Veranstaltung Porta hoch drei“, berichtet Marlena Bojarski. Student Stephan Schollenberger, der in Trier Medienwissenschaften studiert, ergänzt: „Trier bietet für jeden Geschmack etwas: egal ob Studentenkneipe, Picknick im Palastgarten, Museum oder Theater, Disko oder Sportstätten. Vieles ist fußläufig im Stadtzentrum zu erreichen und große Veranstaltungen wie das Altstadtfest, das Olewiger Weinfest oder der Weihnachtsmarkt ergänzen das gute Angebot.“ Interessante Ausstellungen, Konzerte, Partys und Aufführungen bieten unter anderem auch die Tuchfabrik (kurz Tufa), das Exzellenzhaus oder die Europäische Kunstakademie.

Kosten / Geld

Icon: MünzenDas Semesterticket ermöglicht die kostenfreie Nutzung aller Busse und Bahnen im Trierer Stadtgebiet sowie bis in die angrenzenden Landkreise hinaus. Dazu gehören auch die Bahnverbindungen bis Gerolstein, Koblenz und Saarbrücken. Das Semesterticket ist bei allen Studierenden automatisch im Semesterbeitrag enthalten. „Viele Studierende wohnen in einem der zahlreichen Studentenwohnheime oder haben eine kleine Wohnung“ erzählt Stephan Schollenberger. Marlena Bojarski ergänzt: „Man findet problemlos eine schöne Wohnung in Trier, allerdings ist die Miete im Zentrum recht hoch. Es gibt jedoch viele Möglichkeiten für Nebenjobs, um sich die Wohnung etc. finanzieren zu können.“ Hierzu hat Thomas Mares, Studienberater der Agentur für Arbeit, Tipps: „Als touristischer Hotspot bietet die Stadt ein umfangreiches gastronomisches Angebot, Servicekräfte werden also immer wieder gesucht. Auch in anderen Branchen wie dem Einzelhandel werden viele Minijobber gesucht.“

Hochschule

Icon: ehrwürdiges GebäudeIn Trier kannst du an diesen staatlichen Hochschulen studieren (einschließlich Musik- und Kunsthochschulen):

Weitere Hochschulen:

Studienmöglichkeiten/Schwerpunkte

Icon: Doktorhut„Das Fächerspektrum an der Universität Trier ist mit einer breiten Auswahl an Geistes-, Gesellschafts- und Wirtschaftswissenschaften aufgestellt“, weiß Studienberater Thomas Mares zu berichten. „Trier ist auch bekannt für seine kleinen „Orchideenfächer" wie Papyrologie oder Ägyptologie, die man nur hier oder an ganz wenigen Orten studieren kann“, sagt er. Auch in den Bereichen Umwelt, MINT und Digitalisierung bietet die Universität Trier interessante Studienfächer. Die Schwerpunkte der Hochschule Trier liegen in den Ingenieurs- und Wirtschaftswissenschaften sowie den Design- und Gestaltungsstudiengängen. Die Hochschule hat zwei zusätzliche Standorte in Birkenfeld und Idar-Oberstein. In Birkenfeld steht der Umwelt-Campus, Idar-Oberstein bietet den Fine-Arts-Studiengang „Edelstein und Schmuck“ an.

abi>> 05.09.2018