Logo Bundesagentur für Arbeit
Logo Bundesagentur für Arbeit
  • Drucken
  • Versenden
  • PDF (Öffnet sich in neuem Fenster)

Kategorien

Dresden

Blick auf die historische Altstadt.
Aufgrund der vielen barocken Bauten wird Dresden auch „Elbflorenz“ genannt. Die Kuppel der Hochschule der Bildenden Künste bezeichnen die Dresdner auch als „Zitronenpresse“.
Foto: Ria Kipfmüller

Hochschulpanorama

Dresden

Die Landeshauptstadt Sachsens liegt unweit der tschechischen Grenze. „Dresden ist eine exzellente Stadt zum Leben, Studieren, Lernen und Arbeiten. Eingebettet in die Elblandschaft bietet Dresden zwischen Barock und Moderne eine Lebensqualität, für die Dresdner, Gäste und auch ich schwärmen“, sagt Oberbürgermeister Dirk Hilbert.

Stadtinfo

Icon: Wegweiser Bundesland: Sachsen

Einwohnerzahl: 553.036

Anteil Studierende: ca. 8 Prozent

Mietpreis: ca. 8 €/qm

Homepage: www.dresden.de

Geschichte der Stadt

Icon: TurmDer Name „Dresden“ stammt aus dem 6. Jahrhundert und rührt laut einer Theorie vom slawischen Wort „Drezdany“ her, das Fischerdorf bedeutet. Nach 1850 erlebte die Brückenstadt einen Entwicklungsschub. Während dieser Zeit entwickelten sich die für Dresden typischen Industriezweige Feinmechanik, Optik und nicht zuletzt die Genußmittelproduktion von beispielsweise Schokolade und Zigaretten. Zwischen dem 13. und 15. Februar 1945 wurde das Dresdner Zentrum fast vollkommen zerstört. Viele Baudenkmäler wurden danach wieder aufgebaut, andere wiederum sind bis heute verloren.

Besonderheiten der Stadt

Icon: SprechblasenDresden beheimatet mit dem Striezelmarkt den ältesten deutschen Weihnachtsmarkt. Er wurde erstmals 1434 veranstaltet – und zwar als Fleischmarkt für die Bürger, die sich nach den vorweihnachtlichten Fastentagen hier ihren Festtagsbraten aussuchen konnten. Eine kulinarische Spezialität heute ist der Dresdner Stollen. Die Elbwiesen in und um Dresden waren bis zum Neubau der Waldschlößchenbrücke Weltkulturerbe.

Kultur & Freizeit

Icon: Kontakte + MusikBerühmte Bauwerke wie der Zwinger und die Frauenkirche wurden im 17. Jahrhundert fertiggestellt und verleihen der Stadt ihr besonderes Flair. Berühmt ist Dresden auch für die Semperoper, die nach einem verheerenden Brand komplett neu aufgebaut wurde, nur um während des Zweiten Weltkrieges wieder zerstört zu werden. Mittlerweile ist das Gebäude saniert. „Nach Unischluss findet man in Dresden zahlreiche Möglichkeiten, das Studentenleben zu genießen: Zur Auswahl stehen die herrschaftliche Altstadt, aber auch die szenige Neustadt“, weiß Nicole Kleindienst, die an der Technischen Universität Dresden studiert.

Kosten / Geld

Icon: MünzenIm Semesterbeitrag, der rund 260 Euro beträgt, ist ein Semesterticket enthalten. Ein Wohnheimzimmer des Studentenwerks Dresden kostet zwischen 150 und 270 Euro im Monat.

Hochschule

Icon: ehrwürdiges GebäudeIn Dresden kannst du an diesen staatlichen Hochschulen studieren (einschließlich Musik- und Kunsthochschulen):
 

Weitere Hochschulen:

Studienmöglichkeiten/Schwerpunkte

Icon: DoktorhutIm CHE-Hochschulranking erreichte die Humanmedizin an der Technischen Universität Dresden einen Platz in der Spitzengruppe. Im Ranking der Wirtschaftswoche ist die TU etwa im Bereich Elektrotechnik, Maschinenbau und Wirtschaftsinformatik ebenfalls unter den Top Ten. Die drei Kunsthochschulen (Musik, Tanz und Bildende Künste) sorgen für kulturelle Breite in der Studienlandschaft Dresdens.

abi>> 25.04.2017