Logo Bundesagentur für Arbeit
Logo Bundesagentur für Arbeit
  • Drucken
  • Versenden
  • PDF (Öffnet sich in neuem Fenster)

Kategorien

Welche Hochschularten gibt es?

Zwei junge Frauen und ein junger Mann sitzen an einer Bank unter einem Baum lernen gemeinsam.
In Deutschland gibt es verschiedene Arten von Hochschulen - abi>> liefert dir einen Überblick.
Foto: Julien Fertl

Hochschularten

Welche Hochschularten gibt es?

Universität, Fachhochschule, Kunsthochschule und mehr: abi>> stellt die wichtigsten Fakten zu den verschiedenen Hochschularten in Deutschland gegenüber.

Universitäten

Zugangsvoraussetzungen: Allgemeine oder fachgebundene Hochschulreife, in Hessen, Niedersachsen und Brandenburg z.T. auch die Fachhochschulreife bei Bachelorstudiengängen. Manche Studiengänge können zulassungsbeschränkt sein, also einen Numerus clausus haben der sich jedes Semester ändern kann. Dann greifen weitere Kriterien, zum Beispiel die Abiturnote, Sprachkenntnisse, Motivations- oder Empfehlungsschreiben, Eignungstests oder ein einschlägiges Praktikum vor Studienbeginn.

Abschlüsse: Bachelor, Master, Diplom, Staatsexamen, Magister, Promotion

Fächerangebot: Alle Fächer, von Natur- und Ingenieurwissenschaften bis zu Sozial-, Geistes- und Wirtschaftswissenschaften. Lehramt für Sekundarstufe II (Gymnasien), Medizin, Pharmazie, Jura und Theologie können ausschließlich an Universitäten studiert werden.

Pädagogische Hochschulen

Zugangsvoraussetzungen/Abschlüsse: Pädagogische Hochschulen zählen zu den Universitäten, es gelten also dieselben Zugangsvoraussetzungen und Abschlüsse. Es gibt sie nur noch in Baden-Württemberg in eigenständiger Form, in den anderen Bundesländern sind sie an Universitäten angegliedert worden.

Fächerangebot: Lehramtsbezogene Studiengänge: Bildung im Primarbereich (Lehramt Grundschule), Bildung im Sekundarbereich (Lehramt Sekundarstufe I), Sonderpädagogik (Lehramt Sonderpädagogik). Darüber hinaus Angebote wie Frühkindliche und Elementarbildung, Prävention und Gesundheitsförderung, Erwachsenenbildung oder Sport-Gesundheit-Freizeitbildung.

Theologische Hochschulen

Zugangsvoraussetzungen: Allgemeine und fachgebundene Hochschulreife sowie die Fachhochschulreife oder Realschulabschluss mit abgeschlossener Berufsausbildung. Es kann sein, dass der Zugang konfessionsgebunden ist.

Abschlüsse: Bachelor, Master, Kirchliches Examen

Fächerangebot: Theologische Studiengänge

Fachhochschulen bzw. Hochschulen für angewandte Wissenschaften

Zugangsvoraussetzungen: Allgemeine Hochschulreife, Fachhochschulreife oder fachgebundene Hochschulreife. Manche Studiengänge können zulassungsbeschränkt sein, also einen Numerus clausus haben. Dann greifen weitere Kriterien, zum Beispiel die Abiturnote, Sprachkenntnisse, Motivations- oder Empfehlungsschreiben, Eignungstests oder ein einschlägiges Praktikum vor Studienbeginn.

Abschlüsse: Bachelor, Master Diplom. Promotion – bis auf die FH Fulda, die als einzige Fachhochschule Promotionsrecht hat – nur in Zusammenarbeit mit einer Universität möglich

Fächerangebot: Vor allem Ingenieur-, Natur- und Wirtschaftswissenschaften. Studiengänge im sozialen Bereich wie Soziale Arbeit oder Pflegewissenschaften gibt es fast nur an Fachhochschulen.

Fachhochschulen für öffentliche Verwaltung

Zugangsvoraussetzungen: Allgemeine und fachgebundene Hochschulreife sowie Fachhochschulreife. Studien- und Ausbildungsvertrag mit einer Behörde

Abschlüsse: Bachelor, Master, Diplom. Die Studierenden stehen während ihrer Ausbildung in der Regel in einem Beamtenverhältnis auf Widerruf und werden in der Regel nach dem Studium verbeamtet.

Fächerangebot: Verwaltungsfachhochschulen bilden speziell für die Arbeit in Behörden oder Ministerien aus.

Kunsthochschulen (inklusive Musik- und Filmhochschulen)

Zugangsvoraussetzungen: Allgemeine und fachgebundene Hochschulreife sowie Fachhochschulreife. Nachweis einer besonderen künstlerischen Begabung im Rahmen eines Aufnahmeverfahrens

Abschlüsse: Bachelor, Master, Promotion, vereinzelt noch Diplom oder Magister. Je nach inhaltlicher Ausrichtung auch Grade und Titel wie Graduierter Künstler, Akademiebrief, Meisterschüler, Bühnenreife oder Konzertreife

Fächerangebot: Künstlerische und musische Fächer

Duale Hochschulen

Zugangsvoraussetzungen: Allgemeine und fachgebundene Hochschulreife sowie Fachhochschulreife. Studien- und Ausbildungsvertrag mit einem Unternehmen, einer Behörde oder einer sozialen Einrichtung

Abschlüsse: Bachelor, Master

Fächerangebot: Viele praxisnahe Studienfächer

Berufsakademien

Zugangsvoraussetzungen: Allgemeine und fachgebundene Hochschulreife sowie Fachhochschulreife. Ausbildungsvertrag mit einem Unternehmen

Abschlüsse: Bachelor – hier muss aber darauf geachtet werden, dass es der staatlich anerkannte Bachelorabschluss ist, der dem Bachelor an Universitäten und Fachhochschulen gleichgestellt ist. Einige Berufsakademien verleihen noch „Diplom BA“-Abschlüsse, mit denen in der Regel kein weiterführendes Studium möglich ist.

Fächerangebot: Viele praxisnahe Studienfächer

Studieren ohne Abitur

In allen Bundesländern ist auch ein Studium ohne Abitur unter bestimmten Voraussetzungen möglich. Kriterien können zum Beispiel einschlägige Berufserfahrung oder in künstlerischen Studiengängen herausragende Begabung sein.

www.studieren-ohne-abitur.de

abi>> 17.12.2018