zum Inhalt

Kopfbereich

ausbildung

Hauptbereich

Ausbildung in einer Kanzlei

Raus aus der Schule, rein in eine spannende Großkanzlei?

Viele Jurastudierende träumen von einem Job in einer international agierenden Großkanzlei. Doch diese schillernde Welt steht nur Akademiker*innen mit Bestnoten offen – eigentlich. Denn Azubis bekommen dort ganz schnell einen Fuß in die Tür, weiß Ronja Tietje vom RENO Berufsverband, einer Vereinigung der Rechtsanwalts- und Notariatsangestellten.

Porträt von Ronja T.

Wer in einer Großkanzlei Karriere machen möchte, muss sehr gute Deutschkenntnisse mitbringen, Spaß am Umgang mit Menschen haben und auch damit zurechtkommen, dass es im Arbeitsalltag mal stressig werden kann, sagt Ronja Tietje vom RENO Berufsverband, einer Vereinigung der Rechtsanwalts- und Notariatsangestellten.

abi» Frau Tietje in welchen Berufen bilden Großkanzleien aus?

Ronja Tietje: Gerade eine Großkanzlei ist am Ende auch ein Wirtschaftsunternehmen und auf ein gutes Backoffice angewiesen. Fachlich können sie je nach Ausrichtung und Schwerpunkt Rechtsanwaltsfachangestellte, Notarfachangestellte, Rechtsanwalts- und Notarfachangestellte sowie Patentanwaltsfachangestellte – kurz gesagt alle Berufe aus dieser so genannten ReNo-Berufsgruppe – ausbilden, solange die Kanzlei eben alle notwendigen Themen abbildet, die in der jeweiligen Ausbildungsverordnung vorgeschrieben sind.

abi» Wie gut stehen denn die Chancen, sich einen dieser Ausbildungsplätze zu ergattern?

Ronja Tietje: Die Chancen stehen gut. Der Fachkräftemangel in Kanzleien wächst, auch weil die Berufe nicht so bekannt sind wie etwa Industriekauffrau- oder -mann oder andere bürogeprägte Berufe. Sehr gute Chancen haben Abiturienten, zumal sich viele eher für ein Studium entscheiden. Dennoch wird nicht jeder genommen. Man muss sehr gute Deutschkenntnisse mitbringen, Spaß am Umgang mit Menschen haben und auch damit zurechtkommen, dass es im Arbeitsalltag mal stressig werden kann. Da die Fachangestellten diejenigen sind, die in der Regel den ersten Kontakt zu potenziellen Mandaten haben, ist der erste Eindruck sehr entscheidend. Daher: auch die Etikette zählt. Und da sich eine Kanzlei mit einer Zusage für eine Ausbildung für drei Jahre bindet, wird dann schon lieber einmal mehr geprüft.

abi» Arbeiten denn die Fachangestellten mit den Anwält*innen zusammen, bekommen sie etwas von den spannenden internationalen Fällen – auch vor Gericht – mit oder geht es hier in erster Linie um die Büroorganisation hinter den Kulissen?

Ronja Tietje: Die Zusammenarbeit ist ein ganz zentraler Baustein, nicht nur in der Ausbildung. Auch später im eigentlichen Beruf geht es um Teamkompetenz. Es gibt viele Schnittstellen zwischen dem Backoffice und den anwaltlichen Tätigkeiten. Fälle werden gemeinsam besprochen und wenn alles super läuft, ergänzen sich die Teams und arbeiten auf hohem Niveau sehr gut zusammen. Die Anwälte geben die Strategie und Aufgaben vor und die Fachangestellten setzen diese in der Regel selbständig um, etwa bei der Abrechnung der anwaltlichen Tätigkeit.

abi» Wie sieht es mit Karrieremöglichkeiten aus?

Ronja Tietje: Es gibt gute Karrierechancen für ReNo-Fachangestellte. Zwar gibt es noch keine Fortbildungen nach den neuen Stufen, dem Bachelor Professional und Master Professional, aber mit der Weiterbildung zum*r geprüften Rechtsfachwirt*in besteht derzeit bereits eine gleichwertige Fortbildungsmöglichkeit. Daneben kann ein Hochschulstudium angestrebt werden. Nach erfolgreichem Abschluss können die Absolventen gerade in Großkanzleien die dringend erforderliche mittlere Führungsebene im Bereich des Backoffice ausfüllen.

Weitere Infos

berufsfeld-info.de

Infoportal der Bundesagentur für Arbeit zu Ausbildung, Studium und Weiterbildung. Im Berufsfeld „Finanzen, Marketing, Recht und Verwaltung“ wirst du fündig.

berufsfeld-info.de

BERUFENET

Das Netzwerk für Berufe der Bundesagentur für Arbeit mit über 3.000 aktuellen Berufsbeschreibungen in Text und Bild (Suchwort: Kanzlei)

berufenet.arbeitsagentur.de

KURSNET

Portal für Aus- und Weiterbildung der Bundesagentur für Arbeit. Hier kannst du insbesondere nach schulischen Ausbildungen suchen.

kursnet-finden.arbeitsagentur.de

JOBSUCHE

In der Jobsuche der Bundesagentur für Arbeit finden sich auch freie Ausbildungsplätze.

www.arbeitsagentur.de/ausbildungsplatzsuche

Berufe Entdecker

Mit der „BERUFE Entdecker“-App der Bundesagentur für Arbeit kann man eine Favoritenliste aus hunderten Ausbildungsberufen zusammenstellen und sich zu den Arbeitsbereichen informieren, die einen besonders interessieren.

entdecker.biz-medien.de

Entgeltatlas

Du willst wissen, was du später in einer Kanzlei verdienen kannst? Im Entgeltaltas der Bundesagentur für Arbeit kannst du sehen, was aktuell Angestellte in einem bestimten Beruf im Durchschnitt in Kanzleien verdienen.

arbeitsagentur.de/prod/entgeltatlas

RENO Deutsche Vereinigung der Rechtsanwalts- und Notariatsangestellten e.V.

www.renobundesverband.de

Justizportal

www.justiz.de

Bundesnotarkammer

www.bnotk.de

Deutsche Justizgewerkschaft

www.djg.de

Bundessteuerberaterkammer

www.bstbk.de

Bund Deutscher Rechtspfleger

www.bdr-online.de/bdr

Deutsche Verwaltungs-Gewerkschaft (DVG)

www.verwaltungs-gewerkschaft.de

Stand: 22.02.2021

Diesen Artikel teilen