ausbildung

Ausbildung auf Schienen - Interview

Karriere ohne Bachelor oder Master

Welche Ausbildungen auf Schienen bei Abiturienten besonders beliebt sind und welche Interessen Bewerber mitbringen sollten, erklären Mareen Behrendt und Maja Richter, Referentinnen Personalgewinnung bei der Deutschen Bahn.

Die Zugbegleiterin erstellt auf ihren Zug einen Fahrschein.

Azubis bei der Deutschen Bahn benötigen vor allem Motivation und Interesse an der Eisenbahn.

abi» Frau Behrendt, Sie sind für das Schülerrecruiting zuständig. Welche Ausbildungsberufe, die einen Bezug zum Schienenverkehr haben, sind bei Abiturienten besonders gefragt?

Mareen Behrendt: Bei unseren Bewerbern sind besonders der Eisenbahner im Betriebsdienst, Fachrichtung Fahrweg, also unsere zukünftigen Fahrdienstleiter sowie der Mechatroniker und die IT-Ausbildungsberufe beliebt.

abi» Welche Voraussetzungen müssen die Bewerber erfüllen?

Ein Porträt-Foto von Mareen Behrendt

Mareen Behrendt

Mareen Behrendt: Formal brauchen die Bewerber einen Schulabschluss, um bei uns in die Berufsausbildung oder das duale Studium einzusteigen. Bewerben sollte man sich ein Jahr vor Ausbildungs- beziehungsweise Studienbeginn. Die Bewerber erwartet ein Auswahlverfahren mit Onlinetest und Vorstellungsgespräch. Wer ein duales Studium machen möchte, muss zusätzlich noch ein Assessment-Center absolvieren. Und bei einigen Ausbildungsberufen gibt es bestimmte medizinische Voraussetzungen, die unsere Bewerber erfüllen müssen. Zum Beispiel dürfen die künftigen Lokführer und Fahrdienstleiter keine Rot-Grün-Sehschwäche haben.

abi» Welche Interessen sollten Abiturienten mitbringen?

Mareen Behrendt: Wichtig ist, dass die Bewerber motiviert sind für den Weg, den sie bei uns einschlagen wollen: Ein zukünftiger Koch sollte eine Leidenschaft fürs Kochen haben, die künftigen Elektroniker sollten eine Idee davon haben, wie ein Relais funktioniert, und die neuen IT-ler sollten sich schon mal mit Programmierung beschäftigt haben. Und alle sollten Interesse an der Eisenbahn haben.

abi» Welche Aufstiegs- und Weiterbildungsmöglichkeiten haben Abiturienten bei der Deutschen Bahn?

Ein Porträt-Foto von Maja Richter

Maja Richter

Maja Richter: Wir sind ein sehr großes Unternehmen, bei uns kann man in vielen Bereichen Karriere machen. Ein Fahrdienstleiter kann sich zum Beispiel weiterentwickeln zum Zugdisponenten oder Personaleinsatzplaner und dann weiter zum Bezirksleiter Betrieb. Ein Elektroniker für Betriebstechnik kann nach seiner Ausbildung und einer Zeit als Facharbeiter eine Weiterbildung zum IHK-Meister absolvieren und könnte Anlagenmeister oder Fachbauüberwacher werden. Wir fördern auch akademische Weiterqualifikationen, aber bei uns kann man auch sehr gut ohne einen Bachelor- oder Masterabschluss Karriere machen.
Für (Fach-)Abiturienten haben wir noch ein ganz spezielles Angebot, nämlich die Kombination der Berufsausbildung Eisenbahner im Betriebsdienst Fachrichtung Fahrweg mit einer direkt anschließenden Weiterqualifizierung zum Fachwirt für den Bahnbetrieb.

abi» 20.08.2018

Diesen Artikel teilen

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Das hilft uns, dir ein gutes Nutzungserlebnis zu bieten und unsere Website zu verbessern. Wenn du durch die Seiten surfst, erklärst du dich hiermit einverstanden. Hier erfährst du mehr über die Nutzung deiner Daten und Möglichkeiten zum Widerspruch.