zum Inhalt

Kopfbereich

ausbildung

Hauptbereich

Bachelor Master Professional – FAQ

Die neuen Berufsabschlüsse

Im neuen Berufsbildungsgesetz (BBiG) wurden neue Bezeichnungen für Berufsqualifikationen eingeführt. abi» beantwortet die wichtigsten Fragen hierzu.

Mann schnitzt mit Meisel und Hammer ein Stück Holz

Bisher gibt es nur den Bachelor Professional für Meister*innen im Handwerk.

Zukünftig werden die Abschlüsse geprüfte*r Berufsspezialist*in (etwa für geprüfte Servicetechniker*innen und geprüfte Fachkräfte für Arbeits- und Berufsförderung), Bachelor Professional und Master Professional vergeben.

Dabei handelt es sich um zusätzliche oder ergänzende Abschlussbezeichnungen für berufliche Fortbildungen. Für die Meister*innen im Handwerk wird der Bachelor Professional als zusätzliche Bezeichnung eingeführt. Ob andere Fortbildungsabschlüsse zukünftig umbenannt werden oder die Titel Bachelor Professional und Master Professional zusätzlich vergeben werden, muss noch in den jeweiligen Prüfungsverordnungen individuell geklärt werden.

Absolvent*innen einer Meisterfortbildung, Fachwirt*innen und geprüfte Bilanzbuchhalter*innen sollen zukünftig den den Titel Bachelor Professional erhalten. Der Master Professional  wird den beiden Abschlüssen verliehen, die bislang auch schon der höchsten Qualifizierungsstufe entsprechen und damit auf einer Ebene mit einem akademischen Master, Diplom, Staatsexamen oder Magister stehen: geprüften Betriebswirt*innen und geprüften Berufspädagog*innen.

Achtung! Bisher gibt es nur den Bachelor Professional für Meister*innen im Handwerk, die nach der Handwerksordnung geregelt werden. Bei allen anderen Qualifikationen müssen noch die Fortbildungsverordnungen angepasst und von den Ministerien verabschiedet werden.

Nein. Es sind keine extra Schulungen oder Prüfungen notwendig. Die Bezeichnung Bachelor Professional oder Master Professional erhalten Teilnehmende an entsprechenden Qualifizierungen zusätzlich.

Damit soll herausgehoben werden, dass akademische Bildung und eine höhere berufliche Qualifizierung gleichwertig sind.

Außerdem sind die Bezeichnungen international verständlich, wodurch Absolvent*innen im Ausland leichter entsprechend qualifizierte Stellen annehmen können bzw. angeboten bekommen.

Nein. Der akademische Bachelorabschluss bleibt in der Regel Voraussetzung für die Zulassung zum Masterstudium.

Nein. Für die Promotion sind weiterhin Hochschulabschlüsse Voraussetzung: also der akademische Master, der Magister, das Diplom oder das Staatsexamen.

Ja. Es sind dennoch zwei verschiedene Abschlüsse. Sie unterscheiden sich sowohl inhaltlich als auch in den Kompetenzen und Spezialisierungen. Damit werden sie später auch andere Aufgaben auf dem Arbeitsmarkt übernehmen.

Der Zusatz „Professional“ verdeutlicht, dass es sich um einen anderen Abschluss handelt. Entsprechend ist, laut Bundesministerium für Bildung und Forschung, eine „ausreichende Differenzierung zu hochschulischen Abschlüssen gewährleistet.

Stand: abi» 16.10.2020

Diesen Artikel teilen