Logo Bundesagentur für Arbeit
Logo Bundesagentur für Arbeit
  • Drucken
  • Versenden
  • PDF (Öffnet sich in neuem Fenster)

Kategorien

So kann ein Projekt aussehen

Physikalisches Messgerät
Physiklaboranten sind die Generalisten unter den naturwissenschaftlichen Berufen. Sie bereiten Anlagen und Geräte für Experimente vor und führen selbst Versuchsreihen durch.
Foto: Armin Weigel

Physiklaborant – Projektablauf

So kann ein Projekt aussehen

Während seiner Ausbilung arbeitet der angehende Physiklaborant Conrad Schubert auch am Elektronen-Beschleuniger ELBE – ein Großforschungsgerät am Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf. Mit dem Gerät und seinen angeschlossenen Anlagen können verschiedene Arten von Strahlung für Forschungszwecke erzeugt werden.

Tag 1

Conrad Schubert bespricht mit seinem Ausbilder die Aufgabe: Aufbau eines Teilstücks der Positronen-Beamline. Die Beamline ist das Rohr, das die beschleunigten Teilchen, in diesem Fall die Positronen, zu einer Nutzungsstelle führt. Ein Positron ist das Antiteilchen eines Elektrons. Die Herausforderung dabei: Im Teilstück muss ein Vakuum erzeugt und gehalten werden, damit die Positronen stabil bleiben. Für die Aufgabe wird er zwei Wochen (10 Arbeitstage) Zeit haben.

Tag 2

Conrad Schubert geht mit seinem Ausbilder die Einzelschritte im Detail durch. Zudem erhält er eine Einweisung in die Handhabung der zu verwendenen Geräte und erfährt theoretisches Grundlagenwissen zum Vakuum, zum Reinraum und andere wichtige Hintergrundinformationen.

Tag 3

Gemeinsam mit seinem Ausbilder macht Conrad Schubert einen Rundgang durch das Gebäude und lernt die Abteilungen kennen, mit denen er in den nächsten Tagen zusammenarbeiten wird. Im Anschluss besichtigt er nun den konkreten Einsatzort und beginnt mit der Planung des Aufbaus.

Tag 4

Nun beginnt der eigentliche Aufbau. Conrad Schubert bespricht mit seinem Ausbilder am Morgen, was er sich für diesen Tag vorgenommen hat und führt im Anschluss alle Arbeiten eigentverantwortlich durch. Der Ausbilder steht jederzeit telefonisch oder persönlich für Rückfragen zur Verfügung.

Tag 5 bis 9

Jeweils zu Beginn des Tages bespricht Conrad Schubert, die nächsten Schritte. Am Ende jedes Tages wird das Erreichte mit dem Ausbilder besprochen, besichtigt und dokumentiert.

Tag 10

Conrad Schuberts Projekt war erfolgreich: Im neuen Teilstück der Beamline ist ein Vakuum in der gewünschten Größenordnung entstanden.

<< zurück zur Ausbildungsreportage

abi>> 07.03.2019

weitere beiträge

  • zu BERUFE.TV (Öffnet sich in neuem Fenster)
  • zu den abi>> Podcasts

mehr zu diesem thema

 

andere beiträge der rubrik