ausbildung

Sozialversicherungsfachangestellte

Sicherer Arbeitsplatz mit Perspektiven

Marta Szabela (28) wird Sozialversicherungsfachangestellte bei der Deutschen Rentenversicherung Bund (DRV Bund) in Berlin. In der Leistungsabteilung Rente und Versicherung ist sie für die Berechnung von Alters- und Hinterbliebenenrenten mit verantwortlich.

Unternehmensstempel

Jede Akte ein anderes Themenfeld: Sozialversicherungsfachangestellte profitieren von einem Job mit verschiedenen Aufgaben in unterschiedlichen Abteilungen.

Eine der größten Herausforderungen in meinem Beruf ist es, sich schnellstmöglich in komplizierte Fälle einarbeiten zu können“, erklärt Marta Szabela. „Die Versicherten wollen ja rechtzeitig ihre Renten bekommen.“ Im Herbst 2016 begann die heute 28-Jährige ihre Ausbildung bei der Deutschen Rentenversicherung, kurz DRV Bund. Der öffentliche Träger der gesetzlichen Rentenversicherung betreut laut eigenen Angaben 57 Millionen Kunden in der Bundesrepublik. Alle, die einen gesetzlichen Rentenanspruch haben.

Porträtfoto von Marta Szabela

Marta Szabela

Marta Szabela kam über einen Umweg zu ihrer Ausbildung. Das begonnene Rechtsmanagementstudium war ihr zu praxisfern und so wurde sie hellhörig, als eine Freundin sie auf die Ausbildung zur Sozialversicherungsfachangestellten bei der DRV Bund aufmerksam machte.

Anspruchsvolles Auswahlverfahren

„Mir war es wichtig einen sicheren Arbeitsplatz zu haben“, gesteht Marta Szabela. „Und nirgendwo ist es sicherer als im öffentlichen Dienst.“ Also besuchte sie den Tag der offenen Tür des Trägers, informierte sich über den Ausbildungsberuf und war sofort von dem breiten Themenfeld fasziniert. Über das Online-Portal der DRV Bund bewarb sie sich auf eine Ausbildungsstelle zur Sozialversicherungsfachangestellten, absolvierte einen Online-Test zur Bewerberauswahl und wurde wenige Tage später zum persönlichen Test eingeladen.

Zusammen mit drei anderen Bewerbern löste sie zunächst eine schriftliche Aufgabe. Sie plante zum Beispiel den kompletten Arbeitstag eines Mitarbeiters der DRV Bund, inklusive Pause. „Es ging zum einen darum, die wichtigsten Aufgaben herauszufiltern, und zum anderen den Tag zu strukturieren“, erklärt Marta Szabela. Danach folgte das Bewerbungsgespräch und im Anschluss daran sollte jeder die vorher gelöste Aufgabe präsentieren. Für Marta Szabela lief das Assessment-Center erfolgreich: „Nach ein paar Tagen habe ich schließlich die Zusage erhalten!“

Die Ausbildung: umfangreich und praxisnah

Ihre duale Ausbildung gliederte sich in die Bereiche Praxis, Theorie und Berufsschule, die sich blockweise abwechseln. „Der Theorieunterricht findet im Haus der DRV Bund statt. Hier vermitteln Lehrkräfte Wissen über Rentenrecht und Versicherungsrecht“, erklärt Marta Szabela. Zu den Unterrichtsfächern an der Berufsschule zählen beispielsweise Wirtschaft, Sozialversicherungslehre, Arbeitsrecht, Deutsch und Rechnungswesen.

Bei der DRV Bund durchlief Marta Szabela unterschiedliche Abteilungen, um die verschiedenen Aufgabengebiete des Trägers besser kennenzulernen. Unter anderem absolvierte sie ein dreiwöchiges Praktikum in der Rehabilitationsabteilung. Versicherte, die beispielsweise nach einer langen Erkrankung wieder ins Berufsleben einsteigen wollen, können in dieser Abteilung Leistungen beantragen, etwa zum behindertengerechten Umbau des eigenen Arbeitsplatzes oder für eine medizinische Reha.

Darüber hinaus musste Marta Szabela mit anderen Auszubildenden in einer Gruppenpräsentation eine bestimmte Abteilung und deren Hauptaufgaben bei der DRV Bund vorstellen. Sie präsentierte die Auslandsabteilung, die Themen rund um das Arbeiten im Ausland, Ruhestand im Ausland bearbeitet und Ausländer berät, die in Deutschland leben und arbeiten wollen.

Nach der Ausbildung in die Leistungsabteilung

Mittlerweile hat Marta Szabela ihre Ausbildung erfolgreich abgeschlossen und arbeitet als Sozialversicherungsfachangestellte in der Leistungsabteilung, im Bereich Rente und Versicherung. Dort klärt sie die Konten der Versicherten. Das heißt, sie prüft, welche Beiträge (bisher) in die Rentenkasse eingezahlt wurden, und berechnet auf deren Grundlage die Rentenansprüche. „Am meisten gefällt mir, dass hinter jeder Akte ein Mensch steht und dass jede Akte ein anderes Themenfeld enthält, zum Beispiel Kontenklärung oder Altersrenten.“ Und auch wenn sie sich jetzt erst einmal richtig in ihre Abteilung einarbeiten will, kann sich Marta Szabela zukünftig durchaus eine Weiterbildung zur Sozialversicherungsfachwirtin vorstellen.

So kann ein Arbeitstag aussehen>>

Video

Weitere Filme findest du auf der abi» Videoübersicht.

abi» 04.03.2020

Diesen Artikel teilen