ausbildung

Sozialversicherungsfachangestellte – Tagesablauf

So kann ein Arbeitstag aussehen

Marta Szabela hat bei der Deutschen Rentenversicherung Bund (DRV Bund) eine Ausbildung zur Sozialversicherungsfachangestellten absolviert. Für abi» beschreibt sie, wie ein typischer Arbeitstag in der Leistungsabteilung aussieht.

Foto eines Fingers auf Versicherungsunterlagen

Das Sichten und Ordnen von Akten gehört zu einer der wichtigen Aufgaben von Sozialversicherungsfachangestellten.

6.15 Uhr

Marta Szabela beginnt heute zeitig mit ihrer Arbeit. Nicht alle Mitarbeiter fangen so früh an. Zuerst kontrolliert sie ihre E-Mails. Was ist seit gestern reingekommen? Worum muss sie sich schnell kümmern? Welche Besprechungstermine mit Vorgesetzten stehen an? Und welche neuen Informationen zu Gesetzesänderungen haben sich ergeben?

7 Uhr

Marta Szabela verschafft sich einen Überblick über die Akten, die für heute eingegangen sind. Sie sortiert die einzelnen Vorgänge nach Dringlichkeit.

8 Uhr

Telefondienst: Wie jeden Tag wechselt sich Marta Szabela mit ihren Kolleginnen und Kollegen für jeweils eine Stunde ab. Danach bearbeitet sie weitere Akten und führt Telefonate mit Versicherten, um die verschiedenen Vorgänge abzuklären.

11.30 Uhr

Mittagspause.

12 Uhr

Eine Team-Besprechung steht an, in der sich alle über den nächsten Tag und die wichtigsten Akten, die bearbeitet werden müssen, austauschen. Auch werden bei solchen Besprechungen die Urlaubs- und Krankenvertretungen geklärt.

12.15 Uhr

Weitere Aktenbearbeitung: Dazu gehört auch, dass die Mitarbeiter im Team ihre bearbeiteten Akten gegenseitig prüfen – im sogenannten „Vier-Augen-Prinzip“.

14.30 Uhr

Marta Szabela macht Feierabend.

<< Hier geht's zurück zur Ausbildungsreportage

abi» 04.03.2020

Diesen Artikel teilen