zum Inhalt

Kopfbereich

ausbildung

Hauptbereich

Mediengestalterin Digital und Print – Tagesablauf

So kann ein Arbeitstag aussehen

Annika Ermel (34) macht eine Ausbildung zu Mediengestalterin Digital und Print bei der Agentur C3 in Berlin. Zurzeit arbeitet sie an einer Mitarbeitendenzeitung mit. Für abi» berichtet sie von ihren Aufgaben.

Ein Druckbogen

In ihrer Ausbildung lernt Annika Ermel alles, was sie wissen muss, um Printprodukte gestalten zu können. Druckbögen, anhand deren man Farben prüfen kann, spielen dabei z.B. eine Rolle.

Arbeitsbeginn: Annika Ermel checkt ihre Mails und bespricht mit dem Ausbilder die Aufgabenverteilung für den Tag. Ein Redakteur hat Fotos vom Termin am Vorabend geschickt, die sie jetzt in das zuvor entworfene Blindlayout einsetzt. Zum Layout einer anderen Seite ist eine Mail mit Ergänzungen gekommen, die sie einarbeitet.

Annika Ermel

Eine Redakteurin ruft wegen des Fotobriefings für ein anstehendes Interview an. Gemeinsam überlegen sie Gestaltungsideen. Zur Veranschaulichung sucht Annika Ermel Motive und schickt sie der Redakteurin. Für einen anderen Artikel werden Bilder vom Spreewald-Park benötigt. Annika Ermel schreibt eine Mail an die Bildredaktion, die sich um die Beschaffung und Lizenzierung von Bildmaterial kümmert.

Design-Besprechung: Alle Grafiker*innen von C3 Berlin zeigen heute bei einem Online-Meeting ihre Arbeiten des letzten Monats und präsentieren Künstler*innen, die sie inspiriert haben. Ohne Corona fände das Meeting natürlich vor Ort statt.

Die zuständige Redakteurin hat Fotos für die Titelstory der aktuellen Ausgabe gemailt. Damit gestaltet Annika Ermel verschiedene Cover-Varianten, die dann im Grafik-Team besprochen werden. Die Favoriten schickt sie als PDF zur Abnahme an die S-Bahn-Redaktion.

Mittagspause

Wöchentlicher Azubi-Jour-Fixe mit allen C3-Auszubildenden und dem Ausbildungsleiter: Organisatorisches klären, über Arbeit, Berufsschule und sonstige Neuigkeiten austauschen. Und den Stand eines Azubi-Projektes besprechen: die Überarbeitung der „Living Wall“ — eine Art digitales schwarzes Brett im Eingangsbereich der Agentur.

Bis die Rückmeldung von der Redaktion kommt, nutzt Annika Ermel die Zeit für ein weiteres Azubi-Projekt: Selbst erstellte animierte Bilder (GIFs), mit denen die verschiedenen Gewerke von C3 online vorgestellt werden. Diesmal geht es um eine Social-Media-Managerin: Sie animiert Haare und Beine der illustrierten Protagonistin und lässt ihr Smartphone symbolisch aus dem Bild fliegen.

Ein anderes Projektteam benötigt kurzfristig Unterstützung bei der Erstellung eines Social-Media-Posts. In Absprache mit der Redakteurin und dem Social-Media-Manager entwirft Annika Ermel fünf Slides für ein so genanntes Instagram-Carousel und erstellt davon ein kurzes Video für LinkedIn.

Die Texte für eine immer wiederkehrende Rubrik des Magazins sind gekommen. Dafür erstellt Annika Ermel nun passende Icons als Hingucker.

Feierabend.

« zurück zur Reportage

Stand: 26.05.2021

Diesen Artikel teilen