zum Inhalt

Kopfbereich

ausbildung

Hauptbereich

Kauffrau im Groß- und Außenhandel – Tagesablauf

So kann ein Arbeitstag aussehen

Chiara Schalle macht eine Ausbildung zur Groß- und Außenhandelskauffrau. Für abi» berichtet sie von einem typischen Arbeitstag.

Hände liegen auf einer Computertastatur vor einem Bildschirm, auf dem eine Projektübersicht angezeigt wird.

Der jungen Frau war bei der Entscheidung ihrer Wunschausbildung besonders wichtig, dass sie in ihrem Berufsalltag viel Englisch srechen muss.

Chiara Schalle fährt den Computer hoch und liest ihre E-Mails. Zunächst verschafft sie sich einen Überblick über die Aufgaben und entscheidet dann eigenverantwortlich, was sofort erledigt werden muss und was warten kann.

Da die Zeit in Hongkong sieben Stunden vor der Zeit in Deutschland ist, ruft sie gleich als erstes ihren Kunden in Asien an, um eine Bestellung durchzusprechen.

Sie fängt an, Angebote zu schreiben und diese zu kalkulieren. Dann klärt sie mit dem Einkauf ab, wann die Komponenten eintreffen.

Sie geht mit den anderen Azubis in die Mittagspause.

Für eine Lieferung ins Ausland müssen noch Begleitpapiere für den Zoll erstellt werden. Dabei geht es etwa um Angaben zu Menge, Wert und Art des Materials.

Mit dem Key Account Manager empfängt sie einen Kunden, der im hauseigenen Showroom unterschiedliche Techniken ausprobieren möchte.

Chiara Schalle macht Feierabend. 

« Hier geht's zurück zur Ausbildungsreportage

Stand: 24.02.2020

Diesen Artikel teilen