zum Inhalt

Kopfbereich

ausbildung

Hauptbereich

Handelsfachwirtin

So kann ein Arbeitstag aussehen

Verena Schillinger (21), die bei Keller & Kalmbach eine Ausbildung zur Handelsfachwirtin absolviert, gewährt abi» Einblick in einen Arbeitstag.

Eine Person sitzt am Schreibtisch und und beschreibt mit einem Stift ein Blatt Papier.

Während ihrer Ausbildung kann Verena Schillinger die unterschiedlichen Unternehmensbereiche kennenlernen. Aktuell ist sie im Vertrieb, erstellt dort Angebote und bearbeitet Aufträge.

Verena Schillinger fährt ihren Computer an ihrem Arbeitsplatz im Vertrieb hoch, checkt zuerst die Kunden-Mails und bearbeitet diese.

Ein Kunde ruft an und hat eine Nachfrage zu einem Auftrag. Verena Schillinger klärt den Kundenwunsch mit der zuständigen Abteilung im Haus und gibt dem Kunden wieder Bescheid.

Frühstückspause

Verena Schillinger bearbeitet Aufträge der Kunden, überprüft diese, pflegt sie ins Warenwirtschaftssystem ein und löst die entsprechenden Bestellungen, etwa für Werkzeuge, aus.

Die Auszubildende telefoniert mit einem Lieferanten und klärt die Lieferzeiten zu einer dringenden Bestellung.

Verena Schillinger erstellt eigenständig ein Angebot für einen ihrer Kunden.

Mittagspause

Die Auszubildende nimmt zusammen mit ihren Kollegen an einem Teammeeting teil, in dem die in dieser Woche anstehenden Termine besprochen werden.

Verena Schillinger kümmert sich um die EDI (electronic data interchange)-Bearbeitung. Der Kunde übermittelt dem Unternehmen elektronische Daten. Wenn diese nicht automatisch ins Warenwirtschaftssystem eingepflegt werden, muss überprüft werden, woran der Fehler liegt.

Einige Kunden der Auszubildenden haben Anfragen zu Projekten, beispielsweise zu einem Logistiksystem, gesendet. Es werden alle relevanten Daten gesammelt und an die Einkaufsabteilung weitergeben. Fehlende Angaben werden von Verena Schillinger beim Kunden nachgefragt.

Die Auszubildende bearbeitet selbstständig ein Projekt zur Optimierung der Angebotsverfolgung.

abi» 04.12.2019

Diesen Artikel teilen