zum Inhalt

Kopfbereich

ausbildung

Hauptbereich

Gebäudereiniger

So kann ein Arbeitstag aussehen

Maximilian Lenk (23) hat eine Ausbildung zum Gebäudereiniger bei der Altenburger Dienstleistung und Service GmbH gemacht und gleichzeitig zwei Zusatzqualifikationen erworben. Dabei war kein Tag wie der andere. Für abi» beschreibt er einen beispielhaft.

Ein junger Mann windet einen nassen Putzlappen in einem Eimer aus.

In seiner Ausbildung hat Maximilian Lenk alles gelernt, was mit Reinigung zu tun hat.

Maximilian Lenk trifft sich im Lager mit seinen Arbeitskollegen. Gemeinsam wird die Planung besprochen und das Auto mit den benötigten Reinigungsutensilien beladen – zum Beispiel eine Maschine mit verschiedenen Industrie-Nasssaugern sowie die zugehörigen Reinigungsmittel.

Das Team macht sich auf den Weg zum ersten Auftrag im Großraum Altenburg: eine Arztpraxis.

Die Fenster der Arztpraxis sind zu reinigen. Maximilian Lenk sucht geeignete Reinigungsmittel aus, zieht seine Schutzhandschuhe an und legt los. Mittlerweile hat er die Wischtechnik drauf und am Ende sind die Fenster komplett frei von Schlieren.

Gemeinsames Frühstück in einer nahe gelegenen Fleischerei

Auf geht‘s zum nächsten Kunden: In einer Grundschule werden die Linoleum-Beläge in den Klassenräumen gereinigt.

Eine „Schaufenstertour“ durch die Stadt beginnt: Bei verschiedenen Ladengeschäften steht die Außenreinigung an.

Mittagspause

Maximilian Lenk lernt, wie man eine Bauendreinigung durchführt: Zwei Altenheime wurden neu gebaut und müssen nun blitzblank geputzt werden.

Wieder zurück im Lager der Firma, müssen Maximilian Lenk und das Team die Maschinen und Arbeitsmittel reinigen, damit alles bereit ist für den nächsten Tag.

Maximilian Lenk macht pünktlich Feierabend.

<< Hier geht's zurück zur Ausbildungsreportage

abi» 09.12.2019

Diesen Artikel teilen