zum Inhalt

Studieren in Portugal: Land und Leute

Herrliche Strände, köstliches Essen und tolle Städte – Portugal ist ein beliebtes Reiseziel. Zusätzlich wird dieser Teil der iberischen Halbinsel für deutsche Studierende immer interessanter.

Junges Paar am Flughafen (Foto: Martin Rehm)

Für Urlauber*innen sind die Strände der Algarve schon längst kein Geheimtipp mehr. Und auch Lissabon, die „Stadt der sieben Hügel“ mit ihrer unverwechselbaren Architektur, macht klassischen Hotspots wie London oder Barcelona Konkurrenz.

Dass Portugal auch für Studierende immer attraktiver wird, bestätigt Cornelia Böhm von der Universität Bonn, die sechs Jahre lang als Lektorin des DAAD (Deutscher Akademischer Austauschdienst) in Portugal arbeitete. „In den vergangenen Jahren haben sich die portugiesischen Hochschulen vermehrt um Erasmus+-Partnerschaften gekümmert und in dem Bereich ordentlich aufgeholt.“ Meist sind Intensiv-Sprachkurse solchen Programmen vorgeschaltet – das ist notwendig, da die Vorlesungen auf Portugiesisch stattfinden.

Unterschiede und Gemeinsamkeiten

Ein Porträt-Foto von Cornelia Böhm (Foto: privat) Ein Porträt-Foto von Cornelia Böhm (Foto: privat)

Cornelia Böhm

Es gibt in Portugal 14 staatliche und 15 private Universitäten sowie einige Fachhochschulen (Insituto Politécnico). Hinzu kam 1988 die Universidade Aberta, die Fernstudiengänge anbietet. Das Bachelorstudium in Portugal dauert vier Jahre, der Master ein oder zwei Jahre. Es gibt eine Reihe von Fachrichtungen, die besonders gut für einen Auslandsaufenthalt in Portugal geeignet sind. „Wer zum Beispiel Jura studiert, wird sehen, dass das deutsche und portugiesische Recht sehr eng miteinander verknüpft sind“, erläutert Cornelia Böhm. „Portugal ist da also eine gute Wahl.“ Auch für Architektur sei das südeuropäische Land ein guter Studienort, ebenso für Geografie, ein Fach, das in Portugal eine lange Tradition habe. Durch die Kolonialgeschichte sei es zudem interessant für Afrikanistik-Studierende.

Wer an einer staatlichen portugiesischen Hochschule jedoch einen hochmodernen Campus erwartet, wird eher enttäuscht sein. Die Wirtschaftskrise der 2010er-Jahre hat sich direkt auf die Hochschullandschaft ausgewirkt. „Die Ausstattung ist im Allgemeinen wesentlich schlechter als in Deutschland. Dann kann es bei Regen schon mal von der Decke tropfen.“ Ausnahmen seien private Unis wie die Katholische Universität Portugal.

Günstig durch den Alltag

Die Lebenshaltungskosten sind in Portugal günstiger als in Deutschland. Allerdings hat Lissabon eine wahre Mietpreis-Explosion erlebt. Studierende sind daher meist gezwungen, weiter rauszuzuziehen. Mit einem günstigen Nahverkehrsticket für den gesamten Großraum werden sie von der Politik unterstützt.

In anderen Uni-Städten wie Porto oder Coimbra sind die Mieten erheblich günstiger. Statt der in Deutschland gängigen „WG-Castings“ werden in Portugal übrigens Zimmer einer Wohnung oftmals einzeln und ohne vorheriges Kennenlernen der Mitbewohner*innen vermietet.

Neben dem Studium zu jobben hält Cornelia Böhm für nicht sinnvoll. Nebenjobs seien einfach zu schlecht bezahlt. Sie resümiert: „Ein Auslandsaufenthalt ist mit einem DAAD-Stipendium oder im Rahmen eines Erasmus+-Programms absolut zu empfehlen. Die Portugiesen sind den Austausch mit anderen Kulturen gewohnt und auch sehr daran interessiert.“

Steckbrief Portugal

Bevölkerungszahl: 10,4 Millionen
Hauptstadt: Lissabon
Staatsoberhaupt: Staatspräsident Marcelo Rebelo de Sousa
Regierungschef: Premierminister António Costa
Landessprache: Portugiesisch
Hauptwirtschaftszweige: Landwirtschaft, Fischfang, Tourismus
Anzahl Studierende gesamt: ca. 356.000 (DAAD)
Anteil deutscher Studierender: etwa 1.700 (Statistisches Bundesamt, Stand 2018) 

Weitere Informationen

studienwahl.de

Infoportal der Bundesagentur für Arbeit und der Stiftung für Hochschulzulassung. Hier kannst du dich über Studienmöglichkeiten in Deutschland informieren. Unter „Studieninfos > Studieren im Ausland“ findest du zudem Infos zum Thema.
studienwahl.de

Zentrale Auslands- und Fachvermittlung (ZAV)

Informationen rund um Ausbildung, Studium, Praktikum und Arbeiten im Ausland; in erster Linie auf Europa bezogen, aber auch außereuropäisches Ausland
ba-auslandsvermittlung.de

„Wege ins Ausland im Studium“

Angebot der Bundesagentur für Arbeit mit Infos rund um Auslandsstudium oder -semester
www.arbeitsagentur.de/bildung/studium/wege-ins-ausland-im-studium

Erasmus+

Alles über die traditionsreichen Förderprogramme: Ziele, Infos, Finanzierung, Bewerbungsprozess
www.erasmusplus.de

Deutscher Akademischer Austauschdienst (DAAD)

Infos rund ums Studium im Ausland: Tipps und FAQ, Checkliste, Hilfe, Beratung etc.
www.daad.de

Rausvonzuhaus.de

Kostenloses Infoportal rund um das Thema Auslandsaufenthalte
www.rausvonzuhaus.de