Wachstum auf zwei Rädern

Mann schraubt an der Gangschaltung eines E-Bikes herum
Die Nachfrage nach Fachkräften in der Zweiradtechnik ist gestiegen.
Foto: Martin Rehm

Fahrradindustrie

Wachstum auf zwei Rädern

Mit 38 Prozent Wachstum im Bereich E-Bikes und zwei Prozent bei den unmotorisierten Fahrrädern im Jahr 2018 ist die Fahrradbranche ein boomender Industriezweig. Personal wird in allen Bereichen gesucht. Entsprechend vielfältig sind die beruflichen Möglichkeiten.

Ein neues E-Bike-Modell soll in die USA verschickt werden. Was banal klingt, hat den Teufel im Detail. Denn der Spediteur gibt eine bestimmte Paketgröße vor, das heißt, dieses Fahrrad muss für diesen einen Kunden anders zerlegt und gepackt werden. Gleichzeitig braucht der Empfänger genaue Instruktionen, wie das Fahrrad zu montieren ist. Für Claudia Hain, Leiterin der Abteilung „Preproduction Preparation“ bei Trekbike/Diamant ist das einer der Prozesse, die sie im Blick haben muss. Vermeintliche Kleinigkeiten wie diese zu bedenken und gar nicht erst zum Problem werden zu lassen, gehört zum Berufsalltag der Ingenieurin.

Claudia Hain muss die kompletten Abläufe jedes einzelnen Projekts – sprich: Fahrradmodells – kennen und wissen, wo Probleme auftauchen können. Außerdem muss sie auf dem Schirm haben, wer mit wem kommunizieren muss und alle beteiligten Abteilungen wie Musterbau, Vorserie, Entwicklung und Fertigung koordinieren. „Ich erstelle selbst keine Konstruktionspläne, muss sie aber lesen können und natürlich das notwendige technische Fachwissen haben“, erklärt die 34-Jährige, die an der TU Chemnitz den Studiengang „Bachelor of Sports Engineering“ studiert hat, eine Mischung aus Sportgerätetechnik, Trainingslehre und Maschinenbau. Anders als der klassische Ingenieur, der beispielsweise Rahmen konstruiert und entwirft und den Großteil der Zeit am Rechner verbringt, ist sie viel im Werk unterwegs. „Meine Arbeit spielt sich zu etwa 50 Prozent am Computer ab. Ich stehe aber auch oftmals an der Produktionslinie, um sicherzustellen, dass alle Abläufe reibungslos funktionieren.“

Personal händeringend gesucht

Ein Porträt-Foto von Claudia Hain

Claudia Hain

Foto: privat

Dass angesichts einer Verdoppelung des Modellangebots von 15 auf 30 verschiedene Modelle bei Trekbike Mitarbeiter händeringend gesucht werden, ist symptomatisch für die Branche: Sie wächst und folglich gibt es Personalbedarf in allen Bereichen. Das bestätigt David Eisenberger, Marketingleiter und Pressesprecher des Zweirad-Industrie-Verbandes (ZIV): „Generell geht es der Branche gut und nicht zuletzt deshalb verzeichnen wir einen Fachkräftemangel. Es ist aktuell nicht einfach, in einer wachsende Branche qualifizierte Mitarbeiter zu finden.“ Der ZIV geht von rund 50.000 Beschäftigten in der Industrie, dem Handel und dem Handwerk, also der Reparatur, aus. „Wenn man den Fahrradtourismus noch dazu nimmt, schätzen wir die Gesamtzahl der Arbeitsplätze auf ungefähr 280.000.“ Konkrete Zuwächse in den Beschäftigtenzahlen kann der ZIV noch nicht nennen. „Bis sich der Wachstumsmarkt in Arbeitsmarktzahlen niederschlägt dauert das immer, das sind komplexe Prozesse. Was wir definitiv verzeichnen ist ein Mangel sowohl an Fachkräften als auch an Ingenieuren“, betont der Experte.

Zuwächse in der Zweiradtechnik

Konkrete Zahlen für den Berufsbereich Zweiradtechnik, der auch die Zweiradmechaniker und -mechatroniker beinhaltet, nennt Claudia Suttner von der Arbeitsmarktberichterstattung der Bundesagentur für Arbeit (BA): „Für 2018 ist im Vergleich zum Vorjahr ein Zuwachs von vier Prozent bei den sozialversicherungspflichtig Beschäftigten in diesem Bereich zu verzeichnen. Insgesamt waren hier gut 13.000 Menschen beschäftigt.“ Bei diesen Zahlen wird allerdings nicht nach Motorrad oder Fahrrad unterschieden und auch nicht differenziert, ob die Personen in der Industrie oder im Handel tätig sind. Der Anteil von Spezialisten und Experten, also etwa Technikern und Ingenieuren, liegt dabei unter einem Prozent. Die übrigen Erfassten arbeiten in Tätigkeiten auf Fachkräfteniveau, etwa als Zweiradmechatroniker.

Die Zahl der Arbeitslosen lag mit 1.700 deutlich unter dem Vorjahreswert und die Nachfrage nach Fachpersonal in der Zweiradtechnik ist gegenüber dem Vorjahr gestiegen. Die Arbeitslosenquote ist unterdurchschnittlich. „Unter Berücksichtigung des relativ kleinen Arbeitsmarktes sind die Chancen für eine qualifizierte Fachkraft, in der Zweiradtechnik Fuß zu fassen, gut“, fasst Claudia Suttner zusammen.

Weitere Informationen

BERUFENET

Das Netzwerk für Berufe der Bundesagentur für Arbeit mit über 3.000 ausführlichen Berufsbeschreibungen in Text und Bild (Suchwort z. B. Fahrrad).
berufenet.arbeitsagentur.de

 

studienwahl.de
Infoportal der Stiftung für Hochschulzulassung in Kooperation mit der Bundesagentur für Arbeit. Hier kannst du im „finder“ nach Studiengängen in ganz Deutschland suchen.
studienwahl.de

 

JOBBÖRSE der Bundesagentur für Arbeit
jobboerse.arbeitsagentur.de

 

berufsfeld-info.de

Infoportal der Bundesagentur für Arbeit zu Ausbildung, Studium und Weiterbildung. Weitere Informationen findest du im Teilberufsfeld „Auto und Straßenverkehr“.
berufsfeld-info.de/planet-beruf/tbf/auto-strassenverkehr

 

ZIV – Zweirad-Industrie-Verband
www.ziv-zweirad.de

 

Maschinenbauingenieur

Den Verkehrswandel mitgestalten

Mehr als nur ein Job: Für Jonathan Treude ist seine Tätigkeit bei der Sachsenring Bike Manufaktur in Sangerhausen (Sachsen-Anhalt) eine Berufung. Schließlich gestaltet der 28-jährige Maschinenbauingenieur dort den Verkehrswandel aktiv mit.

Der Weg zum Wunschberuf führt manchmal über Umwege. So auch bei Jonathan Treude. Er hatte schon immer ein Faible für Fahrräder. Trotzdem brachte ihn das Ingenieurstudium erst einmal auf einen anderen Weg. Er spezialisierte sich auf den Motorsport, insbesondere in Richtung Elektrorennsport. Dabei wurde ihm klar: Er will zurück zum Fahrrad. Und weil auch im Maschinenbaustudium viele Themen das Fahrrad berühren, war diese Umorientierung nicht schwer. „Nach meiner Bachelorarbeit absolvierte ich ein Praktikum bei einem Rahmenbauer, der Stahlrahmen nach Kundenwünschen anfertigt“, erklärt der 28-Jährige.

Die Konstruktion der Rahmen ist auch heute sein Schwerpunkt, „überwiegend im Bereich E-Bike, das macht 80 bis 90 Prozent unseres Umsatzes aus.“ Hier sind besonders Lastenräder ein großes Thema. Zu den Aufgaben des 28-Jährigen gehört das Erstellen von Konzepten für verschiedene Typen der Draht-Muli. „Drei Räder, vier Räder, Antrieb vorne oder hinten – das sind verschiedene Ansätze, die ich durchkonzipiere“, erklärt der gebürtige Mittelhesse. Und weiter: „Wir arbeiten an einem modularen Aufbau, um verschiedene Anforderungen unkompliziert zu erfüllen.“ Dabei unterscheiden sich private und gewerbliche Fahrräder zum Teil in wichtigen Punkten. „Gewerbliche Lastenräder müssen viel Stop-and-go vertragen, auch Bordsteinkanten gut bewältigen.“ Und wenn Jonathan Treude von Lasten spricht, dann geht es um Zuladungen von 200 bis 300 Kilogramm. „Für den privaten Bereich müssen die Fahrräder eher schicker werden“, erklärt der Ingenieur.

Viel Arbeit am PC

Ein Porträt-Foto von Jonathan Treude

Jonathan Treude

Foto: Sachsenring Bike Manufaktur GmbH

Aber wie gestaltet sich das in der Praxis? „Meine Arbeit spielt sich hauptsächlich am PC ab“, erklärt Jonathan Treude. Er erstellt Rahmenkonstruktionen, führt Belastungsanalysen durch, verfasst Konzepte und Marktanalysen. Dazu kommen Zusammenfassungen der Ergebnisse, Berichte und Präsentationen. „Ich bin bei der Arbeit schon überwiegend auf mich alleine gestellt, arbeite aber mit Designern und Produktmanagern zusammen.“ Und wie sieht es mit Stress und Termindruck aus? „Projektbezogene Arbeiten werden zum Ende hin immer etwas stressiger. Außerdem gibt es in der Fahrradbranche saisonbedingt immer Spitzen“, spricht er aus Erfahrung.

Wer eine Beschäftigung in der Fahrradndustrie anstrebt, sollte unbedingt Begeisterung für das Fahrrad mitbringen, findet Jonathan Treude. „Außerdem Lernbereitschaft und die Offenheit für neue Wege und Konzepte.“ Denn die Branche ändert sich, die Komponenten für E-Bikes werden stetig weiter entwickelt. „Das erhöht natürlich auch die Chancen für alle, die in die Fahrradindustrie einsteigen wollen“, glaubt er.

Praktikum in der Werkstatt

Der Ingenieur hat noch einen weiteren guten Tipp für den Karrierestart mit zwei Rädern: „Man sollte unbedingt vorher ein Praktikum in einer Fahrradwerkstatt machen oder dort regelmäßig arbeiten. Ich habe das selbst gemacht und auch viele unserer Produktmanager sind diesen Weg gegangen“, sagt er. Dann sollte einer Karriere in der Fahrradindustrie nichts im Wege stehen. Und der Möglichkeit, den Verkehrswandel selbst mitzugestalten – so wie Jonathan Treude.

 

Fahrradindustrie – Interview

„Die Fahrradbranche ist sehr locker und offen“

David Eisenberger ist Leiter Marketing & Kommunikation beim Zweirad-Industrie-Verband (ZIV). Dass das Fahrrad das urbane Verkehrsmittel der Zukunft ist, davon ist er überzeugt. Und er weiß: Die Branche sucht Fachkräfte.

abi» 38 Prozent Zuwächse im Segment E-Bike, zwei Prozent bei den Fahrrädern im Jahr 2018 – wird sich dieser positive Trend fortsetzen?

David Eisenberger: Was das Fahrrad angeht, halten sich die Zahlen auf ungefähr gleichbleibendem Niveau. 2018 und 2019 haben wir vom guten Wetter profitiert. Bei der mittelfristigen Entwicklung des E-Bikes sind wir definitiv sehr zuversichtlich, dass der Markt weiterhin wachsen wird. Das E-Bike hat noch lange nicht die Phase erreicht, wo sich der Trend abschwächt. Jedes vierte Rad ist ein E-Bike und wir rechnen mittel- bis langfristig damit, dass jedes dritte Rad ein E-Bike sein wird.

abi» Welche weiteren Trends verzeichnet die Branche?

Ein Porträt-Foto von David Eisenberger

David Eisenberger

Foto: privat

David Eisenberger: Über allen Entwicklungen steht das große Thema urbane Mobilität. Neben der Motorisierung aller Modellgruppen, die im Kommen ist, wie Rennräder, Falträder oder auch Jugend- und Kinderräder, spielt natürlich das Cargobike eine wichtige Rolle. Rund um dieses entstehen völlig neue Geschäftsmodelle. Neben der Paketbranche und dem ganzen logistischen Bereich steigen auch Handwerker, Eisverkäufer, selbst der ADAC auf Lastenräder um.
Ein weiteres großes Thema ist die Digitalisierung. Dank des eingebauten Akkus haben wir viele Möglichkeiten, von der Leistungsmessung über die Steuerung der Komponenten vom Cockpit, also dem Lenker aus, bis hin zu Navigation und Vernetzung.

abi» Was sollte man mitbringen, um in der Branche erfolgreich zu sein?

David Eisenberger: Das Schöne an der Fahrradbranche ist, dass sie sehr locker und offen ist und viele Quereinsteiger aufnimmt. Viele Profis wechseln nach ihrer sportlichen Karriere in die Fahrradbranche. Die Industrien fördern das. Und weil die Standorte oftmals nicht in den Ballungszentren liegen, sondern eher in nicht so stark besiedelten Gegenden, sorgen die Arbeitgeber dafür, dass es für Bewerber interessant ist, dorthin zu kommen. Eine sportliche Karriere ist natürlich keinesfalls ein Muss. Aber ohne Affinität zum Fahrrad, besonders in den branchenspezifischen Berufen, geht es nicht.

abi» Und wie gelingt der Einstieg in die Branche?

David Eisenberger: Es ist in den letzten Jahren etwas aus der Mode geraten, eine Ausbildung zu absolvieren. Der Trend wurde sehr in Richtung Studium verschoben. Trotzdem ist es ein sehr interessanter Weg, gerade für Abiturienten, erst einmal die Ausbildung zum Zweiradmechatroniker zu absolvieren. Diese ist sehr anspruchsvoll und bietet gerade im Bereich E-Bike viel mehr als nur das Schrauben. Wenn man dann ein Studium draufsetzt, entweder BWL oder Ingenieurwissenschaften, ist man hinterher für die Branche top qualifiziert. Schließlich beherrscht man dann man sowohl das Handwerkliche als auch das Akademische.

 

Fahrradindustrie – Berufs- und Arbeitsfelder

Berufe rund ums Fahrrad

Vom Betriebswirt bis zum Zweiradmechatroniker: Die Fahrradbranche bietet viele spannende Berufe. abi» stellt einige wichtige vor.

Studienberufe

Betriebswirt/in (Hochschule)

Aufgaben: Planung, Organisation und Berechnung unternehmerischer Entscheidungen und deren Umsetzung; in der Fahrradindustrie sind Betriebswirte häufig als Produktmanager oder im Marketing beschäftigt.

Mögliche Arbeitgeber: Betriebe in Industrie, Handel und Handwerk, auch im Bereich Sportartikel und Fahrrad

Mehr zum Berufsbild „Betriebswirt (BWL)“ auf BERUFENET>>

Ingenieur/in – Maschinenbau

Aufgaben: Entwicklung, Projektierung und Konstruktion von Maschinen und Anlagen. Außerdem Produktionsplanung und -steuerung, Qualitätssicherung, Kundenservice oder Vertrieb; in der Fahrradindustrie entwirft und konstruiert der Maschinenbauingenieur Rahmen und prüft diese auf ihre Belastbarkeit.

Mögliche Arbeitgeber: Betriebe des Maschinen- und Anlagenbaus sowie des Elektromaschinen- und Fahrzeugbaus, Versorgungsunternehmen, Betriebe für technische Untersuchung und Beratung, Wissenschaft und Forschung, produzierende Betriebe in der Fahrradindustrie

Mehr zum Berufsbild „Ingenieur/in – Maschinenbau“ auf BERUFENET>>

Ingenieur/in – Sport

Aufgaben: Entwicklung, Konstruktion und Überprüfung von Sportgeräten und Sportausrüstungen aller Art, sowohl Trainings- wie auch Therapiegeräte, Sportschuhe oder Diagnose- und Messgeräte; in der Fahrradindustrie entwirft und konstruiert der Sportingenieur beispielsweise Rahmen und prüft diese auf ihre Belastbarkeit.

Mögliche Arbeitgeber: Betriebe der Sportartikelindustrie, inklusive Fahrradindustrie, Ingenieurbüros, Trainingscentren und Sportverbände

Mehr zum Berufsbild „Ingenieur/in – Sport“ auf BERUFENET>>
Ausbildungsberufe

Fahrradmonteur/in

Aufgaben: Fahrräder aus Bauteilen, Baugruppen und Systemen zusammensetzen, mit Zubehör- und Zusatzeinrichtungen ausrüsten und instandhalten

Mögliche Arbeitgeber: Betriebe, die Fahrräder herstellen oder reparieren, Einzelhandel mit Fahrrädern und Zubehör

Mehr zum Berufsbild „Fahrradmonteur/in“ auf BERUFENET>>

Zweiradmechatroniker/in – Fahrradtechnik

Aufgaben: Warten und Reparieren von Fahrrädern wie Mountainbikes, Rennrädern, City¬- und Tourenrädern sowie deren Bauteilen und Komponenten (sowohl Fahrräder als auch E-Bikes); außerdem Herstellung von Bauteilen oder auch kom¬pletten Fahrrädern unter Anwendung manueller und maschineller Metallbearbeitungstechniken

Mögliche Arbeitgeber: Betriebe, die Fahrräder herstellen oder reparieren, Einzelhandel mit Fahrrädern und Zubehör, Fahrradverleih

Mehr zum Berufsbild „Zweiradmechatroniker/in der Fachrichtung Fahrradtechnik“ auf BERUFENET>>

 

Branchenumfrage

Einstellungspraxis: Fahrradindustrie

Folgende Firmen haben sich an unserer Branchenumfrage beteiligt und zu ihrer Einstellungspraxis Angaben gemacht:

Trekbike

Kontakt

Ansprechpartnerin: Christin Seifert, Recruiting

christin_seifert@trekbikes.com

Mitarbeiter / davon mit Hochschulabschluss
588 / 15

Einstellungsbedarf an Mitarbeitern / Hochschulabsolventen pro Jahr
5

Geschäftsfelder mit dem größten Einstellungsbedarf

Engineering

Produktionssteuerung

leitende Positionen

Gesuchte Absolventen (Berufsausbildung, Studienfachrichtungen)

Zweiradmechatroniker/in- FR Fahrrad
Maschinenbau, Sports Engineering, Ingenieursstudiengänge

Einstellungskriterien / geforderte Spezialkenntnisse 

Praktische Erfahrungen in der Fahrradbranche
Kenntnisse/Praktika im Fahrrad- oder Automobilbereich

Angebotene Ausbildungen für Abiturienten / Duale Studiengänge / andere Einstiegsmöglichkeiten für Abiturienten 

Zweiradmechatroniker/in -FR Fahrrad

Abschlussarbeiten möglich?
Auf konkrete Anfrage ggf. möglich

>> nach oben

Cycle Union GmbH 

Kontakt
An der Schmiede 4, 26135 Oldenburg

Ansprechpartnerin: Jennifer Elsen, Personalabteilung

j.elsen@cycle-union.de

Mitarbeiter / davon mit Hochschulabschluss 
170 / 5

Einstellungsbedarf an Mitarbeitern / Hochschulabsolventen pro Jahr
1-2 Mitarbeiter

Geschäftsfelder mit dem größten Einstellungsbedarf

Produktion, Logistik und Vertrieb sowie mittlere Führungsebene (Teamleiter)

Gesuchte Absolventen (Berufsausbildung, Studienfachrichtungen)

Zweiradmechatroniker/in; KFZ – Mechatroniker/in Fachkräfte Lagerlogistik
Ingenieursstudiengänge, Informatikstudiengänge
Es werden eher Fachkräfte mit Weiterbildungen (Meister/Techniker etc.) gesucht, als Studienabgänger

Einstellungskriterien / geforderte Spezialkenntnisse

Praktische Erfahrungen in der Fahrradbranche
Kenntnisse/Praktika im Fahrrad- oder Automobilbereich

Angebotene Ausbildungen für Abiturienten / Duale Studiengänge / andere Einstiegsmöglichkeiten für Abiturienten

Zweiradmechatroniker/in; Fachkraft für Lagerlogistik (m/w/d); Industriekaufmann/frau; Informatikkaufmann/frau; duales Studium BWL

Abschlussarbeiten möglich?

Auf konkrete Anfrage ggf. möglich

>> nach oben

PEXCO GMBH

Kontakt

Sabrina Neumann, HR

Sabrina.Neumann@pexco-bikes.com

Mitarbeiter / davon mit Hochschulabschluss
45 / 17

Einstellungsbedarf an Mitarbeitern / Hochschulabsolventen pro Jahr
20 / 10

Geschäftsfelder mit dem größten Einstellungsbedarf

Produktmanagement, Event

Gesuchte Absolventen (Berufsausbildung, Studienfachrichtungen)

Ingenieur / Konstrukteur / Design

Einstellungskriterien / geforderte Spezialkenntnisse

Leidenschaft fürs E-Bike/Bike

Angebotene Ausbildungen für Abiturienten / Duale Studiengänge / andere Einstiegsmöglichkeiten für Abiturienten

Ausbildung / bisher noch kein dualer Studiengang, wäre aber umsetzbar

Abschlussarbeiten möglich?
Ja

>> nach oben

Prophete GmbH & Co. KG

Kontakt
Lindenstraße 50, 33378 Rheda-Wiedenbrück

Ansprechpartnerin: Jennifer Elsen, Personalabteilung

j.elsen@cycle-union.de

Mitarbeiter / davon mit Hochschulabschluss
381 / 15

Einstellungsbedarf an Mitarbeitern / Hochschulabsolventen pro Jahr
3-4

Geschäftsfelder mit dem größten Einstellungsbedarf

Spezialisten (z.B. IT, Software E-Bike); Kundenservice-Techniker; Kundendienst und Logistik

Gesuchte Absolventen (Berufsausbildung, Studienfachrichtungen) 

Zweiradmechatroniker/in; KFZ – Mechatroniker/in Fachkräfte Lagerlogistik
Ingenieursstudiengänge, Informatikstudiengänge
Es werden eher Fachkräfte mit Weiterbildungen (Meister/Techniker etc.) gesucht, als Studienabgänger

Einstellungskriterien / geforderte Spezialkenntnisse 

Praktische Erfahrungen in der Fahrradbranche
Kenntnisse/Praktika im Fahrrad- oder Automobilbereich

Angebotene Ausbildungen für Abiturienten / Duale Studiengänge / andere Einstiegsmöglichkeiten für Abiturienten 

Zweiradmechatroniker/in; Fachkraft für Lagerlogistik (m/w/d); Bürokaufmann/frau; Groß- und Außenhandelskaufmann/frau, Informatikkaufmann/frau; duales Studium BWL

Abschlussarbeiten möglich?

Auf konkrete Anfrage ggf. möglich

>> nach oben


Diese Beiträge im abi-Portal könnten dich auch interessieren:

  • Berufe rund ums Bauen

  • Mehr als „Häusle baue“ …

  • „In der Branche sind digitale Skills plus Teamarbeit gefragt“

  • Schlau auf’m Bau

Logo Bundesagentur f�r Arbeit
Stand: 20.02.2020