beruf & karriere

Nachhaltige Stadt: Erlangen – Hintergrund

Kleine Stadt ganz groß

Mit 114.200 Einwohnern ist Erlangen die kleinste Großstadt in Bayern. Richtig groß ist die mittelfränkische Metropole in puncto Nachhaltigkeit: Da kann sie sich mit Schwergewichten wie Osnabrück und Stuttgart messen, denn sie wurde 2020 beim „Deutschen Nachhaltigkeitspreis“ unter die Top Drei der nachhaltigsten Großstädte Deutschlands gewählt.

Das Bild zeigt eine bepflanzte Straße mit einem Cafe. Davor sind Tische und leute sitzen dort.

Erlangens historische Innenstadt zieht Besucher von Nah und Fern an.

Doch auch in vielen anderen Punkten ist Erlangen für Arbeitnehmer und Einwohner attraktiv. Geprägt durch die Friedrich-Alexander-Universität (FAU) und den Technologiekonzern Siemens als größte Arbeitgeber, sind über 50 Prozent der Beschäftigen im verarbeitenden Gewerbe sowie freiberuflich, in der Wissenschaft und in technischen Berufen tätig. Das Durchschnittsgehalt der rund 30.000 Beschäftigten in den 43 Betrieben der Industrie und des verarbeitenden Gewerbes liegt bei über 73.000 Euro brutto pro Jahr. Mit rund 40.000 Studierenden ist die Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg nach der Ludwig-Maximilians-Universität München und der Technischen Universität München die drittgrößte Hochschule Bayerns. Neben den Forschungseinrichtungen der Uni, unter denen besonders die Unikliniken zu erwähnen sind, gibt es zahlreiche weitere renommierte wissenschaftliche Institutionen, unter anderem das Fraunhofer-Institut und das Max-Planck-Institut.

50 Jahre Nachhaltigkeit

Ein Porträt Foto von Christofer Zwantzig

Christofer Zwanzig

Dem Thema Nachhaltigkeit hat sich die Stadt Erlangen nicht erst seit „Fridays for Future“ verschrieben. Bereits seit den 70er-Jahren gilt die fränkische Stadt als „Fahrradstadt“. „Durch einen konsequenten Ausbau der Radwege werden 30 Prozent der Strecken in Erlangen mit dem Fahrrad zurück gelegt“, erklärt Dr. Christofer Zwanzig, Pressesprecher der Stadt Erlangen. Das Thema Natur- und Umweltschutz wird von der Verwaltung, aber auch von den Bürgern, mit viel Engagement verfolgt. So hat sich die Stadt vorgenommen, die 17 Ziele für Nachhaltige Entwicklung (SDG-Ziele – Sustainable Development Goals) der Vereinten Nationen (UN) nach und nach umzusetzen. Für dieses Engagement erhielt Erlangen bereits zahlreiche Auszeichnungen, etwa 1988 als „Partner des Europäischen Umweltjahres“ oder 1990/91 als Bundeshauptstadt für Umwelt- und Naturschutz.

Bürger sind eng eingebunden …

„Die Stadtverwaltung, der Stadtrat und die Beiräte verankern das Thema in der Verwaltung und in der Gesellschaft“, führt Christofer Zwanzig weiter aus. „Darüber hinaus ist es der Stadt sehr wichtig, die Bürgerinnen und Bürger einzubeziehen und mitzunehmen.“ So wird zum Beispiel das Projekt Stadt-Umland-Bahn, das derzeit größte Straßenbahnprojekt Deutschlands, durch ein breit angelegtes Dialogforum begleitet. „Rund jeder vierte Erlanger nutzt Angebote der Bürgerbeteiligung. Spitzenreiter sind dabei die Teilnahme an Bürgerversammlungen und an öffentlichen Informationsveranstaltungen“, sagt der Stadtsprecher. Die Themenfelder von Interesse sind hierbei vor allem „Stadtplanung“ und „Verkehr“.

… und packen auch mit an

Da wären zum Beispiel die Nachhaltigkeitstage mit breitem ehrenamtlichen Engagement sowie die alljährliche Müllsammlung unter dem Motto „Saubere Stadt – Sauberer Wald – Saubere Gewässer“, die seit über 50 Jahren durchgeführt wird und bei der bis zu 3.500 Schüler jährlich bis zu 5.500 Kilogramm Müll einsammeln. Die Verschenkbörse der Stadt oder auch die Erlanger Umwelttage werden regelmäßig gut angenommen. Wie wichtig das Thema Nachhaltigkeit vielen Bevölkerungsgruppen ist, zeigt sich aber beispielsweise auch an der großen Beteiligung an den „Fridays for Future“-Protesten oder am Volksbegehren „Rettet die Bienen“.

Viel mehr als „nur“ Umweltschutz

Sich bei Nachhaltigkeit nur auf das Thema Umwelt- und Klimaschutz zu beschränken ist der Stadt aber zu eng gefasst. Auch die Themen Inklusion, Integration – immerhin wohnen in Erlangen Menschen aus 140 verschiedenen Ländern – oder Bildungsgerechtigkeit spielen eine Rolle. „Verschiedene Projekte zielen darauf ab, konkrete Barrieren abzubauen, Ausgrenzung und Einsamkeit zu verhindern und den Zusammenhalt der Bürger verschiedener Generationen, Herkunft und Kulturen zu stärken“, erläutert der Pressesprecher. Ein Schwerpunkt liegt dabei auf der Verbesserung der Lebenssituation von älteren Menschen mit Behinderung, Schwerhörigen und Gehörlosen. „Erlangen folgt dem Stadtmotto ‚Offen aus Tradition‘ und will eine Stadt sein, in der jeder er selbst sein kann – so individuell, wie er eben ist“, betont Christofer Zwanzig.

Überlick: Erlangen von A bis Z

Aktuelle Stellenangebote

erlangen.de/karriere

Ausbildung

Die Stadt Erlangen bietet Ausbildungs- und Beschäftigungsmöglichkeiten in verschiedenen Verwaltungsberufen, in kaufmännischen Berufen sowie im gewerblich-technischen Bereich. Insgesamt werden 20 verschiedene Ausbildungsberufe sowie ein dualer Studiengang angeboten. Dazu gehören unter anderem Verwaltungsfachangestellte, der Feuerwehrtechnische Dienst, Bauzeichner, Gärtner, Industriemechaniker, Mechatroniker und Elektroniker. Die Stadt beschäftigt derzeit 100 Auszubildende und dual Studierende.

Einstellungsbedarf jährlich

Ca. 47 Nachwuchskräfte

Bewerbungsadresse

Personal- und Organisationsamt
Rathausplatz 1
91052 Erlangen Tel +49 (0)9131 86- 2318
Fax+49 (0)9131 86-2464
erlangen.de/personalamt

Mitarbeiter

Die Stadt beschäftigt derzeit 2.745 Mitarbeiter in rund 250 Dienststellen, die auf folgende sieben Geschäftsbereiche aufgeteilt sind: Geschäftsbereich Oberbürgermeister, Referat I (Umwelt, Gesundheit, Sport und Soziokultur), Referat II (Wirtschaft und Finanzen), Referat III (Recht, Sicherheit und Personal), Referat IV (Bildung, Kultur und Jugend), Referat V (Soziales, Integration, Inklusion und Demografischer Wandel), Referat VI (Planen und Bauen)

Weitere Informationen

erlangen.de

abi» 17.07.2020

Diesen Artikel teilen

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Das hilft uns, dir ein gutes Nutzungserlebnis zu bieten und unsere Website zu verbessern. Wenn du durch die Seiten surfst, erklärst du dich hiermit einverstanden. Hier erfährst du mehr über die Nutzung deiner Daten und Möglichkeiten zum Widerspruch.