Logo Bundesagentur für Arbeit
Logo Bundesagentur für Arbeit
  • Drucken
  • Versenden
  • PDF (Öffnet sich in neuem Fenster)

Kategorien

Direkter Draht zum Kunden

Telefonanlage
Industriekaufmann Chris Bembenneck telefoniert in der sogenannte „Second Level“-Online-Vermarktung Kunden nach, wenn sie ein Gerät zurückgeschickt haben. Dabei kann er sein Interesse für kaufmännische Fragen mit seinem Gespür für Menschen verbinden.
Foto: Thorsten Helmerichs

Industriekaufmann

Direkter Draht zum Kunden

Chris Bembenneck (25) ist gelernter Industriekaufmann und kümmert sich beim Hausgeräteherstellers Miele um Online-Bestellungen und Reklamationen. Dabei kann er sein Interesse für kaufmännische Fragen mit seinem Gespür für den Umgang mit Menschen verbinden.

Ein Geschirrspüler wird online bestellt, einwandfrei geliefert – doch der Kunde sendet ihn direkt nach der Lieferung zurück. Ein klarer Fall für Chris Bembenneck. Der 25-jährige aus Gütersloh arbeitet bei der Firma Miele, die unter anderem Herde, Waschmaschinen, Staubsauger und eben Geschirrspüler herstellt. Hier ist er für die sogenannte „Second Level“-Online-Vermarktung seines Arbeitgebers zuständig. „Ich kümmere mich um die Retouren und Reklamationen, entscheide, ob ein Kulanzfall vorliegt, oder halte Rücksprache mit der IT oder den Produktberatern bei unklaren Fällen“, erzählt der gelernte Industriekaufmann.

Porträt Chris Bembenneck

Chris Bembenneck

Foto: Miele, Gütersloh

Im Fall des zurückgeschickten Geschirrspülers fragt er telefonisch nach, warum der Kunde das Gerät nicht behalten wollte. „Online bestellte Ware kann ja innerhalb von vierzehn Tagen zurückgesendet werden, ohne dass der Interessent einen Grund angibt. Uns interessiert trotzdem, woran es lag“, erklärt er. „Es kann sein, dass der Kunde sich bei der Größe vermessen hat oder es Probleme mit dem Wasseranschluss gibt.“

Nicht jedes Gespräch verläuft so problemlos wie dieses. „Gerade wenn es um Reklamationen geht, die auf Bedienfehler des Kunden zurückzuführen sind, ist Fingerspitzengefühl gefragt. Aber man lernt stets dazu, was den Umgang mit Menschen angeht“, sagt er und empfiehlt, Kritik von Kunden nicht persönlich zu nehmen: „Es gilt, den Informationswert der Rückmeldungen herauszufiltern um etwas Positives daraus zu ziehen.“

Interesse an kaufmännischen Fragen und an Menschen

Eine Tätigkeit im Vertrieb oder der Online-Vermarktung ist wie gemacht für Chris Bembenneck. Neben seinem Interesse für kaufmännische Fragen hat er eine ausgeprägte kommunikative Ader. „Der direkte Kontakt zu Menschen ist mir sehr wichtig“, sagt der gelernte Industriekaufmann, der bereits seine Ausbildung bei Miele absolviert hat. „Mit Menschen zu arbeiten, ist meine Leidenschaft“, erklärt er. Nach seiner Ausbildung arbeitete er zunächst ein Jahr im Vertrieb, dann wechselte er in die Online-Vermarktung, eine kleine junge Abteilung. Genau das schätzt er. „Wir können den wachsenden Bereich aktiv weiterentwickeln und eigene Verbesserungsvorschläge machen“, erklärt er.

Sein Interesse für Kommunikation und den Umgang mit Menschen haben ihn motiviert, nebenberuflich ein Studium der Wirtschaftspsychologie zu starten. Dieses wird der 25-jährige im kommenden Jahr abschließen. Danach möchte er weiterhin in der Online-Vermarktung von Miele bleiben, sich aber verstärkt um planerische Aufgaben kümmern. Gerne würde er zum Beispiel an der Weiterentwicklung des Onlineshop-Konzepts oder der Vermarktungsstrategie mitarbeiten.

abi>> 18.09.2019

weitere beiträge

  • zu BERUFE.TV (Öffnet sich in neuem Fenster)
  • zu den abi>> Podcasts