zum Inhalt

Kopfbereich

beruf & karriere

Hauptbereich

Unternehmerin im Mittelstand

Mit bunten Torten zum Gründungsstar

Nach dem Abitur hat Saliha Özcan (32) auf Lehramt studiert. Heute steht die Grundschullehrerin vor der Kamera. Ihr Youtube-Kanal „Sallys Welt“ hat beinahe 1,8 Millionen Abonnenten.

Ein Foto von Saliha Özcan.

Saliha Özcans YouTube-Kanal hat beinahe 1,8 Millionen Abonnenten.

Sie hat geschafft, wovon viele träumen: Die 32-jährige Saliha Özcan gehört zu Deutschlands erfolgreichsten YouTuberinnen. In ihrem Unternehmensimperium dreht sich inhaltlich alles ums Kochen und Backen, um Haushalt und Kindererziehung. Es gibt Anleitungen für eine quietschbunte Einschulungstorte oder für einen türkischen Börek – einfach, verständlich, jeder kann und soll das nachmachen können. Dazu produziert sie mit einem Mitarbeiterteam Videos, Fotos, Texte für unterschiedliche Kanäle, betreibt einen Onlineshop, einen Blog, ist regelmäßig in TV-Shows zu sehen und hat in diesem Jahr in Mannheim ihren ersten stationären Laden eröffnet.

Sie hat sich im wahrsten Sinne des Wortes ein Familienunternehmen aufgebaut. „Ich bin ein absoluter Familienmensch“, sagt die Jungunternehmerin. Geboren ist sie in Bruchsal und aufgewachsen als eines von fünf Kindern türkischer Einwanderer in Waghäusel. Kaum, dass sie ihr Abitur hatte, lernte sie ihren Mann kennen, den sie nach nur wenigen Monaten heiratete. „Eigentlich wollte ich Grundschullehrerin werden und eine Familie gründen“, erinnert sich Saliha Özcan. Aber es kam anders. Sie studierte zwar Lehramt mit den Fächern Hauswirtschaft, Deutsch, Englisch und islamische Theologie. Aber als dann ihre erste Tochter zur Welt kam, tat sie neben dem Studium das, was ihr am meisten Spaß machte: kochen und backen. Ihr erstes Video, das sie bei YouTube hochlud, war ein Rezept für einen Nusszopf im April 2012.

„Irgendwann mussten wir uns entscheiden“

Saliha Özcan

„Mein Mann war zunächst skeptisch, hielt mein erstes Projekt „Sallys Tortenwelt“ für Verschwendung. Aber als die Zahl der Abonnenten immer höher stieg, überzeugte ihn das“, erzählt sie. Als sie dann zur Fernsehsendung „Topfgeldjäger“ eingeladen wurde und 10.000 Euro Preisgeld gewann, kam eines zum anderen, ihr Bekanntheitsgrad stieg. Sie beendete zwar ihr Studium und arbeitete auch noch eine Zeit lang als Lehrerin. Als dann aber ihre zweite Tochter zur Welt kam, beschloss sie, gemeinsam mit ihrem Ehemann und Geschäftspartner ihren Kanal, der mittlerweile „Sallys Welt“ hieß, auszubauen. „Irgendwann mussten wir uns entscheiden“, erklärt die Unternehmerin. „Für mich war es immer wichtig, mir Ziele zu setzen. Was will ich als nächstes erreichen? Wie komme ich dahin, was muss ich investieren?“

Das technische Equipment und die Videos wurden professioneller. Kooperationsverträge wurden geschlossen. Auf dem YouTube-Kanal kamen zu den Rezepten Haushaltstipps, Ratschläge rund um die Kindererziehung und Erfahrungen beim Bau eines Eigenheims hinzu: Wie reinigt man ein Badezimmer? Wie säubert man einen Teppich? Aber auch über den Umgang von Kindern mit Handys drehte sie Kurzfilme. Eben über alles, was in ihrer eigenen Welt so passiert. Das Private ist Teil ihrer Marke: „Ich denke, dass das Konzept mit ein Grund für unseren Erfolg ist. Ich erzähle über das, was in meinem Leben tatsächlich passiert.“

Mehr als 70 Mitarbeiter*innen

Heute hat sie einen der größten Food-Blogs in Deutschlands, hat mehrere Koch- und Backbücher geschrieben und einen Online-Shop mit einer eigenen Kollektion an Backzubehör. Schritt für Schritt wuchs ihr Kleinunternehmen auf über 70 Mitarbeiter*innen an.

Was wie ein Selbstläufer klingt, ist harte Arbeit, an der ihre ganze Familie mitwirkt. Auch ihr Mann und ihre beiden Töchter sind immer mal wieder auf ihrem YouTube-Kanal zu sehen. Schon lange ist die Unternehmenszentrale ihre eigene Küche, die zugleich Privatwohnung und Studioküche ist. „Viele träumen davon, mit YouTube-Filmen erfolgreich zu werden, unterschätzen aber den Aufwand und die Investitionen dahinter“, so ihre Erfahrung.

abi» 20.10.2020

Diesen Artikel teilen