interaktiv

100 erste Tage an der Uni

Nebenfach oder Wahlbereich?

Autor:

Rubrik:
studium

22.07.2009

Hier an der Uni Leipzig hat man als Studierender in den geisteswissenschaftlichen Fächern kein Nebenfach, sondern einen Wahlbereich, aus dem man querbeet zwischen Philosophie, Politikwissenschaft, Soziologie, Orientalistik, Romanistik und vielem mehr auswählen kann. Ja, wenn man nur wirklich auswählen könnte!

In Wirklichkeit läuft es so ab, dass man vier Module auswählt und sich dafür bewirbt, mit einem Favoriten, der zweiten Wahl und so weiter. Dann werden die freien Plätze in den Wahlbereichsmodulen nach einem „klugen Algorithmus" im Uni-Rechenzentrum auf die Bewerber verteilt. Leider scheint dieser Algorithmus so klug nun doch nicht zu sein. Im ersten Semester wurden mir zwar auf Anhieb alle Module zugeteilt, im zweiten aber nur eines. Und in ein zweites kam ich nur rein, weil ich so dreist war, mich gleich in die ersten Veranstaltungen zu setzen und meinen Namen auf eine herumgereichte Anwesenheitsliste zu schreiben.

Kommendes Semester kann man sich hier in den Geisteswissenschaften doch auf ein Nebenfach festlegen. Na ja, zumindest ein oder zwei Dutzend Studierende, so viele, wie die Uni meint, Plätze zur Verfügung zu haben. Wer dass hinbekommt, muss nicht mehr bangen, am Ende einen bunten Salat zusammenstudiert zu haben.

Diesen Artikel teilen