interaktiv

100 erste Tage an der Uni

120 Minuten Mathe

Autor:
Jacqueline

Rubrik:
studium

26.01.2010

Heute war der erste Tag der Tage. Die sagenumwobene Matheklausur wollte beziehungsweise MUSSTE geschrieben werden.

Nach einem ausgedehnten Powerfrühstück machte ich mich langsam auf den Weg zur FH. Der groß angekündigte Eisregen hatte Gott sei Dank nicht eingesetzt. Dabei hatte ich mir am Abend zuvor noch Sorgen gemacht: Was passiert, wenn die Wetterlage tatsächlich so katastrophal ist? Was soll ich machen, wenn ich als „Landei“ keine Möglichkeit habe, heil und sicher in die Stadt zu kommen? Würde das automatisch die Konsequenz „Nicht bestanden“ für mich haben? Ein „Fehlschuss“ für Nichterscheinen aufgrund des Wetters?

Daran wollte ich gar nicht denken. Ich war auch unglaublich erleichtert, als ich endlich mit den anderen Jungs und Mädels vor dem Prüfungsraum stand. Die ganze Situation erinnerte mich stark an die Abiklausuren im letzten Jahr: Man machte sich gegenseitig Mut, wünschte sich viel Glück und dann war wieder jeder auf sich allein gestellt.

In Anbetracht der knapp bemessenen Zeit blieb leider nicht viel Raum für ausschweifende Überlegungen oder gewissenhafte Ergebnisüberprüfung: „Nicht kleckern, klotzen!“ lautete die Devise.

Mein Fazit: Ich habe zwar aufgabentechnisch alles geschafft, was ich schaffen musste. Ob es allerdings punktemäßig reicht, werde ich wohl erst Mitte Februar erfahren...

Diesen Artikel teilen

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Das hilft uns, dir ein gutes Nutzungserlebnis zu bieten und unsere Website zu verbessern. Wenn du durch die Seiten surfst, erklärst du dich hiermit einverstanden. Hier erfährst du mehr über die Nutzung deiner Daten und Möglichkeiten zum Widerspruch.