interaktiv

100 erste Tage an der Uni

Verplant trotz Plan (3)

Autor:
Jacqueline

Rubrik:
studium

01.04.2010

Wie ihr in meinem letzten Blog erfahren habt, war ich am Klausurtag im falschen Raum gelandet, obwohl ich eigentlich schon Tage vorher wusste, in welchem Raum ich schreiben und wie ich dorthin kommen würde. Ich hatte nur nicht auf die Raumnummer geachtet und war wie ein naives Rehlein seiner Mutter hinterher getrottet.

Tja, das hat man davon, wenn man einfach Leuten hinterherläuft, ohne selbst großartig nachzudenken. Wenn die Situation nicht so ernst gewesen wäre, hätte ich auf dem Flur wohl laut angefangen zu lachen, aber so fing ich an zu fluchen. Gott sei Dank war „mein eigentlicher“ Raum nur einen Gang entfernt. Natürlich waren die anderen schon alle längst am Schreiben. Ich warf meine Sachen lieblos auf den nächstbesten Platz, der natürlich zu meinem Pech auch noch in der hintersten Ecke war, und schnappte mir die Klausur.

Glück im Unglück: Ich schaffte es erstaunlicherweise noch in der vorgegebenen Zeit, alle Aufgaben zu bearbeiten. Das schien auch den Aufsichtsleiter zu freuen, der am Ende der generellen Zeit zu mir kam und mich fragte, ob ich noch ein, zwei Minuten bräuchte. So konnte er pünktlich alle Klausuren einsammeln.

Auf dem Weg nach Hause hörte ich im Radio wieder eine Horoskopdurchsage und musste gleich an meine „kosmische“ Vorhersage vom Morgen denken- jetzt konnte ich endlich laut lachen.

Diesen Artikel teilen

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Das hilft uns, dir ein gutes Nutzungserlebnis zu bieten und unsere Website zu verbessern. Wenn du durch die Seiten surfst, erklärst du dich hiermit einverstanden. Hier erfährst du mehr über die Nutzung deiner Daten und Möglichkeiten zum Widerspruch.