interaktiv

100 erste Tage an der Uni

Halli Galli

Autor:
Jacqueline

Rubrik:
studium

04.06.2010

Ja, es ist ein Spiel. Ja, es ist lustig. Ja, man haut dabei ordentlich auf die … Glocke, denn nur, wer schnell reagiert und die „doppelten Früchtchen“ erkennt, der gewinnt. Okay, sicherlich fragen sich jetzt viele, warum ich gerade DIESES Spiel erwähne. Nun, die Antwort kommt sofort: Dieses Wochenende ist sozusagen mein vorerst letztes lustiges „Halli Galli-Wochenende“, bevor der unangenehme Lerntrott wieder anfängt (natürlich wird es auch in der Lerntrottphase lustige Wochenenden geben, aber keine „Halli Galli-Wochenenden“).

Anfang Juli sind nämlich wieder Klausuren angesagt und ich habe mir vorgenommen, vier Prüfungen zu absolvieren. Die übrigen zwei folgen dann im September, unmittelbar nach den heiß ersehnten Semesterferien. Deshalb muss/sollte/will/werde ich mich dazu aufrappeln, mit dem Beginn des Sommermonats Juni – quasi als moralische und symbolische Unterstützung – mich intensiv mit Statistik, Investition und Finanzierung, Methodenkompetenz sowie Wirtschaftsprivatrecht auseinander zu setzen.

Klingt nicht nach Spaß, Jux und Dollerei – wird es auch nicht. Aber genau aus diesem Grund werde ich dieses Wochenende auch noch einmal so richtig ausnutzen und so viel NICHTS fürs Studium tun wie nur möglich. Eine Ausnahme ist der Samstagvormittag. Dort beginnt nämlich ein anwesendheitspflichtiges Seminar. Aber ansonsten werde ich Skripte einfach Skripte sein lassen und meine Formelsammlungen keines Blickes würdigen. Vielleicht wird die Freude dann ja Anfang Juni umso größer sein – who knows …

Diesen Artikel teilen

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Matomo. Das hilft uns, dir ein gutes Nutzungserlebnis zu bieten und unsere Website zu verbessern. Wenn du durch die Seiten surfst, erklärst du dich hiermit einverstanden. Hier erfährst du mehr über die Nutzung deiner Daten und Möglichkeiten zum Widerspruch.